Marktplätze in Deutschland:<br> <span>Entdecken Sie ungeahnte Möglichkeiten</span>
// Kapitel 02

Marktplätze in Deutschland:
Entdecken Sie ungeahnte Möglichkeiten

Um Produkte gewinnbringend zu verkaufen, ist Reichweite das große Stichwort. Ein kleiner Online-Shop mit nützlichen Artikeln ist nur dann lohnenswert und wirtschaftlich, wenn er auch gefunden wird. Hierbei dreht es sich um das Erschließen neuer Zielgruppen, Kunden und Interessenten. Als kleiner Online-Händler im großen World Wide Web sind Verkäuferplattformen und Marktplätze von großer Bedeutung, da Sie als Seller von deren Bekanntheit profitieren.

Welche Marktplätze gibt es in Deutschland?

Die Internetlandschaft in Deutschland bietet vielfältige Möglichkeiten. Verschiedene Plattformen mit unterschiedlichen Intentionen machen es möglich, ein umfangreiches Warensortiment anzubieten.

Plattformen mit Vermittlerfunktion

Lediglich auf Produkte aufmerksam machen Plattformen mit einer Vermittlerfunktion. Auf der Suche nach den günstigsten Schnäppchen nutzen potenzielle Käufer Preissuchmaschinen, die zu Händlern vermitteln

  • Idealo.de
  • Billiger.de
  • Günstiger.de
  • Preisvergleich.de
  • Preis.de

Für die Webseiten steht nicht der Verkauf von Eigenprodukten im Mittelpunkt, die Betreiber profitieren mit den Händler-Kooperationen von Provisionen, die sie für die Verkäufe erhalten. Technik, Mode, Sportartikel oder Spielzeug – die Preissuchmaschinen bieten bis zu 300 Millionen unterschiedliche Preise an und der Käufer kann selbst entscheiden, bei welchen Online-Shop er seinen Wunschartikel kaufen möchte. Es erfolgt zudem eine direkte Weiterleitung.

Plattformen mit Direktverkaufsoptionen

In den Produktsuchmaschinen und Verkaufsplattformen besteht die Möglichkeit, dass Waren und Produkte direkt erworben werden. Die Verkaufsmodelle Auktion oder Festpreiskauf bieten mehrere Möglichkeiten. Neben Amazon Marketplaces bieten weitere Portale Artikel direkt an:

  • eBay
  • Otto.de
  • Zalando.de
  • Alibaba
  • Rakuten
  • Allyouneed
  • Etsy

Letzterer hat sich auf Do-It-Yourself-Produkte und Handmade-Waren spezialisiert, während die anderen ein umfassenderes Produktsortiment aufweisen. Die Betreiber der Plattformen bieten die Artikel nicht aus dem eigenen Warenbestand an, sie kooperieren als Verkäuferplattform mit den entsprechenden Händlern, die eigenverantwortlich für die Auftragsabwicklung zuständig sind.

Sonstige Plattformen

Neben Verkaufsportalen finden Sie im Internet eine Vielzahl von weiteren Plattformen, die ein stetes Wachstum erfahren. Das beste Beispiel ist das Sharing. Sowohl Auto, Wohnung oder Fahrrad werden von mehreren Usern abwechselnd genutzt. Lieferdienste arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie Verkaufsplattformen mit Vermittleroption – sie bieten Gerichte der unterschiedlichsten Restaurants an, holen diese ab und bringen sie zum Endkunden. Mehr als hundert verschiedene Plattformen in unterschiedlichen Lebensbereichen wie Restaurant-Reservierungen oder Crowdfunding vereinfachen dem Kunden das alltägliche Leben

Was bringen die Marktplätze dem Endkunden?

E-Commerce-Plattformen erfuhren in den letzten Jahren einen riesigen Zuwachs. Nischenprodukte oder Waren, die nur im Ausland erhältlich sind, fanden so den Weg in hiesige Wohnzimmer. Amazon Marketplaces hat es dabei geschafft, Platzhirsch zu bleiben und die Hälfte aller deutschen Online-Umsätze zu generieren. Der Vorteil für den Käufer liegt deutlich auf der Hand. Ihm bieten sich eine Vielzahl von Kaufoptionen, die Preise sind transparent vergleichbar und die Produktpalette ist um ein Vielfaches höher als bei einem einfachen Online-Shop.

Sprechen Sie uns an, die Experten der Löwenstark zeigen Ihnen Ihre individuellen Möglichkeiten, Teil der großen Amazon Marketplaces-Familie zu werden. Ganz auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt erarbeiten wir eine gemeinsame Strategie, um Ihre Gewinne zu maximieren und neue, ungeahnte Reichweiten zu erzielen.

Fazit

Online einkaufen wird immer attraktiver. Schon jetzt kaufen neun von zehn Internetnutzern Produkte online. Sie finden Nischenartikel, mit denen Warenhäuser und Discounter nicht aufwarten können. Die Gründe dafür sind simpel. Viele Marktplätze, die an Online-Händler vermitteln oder den direkten Verkauf anbieten, ermöglichen kostenfreien Versand bis an die Haustür. Dank des umfassenden Widerrufsrechts verliert der Endkunde auch bei Nichtgefallen keinen Cent, er kann die Ware schließlich ebenfalls ohne zusätzliche Kosten zurückschicken.

 

Für Händler, die ihre Waren virtuell vertreiben, erschließen sich neue Zielgruppen und Käufer, somit maximiert sich auch der Gewinn. Somit erhöht sich nicht nur das Verkaufspotenzial, auch die Reichweite steigt. Der Wiedererkennungswert bietet die Chance, dass sich Käufer an Sie erinnern und das nächste Mal wieder bei Ihnen einkaufen, da sie zufrieden mit dem angebotenen Produkt waren. Abverkäufe über Amazon Marketplaces profitieren zudem von dem Vertrauen, dem Trust, der großen Marke.