10 Gebote für den Einsatz von Content in der SEO

14.05.2014

Neben der technischen Optimierung und dem Linkbuilding wird eines für die Suchmaschinen-Optimierer im wichtiger: Content! Nur auf das Keyword ausgerichtete Texte und Beschreibungen reichnen nicht mehr aus, um nachhaltig hohe Positionen im Google Ranking zu erzielen. Löwenstark hat zehn Gebote für den erfolgreichen Einsatz Content Marketing in der SEO zusammengestellt.

Das 1. Gebot: Kenne deine Zielgruppe

Wer seine Zielgruppen kennt, weiß wofür sie sich interessieren. Wer über Themen schreibt, welche die eigenen Kunden faszinieren, liegt auch bei Google richtig. Wer auf der Suche nach Inhalten ist, sollte einen Blick in Kommentare oder Kundenfragen werfen. Dort gibt es wertvolle Anregungen.

Das 2. Gebot: Erstelle redaktionell hochwertige Inhalte

Nur guter Content wird gelesen und auch gern von den Lesern weiterempfohlen und geteilt. Guter Content ist exklusiv, redaktionell hochwertig und einzigartig. Der Maßstab liegt dabei deutlich höher als von SEO-Texten der letzten Jahre gewohnt. Dabei gilt: Hände weg vom Keyword Stuffing – rein auf Keywords optimierte Texte sind selten spannend und gut zu lesen.

Das 3. Gebot: Biete vielfältigen Content an

Content ist mehr als nur Text. Auch Infografiken, Videos, Bilder, E-Books oder Streams sind Content und gleichzeitig gute Wege, Inhalte ansprechend aufzubereiten und zu präsentieren. Content sollte aber nicht nur abwechslungsreich, sondern auch gratis sein. Gratis Content erhöht die Chance, von den Usern – und von den Suchmaschinen – wahrgenommen zu werden.

Das 4. Gebot: Veröffentliche guten Content auf der eigenen Webseite

Die Erstellung von Content sollte sich nicht nur aufs Linkbuildung beschränken und auf externen Seiten stattfinden. Guter Content gehört immer auch auf die eigene Website. Ist der Inhalt relevant und spannend, wird er über die Blogs und Themenseiten der Influenzer verteilt. Ein Vorteil dabei ist, dass die User durch das Teilen der Inhalte selbst zu Linkbuildern werden.

Das 5. Gebot: Streue die Inhalte über verschiedene Kanäle

Es gibt zahlreiche Plattformen, auf denen Unternehmensinhalte weiter verbreitet werden können. Das reicht vom Corporate Blog bis hin zu sozialen Netzwerken wie Google+, Facebook, Xing, YouTube oder Pinterest. Wichtig dabei ist, die Botschaften an den Kanal anzupassen. Ein Teaser für neue Inhalte sieht auf Facebook anders aus als auf Google+ oder Xing. Wichtig dabei: lieber weniger Posts, aber dafür solche mit mehr Qualität.

Das 6. Gebot: Sei Berater, kein Verkäufer

Guter Content führt dazu, dass Unternehmen als Experten wahrgenommen werden. Dazu ist es wichtig, nicht wie ein Verkäufer, sondern wie ein Berater zu denken. Dabei geht es um Inhalte wie Glossare, Ratgebertexte oder Anleitungsvideos. Wenn sie den Besuchern Mehrwert bieten, kommen sie wieder und bleiben länger auf der Website. Letzteres honoriert beispielsweise auch Google.

Das 7. Gebot: Erzähle wahre Geschichten, keine Märchen

Das reale Leben schreibt auf die spannendsten Geschichten. Wer diese erzählt, unterhält nicht nur - er verankert seinen Content auch besser in der Erinnerung der User. Dabei sollte man sich nicht verleiten lassen, zu flunkern. Die Gefahr aufzufliegen und an Reputation zu verlieren, wiegt den schnellen Erfolg nicht auf.

Das 8. Gebot: Ermutige die User zur Interaktion

Spannende Diskussionen, Kommentare oder Umfragen binden User an die Website und locken potenzielle neue Kunden an. Die Kommentarfunktion und die Einbindung der Social Media-Plug-ins wie der Like-Button auf Facebook oder der +1-Button auf Google Plus ermöglichen den Usern, Ihren Inhalt im Web zu verbreiten und weiterzuempfehlen.

Das 9. Gebot: Gewinne Internetnutzer als Autoren

Amazon zeigt es deutlich: Viele User wollen etwas zu Produkten und Leistungen zu erzählen – Stichwort: User-generated Content. Fragen, welchen dabei von den Users aufgeworfen und beantwortet werden, liefern zugleich exakt die Inhalte, nach denen andere Internetnutzer suchen. Zudem generieren Userfragen auch wertvolle Longtail-Keywords. Das alles schlägt sich auch positiv in der Google-Suche nieder.

Das 10. Gebot: Schreibe unter deinem echten Namen

Wer nur unter dem Unternehmensnamen Inhalte postet, verschenkt Potenzial. Nur echte Autoren können echte Experten sein. Dazu bietet es sich beispielsweise an, das Google+ Profil mittels des Google Authorship Markups mit Beiträgen auf Unternehmensseiten verknüpfen. Google Authorships, bei denen zusammen mit der Artikelvorschau ein Foto des Autors gezeigt wird, fallen auf und werden häufiger geklickt.

Weitere Artikel:

Google-Adwords | 18.10.2017

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Löwenstark zusammen mit Google das AdWords Event, zu dem bereits 100 Anmeldungen vorliegen. Ziel des Events ist es, sowohl kleinen als auch großen Unternehmen…

Services | 02.05.2017

Nachdem die Löwenstark Gruppe vor fünf Jahren seinen zweiten Standort Halle (Saale) gegründet und bis zum jetzigen Zeitpunkt erfolgreich auf Wachstumskurs bringen konnte, expandiert das Unternehmen weiter in einer strategisch…

Google-Adwords | 27.04.2017

Bereits zum dritten Mal durften die SEA-Experten aus unserem Löwenrudel zu Gast bei Google in Hamburg sein. Marcel Krüger, Teamleiter SEA der Löwenstark und Martina Gallova, Google Agency Development Manager…