Browser-Handhabung und Surfen

Benutzte Browserversionen: Internet Explorer 4.0, Netscape 4.08 und Opera 5.02.

Wie werden Bilder und Grafiken einer Webseite abgespeichert?

Zunächst einmal muß darauf hingewiesen werden, daß alle Dateien, die zu einer aufgerufenen Seite des WWW gehören, automatisch vom Browser im Cache gespeichert werden. Sie stehen also offline in einem bestimmten Bereich auf der Festplatte zur Verfügung. Das sind nicht nur die eigentlichen HTML-Dateien, sondern auch Grafiken, Fotos, Sounds und weitere Dateien, die während Online-Sitzungen komplett aus dem Internet geladen wurden, um sie im Browser darzustellen.

Mit einem Grafikviewer können die abgespeicherten Bilder danach ziemlich komfortabel in Augenschein genommen werden. Bei Bedarf können einzelne Dateien natürlich auch in andere Verzeichnisse kopiert werden.

Einzelne Bilder wird man hin und wieder direkt während einer Internetsitzung oder kurz danach, wenn das Bild im Browserfenster noch sichtbar ist, abspeichern wollen. Dies ist ziemlich einfach. Führen Sie dazu den Mauszeiger über das entsprechende Objekt (das kann auch eine Hintergrundgrafik sein) und klicken dann auf die rechte Maustaste. Im aufgeklappten Kontextmenü wählen Sie folgenden Befehl:

Internet ExplorerNetscapeOpera
Internet ExplorerNetscapeOpera

Das Kontextmenü kann übrigens auch etwas anders aussehen, wenn die Grafik z.B. als Link verwendet wird. Klicken Sie also den entsprechenden Befehl an, um die Grafik danach in Ihrem bevorzugten Verzeichnis abzuspeichern.

Wie kopiert man eine Linkadresse auf einer Webseite?

Oft sieht man auf Webseiten einen interessanten Link, z.B. zu irgendeiner externen Seite, und es ist auf den ersten Blick keine URL-Adresse im Klartext auszumachen oder der übliche Weg mit Markieren und Kopieren funktioniert hier nicht. Das ist besonders ärgerlich, wenn Sie die Seite mit dem Link auf Ihrer Festplatte gespeichert haben und diese nun offline ansehen.

Nun könnten Sie sich gleich wieder ins Internet einwählen, die Linkseite aufsuchen und dort den Link anklicken. Oder sich aber den Quelltext der Linkseite offline ansehen und den Link suchen.

Es geht aber viel einfacher: Mauszeiger zum betreffenden Link bewegen, rechte Maustaste drücken und im Kontextmenü "Verküpfungsadresse kopieren" (Netscape), "Verknüpfung kopieren" (Internet Explorer) oder "Linkadresse kopieren" (Opera) anklicken. Damit wird die URL (unsichtbar) im Zwischenspeicher abgelegt und kann überall dort, wo sie gebraucht wird, wieder eingefügt werden (am besten mit den Tasten Strg + V).

Ist es möglich, die Zieladresse eines Links schon vorher zu sehen oder muß grundsätzlich immer der Link angeklickt werden?

Manchmal möchte man beim Surfen wissen, was sich hinter einem Link auf einer Webseite verbirgt. Redaktionelle Teile und Werbung sind ja leider auf manchen Seiten kaum noch zu unterscheiden. Sollen wir z.B. nur auf die Grafik klicken, um auf eine externe Werbeseite gelockt zu werden? Meistens ist es zu spät, wenn wir das endlich nach ewig langem Seitenaufbau merken.

Aber Gott sei Dank wissen wir ja Bescheid. Wir führen also den Mauszeiger auf "verdächtige" Links und klicken nicht, sondern schauen unten in die Statusleiste. Und sehen dort die URL, die aufgerufen werden soll. Ein Vergleich mit der URL in der Adresszeile sorgt für Klärung.

Diese Methode bietet übrigens auch für Webmaster den Vorteil einer einfachen und schnellen Kontrolle aller Links ihrer Website.

Wie kann eine auf der Festplatte abgelegte HTML-Datei geöffnet werden?

Am einfachsten mit dem Windows Explorer (nicht mit dem Browser Internet Explorer verwechseln). Dazu wechselt man im Explorer in den Verzeichnispfad der entsprechenden HTML-Datei, markiert die Datei und ruft sie schließlich mit einem Doppelklick auf. Die mit HTML-Dateien verknüpfte Anwendung öffnet sich (das dürfte Ihr Standardbrowser sein) und zeigt das Dokument an.

Ich habe mehrere Browser installiert. Wie kann ich es erreichen, daß eine HTML-Datei mit einem bestimmten Browser geöffnet wird?

Zunächst einmal könnten Sie den betreffenden Browser aufrufen und mit den Tasten Strg + O (=Open) das Dialogfenster zum Öffnen von Dateien aufrufen. Das funktioniert bei allen Browsern. Alternativ können Sie aber auch im Dateimenü den entsprechenden Befehl anklicken. Die Dialogfenster sehen von Browser zu Browser etwas unterschiedlich aus. Grundsätzlich können Sie sich darüber aber durch die Ordner bis zur entsprechenden HTML-Datei hangeln, diese markieren und dann entsprechend den Angaben im Dialogfenster öffnen.

Die andere Möglichkeit besteht quasi in einem entgegengesetzten Weg. Zunächst den Explorer von Windows öffnen. Dort in den Verzeichnispfad der entsprechenden HTML-Datei wechseln, die Datei markieren und dann die Umschalttaste (Shifttaste) drücken. Bei weiterhin gedrückter Taste wird nun mit der rechten Maustaste das Kontextmenü geöffnet. Und siehe da: Es erscheint ein neuer Menüpunkt, der ansonsten sein Dasein im Verborgenen fristet, nämlich "Öffnen mit…". Nach dem Anklicken öffnet sich ein weiteres Fenster, in welchem Sie den Browser auswählen können.

Wie werden abgespeicherte Webseiten mit exotischen Dateierweitungen geöffnet?

Es kommt immer häufiger vor. Man speichert eine Webseite ab, um sie sich später offline in aller Ruhe anzusehen. Nur funktioniert das nicht mehr so einfach mit bestimmten Dateierweiterungen. Man hat fast den Eindruck, als wenn da jeder sein eigenes Dateiformat benutzt – so viele gibt es inzwischen. Manchmal finde ich auch Dateien gänzlich ohne Erweiterung.

Warum das so ist oder so gemacht wird, kann ich Ihnen jetzt auch nicht sagen. Aber lassen Sie sich nicht verwirren. Fast immer können Sie die Datei trotzdem öffnen. Ändern Sie einfach die Dateierweiterung in "htm". Den möglichen Warnhinweis "Wenn Sie die Dateinamenerweiterung ändern, wird die Datei möglicherweise unbrauchbar" können Sie getrost übergehen. Aber ändern Sie nicht wahllos z.B. ZIP-, PDF- und EXE-Dateien. Wenn Sie das mal gemacht haben sollten und die Datei sich dann nicht mehr vernünftig öffnet, machen Sie es am besten gleich wieder rückgängig.

Wie kann eine Webseite in einem eigenen Browserfenster geöffnet werden?

Das ist relativ einfach. Führen Sie dazu den Mauszeiger über den entsprechenden Link und klicken dann mit der rechten Maustaste auf den Link. Es öffnet sich das Kontextmenü. Wählen Sie dort "In einem neuen Fenster öffnen". Wenn es sich um einen Verweis in einem Frame handelt, wird Netscape zusätzlich die Option anzeigen "Rahmen in einem neuen Fenster öffnen". Welchen Zweck das hat, erchließt sich mir auch nach etwas Rumprobieren nicht. Beide Menüpunkte haben nämlich das gleiche Ergebnis.

Wie kann die nervende Navigation in Foren umgangen werden?

Die meisten Foren zeichnen sich leider nicht gerade durch Anwenderfreundlichkeit aus. Viele User lassen sich auf dieses Spiel ein und machen den Fehler, daß sie wieder auf die meistens sehr umfangreiche und entsprechend langsame Übersicht der Einträge zurückgehen, nachdem sie sich einen einzelnen Beitrag angesehen haben. Die Seite baut sich (langsam) wieder auf. Der nächste interessante Eintrag wird angeklickt und das Spiel beginnt von neuem. Das nervt auf Dauer. Vor allem, wenn die Threads (=zusammengehörende Gruppe von Nachrichten) auseinandergerissen sind.

Lassen Sie stattdessen die Übersichtsseite immer geöffnet und klicken Sie dort auf einen Eintrag, indem Sie diesen gleichzeitig in einem neuen Browserfenster öffnen (s.o.). In dem gesonderten Fenster klicken Sie sich dann durch den kompletten Thread. Danach rufen Sie unten in der Taskleiste wieder die Übersicht auf (geht blitzschnell) und klicken den nächsten interessanten Thread an.

Wie kommt man an den Rest einer Website?

Sie kennen das sicher: Sie gelangen über eine Suchmaschine auf eine isolierte Seite. Isoliert deshalb, weil auf der Seite überhaupt kein Link zum Rest der Homepage angezeigt wird. Meistens ist die Seite Bestandteil eines Frames. Die Navigationsleiste ist dann in einem anderen Frame zu finden. Nur dieser steht Ihnen jetzt nicht zur Verfügung, da der Webmaster gepfuscht hat.

Was ist also zu tun? Sehen Sie sich die Pfadangabe in der Adresszeile des Browsers an. Angenommen da steht für die gerade aufgerufene Seite folgende Angabe:
http://www.htmlbasis.de/service/user.htm,
dann löschen Sie entweder user.htm oder gleich service/user.htm und drücken die Return-Taste. Wenn die Homepage noch existiert, sollte sich eine andere Seite öffnen, von der aus eine normale Navigation möglich ist.

Dieser Trick funktioniert übrigens auch bei vielen defekten Links, die lediglich eine 404er-Seite ("Page not found") zum Ergebnis haben. Vielleicht hilft Ihnen der Rest der Homepage weiter.

Wie funktioniert die Suche auf einzelnen Webseiten?

Bei einer etwas umfangreicheren Seite empfiehlt es sich u.U. nach einem bestimmten Begriff mit der Suchfunktion des Browsers zu suchen. Diese kann relativ einfach mit der Tastenkombination Strg und F aufgerufen werden. Wenn der Begriff nicht gefunden wird, kann das folgende Gründe haben:

  • Der Begriff ist tatsächlich nicht auf der Seite.
  • Der Navigationsframe mit den Inhalten der Homepage ist aktiv. Dann suchen Sie praktisch innerhalb des Frames. Aktivieren Sie die zu durchsuchende Seite, indem Sie diese kurz anklicken.
  • Sie haben auf der zu durchsuchenden Seite etwas markiert. Dann können Sie nur Begriffe finden, die ab dieser Stelle folgen.
  • Sie haben die Voreinstellungen der Suchfunktion verändert.
  • User oder Webmaster haben einen Tippfehler gemacht oder benutzen eine unterschiedliche Rechtschreibung.

Übrigens: Viele Wege führen nach Rom. Neben den vorgestellten Lösungen gibt es sicher noch Alternativen.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt. Kontaktieren Sie uns!
Kostenlose Erstanalyse

Beratung vereinbaren