Google Algorithmus enttarnt?

15.05.2020

Thema:Google Algorithmus von SEO untersucht?
Kategorie:SEO, Recht
URL:https://www.searchenginejournal.com/google-may-be-forced-to-reveal-its-search-algorithm-to-an-seo/359536/
Autor:Matt Southern
Datum:20.04.2020
Sonstiges:Englisch


tl:dr

  • Rechtsstreit zwischen Foundem.com und Google
  • Foundem bietet Alternative zu Google Shopping
  • Foundem verlor massiv an SI infolge von Google-Algorithmus (im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen)
  • Foundem fordert, dass SEO-Experte Google Algorithmus einsieht, um zu klären, ob Google Bewertung rechtmäßig


Zusammenfassung

Schon seit 2012 ist Foundem.com mit dem Giganten Google im Rechtsstreit. Begonnen hat alles Anfang der 2000er, als Adam und Shivaun Raff sich mit Preisvergleichen im Internet befassten. Die beiden erkannten, dass die (damaligen) Google-Ergebnisse nicht immer zutreffend waren: "“I spent half an hour searching Google for the lowest price, and it drove me completely mad,” he told me. It was impossible for him to figure out which sites were selling iPods and which were selling accessories, like headphones or charging cords. Or Google would show Adam one price, but then the actual price was completely different. Or there was an extra charge for shipping.““

Das Problem hatte nicht nur das Ehepaar Raff, sondern unzählige andere Nutzer, sodass die beiden die Seite Foundem.com („„It’s like we found ’em for you, you know?” Shivaun explained““) bauten. Die Seite vergleicht alle bekannten Seiten zu einem eingegebenen Produkt, inkl. Zugehöriger Informationen wie beispielsweise anfallende Versandkosten und Lieferverfügbarkeit.

Nach eigenen Aussagen waren erste Nutzer (und damit auch Suchmaschinen) begeistert… bis das Paar die Seite für die breite Öffentlichkeit bereitstellte. „„During its first 48 hours, the Raffs saw a rush of traffic from users typing product queries into Google and other search engines. But then, suddenly, the traffic stopped. Alarmed, Adam and Shivaun began running diagnostics. They quickly discovered that their site, which until then had been appearing near the top of search results, was now languishing on Google, mired 12 or 15 or 64 or 170 pages down. On other search engines, like MSN Search and Yahoo, Foundem still ranked high. But on Google, Foundem had effectively disappeared. And Google, of course, was where a vast majority of people searched online.““

Die Verbannung auf Google’s hintere Seiten sind bekanntermaßen ein Todesurteil für alle Seitenbetreiber, daher trat die berechtigte Frage auf, warum die Seite abgestraft wurde.

Da Google die Nachfragen nicht beantwortet, zogen die beiden vor Gericht – eine Klage, die bis heute andauert. Zur Klärung, ob Google unrechtmäßig Foundem.com abstrafte, um das eigene Shopping-Tool zu schützen, soll nun ein von den Raffs vorgeschlagener Experte den Google Algorithmus bewerten: der SEO-Consultant Philipp Kloeckner. Doch ist das für Google eine wirkliche Möglichkeit? Ein Fremder, der dann das große Google-Geheimnis kennt?

Derzeit urteilte der zuständige Richter, dass Google nun angemessen viel Zeit zur Verfügung hat, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Den Algorithmus zur Verfügung stellen und so der Öffentlichkeit (bzw. zumindest Herrn Kloeckner) zugänglich machen oder Foundem.com eine Abfindung in Millionenhöhe zahlen und einen Eingriff in den Alogrithmus zugeben. Ein Zugeständnis, dass zweifelsohne massive Schäden an Google’s Image haben dürfte


persönliche Einschätzung

Ich glaube kaum, dass Google seinen Algorithmus öffentlich machen wird. Der möglich Schaden für den Suchmaschinen Giganten wäre zu groß. Ist der Google Algorithmus bekannt, würden wir SEOs alle Seiten genau so optimieren wie es nötig ist – der Algorithmus wäre also überflüssig und Google ruiniert.

Das Zugeständnis, dass Google Ergebnisse des Algorithmus im eigenen Interesse ändert, um die eigenen „Produkte“ besser zu platzieren, ist bekannt, aber nicht bestätigt. Auch das sehe ich nicht als wirkliche Option. Der gesellschaftliche Aufschrei und die daraus resultierenden Klagen wären ein ebenso großer Schlag für Google (ganz abgesehen vom Schadenersatz an die Familie Raff).

Ich persönlich denke, dass Google eine dritte Möglichkeit finden wird, den Rechtsstreit beizulegen. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Fall entwickelt und die SEO-Welt schaut ganz genau hin.


Weiterführende Inhalte

Beitrag im theregister.co.uk

Beitrag in der New York Times

Weitere Artikel:

Services | 03.01.2019

Die Löwenstark Online-Marketing GmbH zählt in dem Ranking von FOCUS-BUSINESS zu den Top-Arbeitgebern Mittelstand 2019. Wir sind damit Teil der bundesweiten Top-40-Arbeitgeber Mittelstand in der Kategorie „Medien, Marketing, PR“. Um…

Services | 05.12.2018

Braunschweig, 05.12.2018. Zum Weihnachtsfest macht die Löwenstark Gruppe seit drei Jahren immer ein ganz besonderes Geschenk: Marian Wurm, Geschäftsführer der Löwenstark Gruppe, überreicht einen Spendenscheck im Wert von 5.555€ an…

Google-Adwords | 18.10.2017

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Löwenstark zusammen mit Google das AdWords Event, zu dem bereits 100 Anmeldungen vorliegen. Ziel des Events ist es, sowohl kleinen als auch großen Unternehmen…