AdWords Anzeigengruppen

Mithilfe des weltweit größten Werbenetzwerks Google AdWords lassen sich kostenpflichtige Anzeigen innerhalb des Google Paid Search auf der Search Engine Result Page (SERP) schalten. Online-Werbeanzeigen in Form von Textanzeigen, Werbebannern oder Product Listing Ads (PLA) lassen sich dabei mithilfe des Anzeigenmanagers aufsetzen und innerhalb von Kampagnen, Anzeigengruppen oder auf Anzeigenebene verwalten.

Definition

Eine Anzeigengruppe innerhalb von Google AdWords umfasst eine oder mehrere individuelle Anzeigen. Allen Anzeigen innerhalb einer Anzeigengruppe sind dieselben Keywords zugeordnet. Eine oder mehrere Anzeigengruppen können in einer Kampagne zusammengefasst und thematisch sortiert werden.

Funktionsweise

Anzeigengruppen dienen der Strukturierung einzelner Anzeigen beispielsweise nach der Art der beworbenen Produkte. Auf der Ebene der Anzeigengruppe werden Preisgebote in Form eines maximalen Cost-per-Click-Gebots (CPC-Gebot) für die Platzierung der einzelnen Anzeigen abgegeben. Neben des CPC-Gebots lassen sich auch einzelne Gebote für Keywords innerhalb der Anzeigengruppe definieren.

Die für die Anzeigengruppe definierten Keywords lassen sich in drei unterschiedliche Kategorien einteilen: genau passende Keywords, weitestgehend passende Keywords und passende Wortgruppen. Neben dem Einschließen bestimmter Schlüsselwörter, lassen sich bestimmte Keywords auch aus der Anzeigengruppe ausschließen. Diese werden bei der Anzeigenschaltung nicht berücksichtigt.

Mithilfe des Google AdWords Editors lassen sich Kampagnen und Anzeigengruppen auch offline verwalten.

Anzeigenformate

Innerhalb der in AdWords angelegten Anzeigengruppen lassen sich unterschiedliche Anzeigentypen aufsetzen und verwalten. Wird eine neue Anzeige erstellt, wird diese vor der ersten Platzierung stets vom System geprüft. Textbasierte Anzeigen, sogenannte Textanzeigen, sind Werbeanzeigen, die sowohl auf der Search Engine Result Page (SERP) als auch auf anderen Werbenetzwerken platziert werden. Im Gegensatz zu anderen Anzeigentypen kommen Textanzeigen ohne Grafiken und Fotos aus und folgen immer demselben Aufbau, der sich durch 3 Bestandteile auszeichnet: Einem Anzeigentitel, einem hinterlegten Link und einer Beschreibung.

Werbebanner sind Bildanzeigen (Display Ads), die in den Google Displaynetzwerken platziert werden. Dabei gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Formate und Funktionen. Mithilfe von Cookies können die Anzahl der Impressions, der Klicks und der generierten Conversions nachvollzogen und ausgewertet werden. Durch das Tracking und gezielte Targeting-Methoden kann die Bannerwerbung zudem effizienter gestaltet und optimiert werden.

Product Listing Ads (PLA) bezeichnen Produktanzeigen innerhalb des Paid Search. Dieses Anzeigenformat umfasst immer einen Anzeigentitel, ein Produktbild, einen deklarierten Preis und eine kurze Textzeile in Form eines Werbeslogans oder Hinweises. PLAs werden immer dann vom Suchnetzwerk ausgespielt, wenn der Internetnutzer nach einem bestimmten Produkt anhand eines entsprechenden Keywords oder einer Keyword-Kombination sucht. Innerhalb der AdWords Anzeigengruppen kann der Werbetreibende die zu bewerbenden Produkte oder Produktgruppen festlegen.

Dynamic Search Ads sind Suchanzeigen, die von AdWords dynamisch erstellt werden und dabei auf dem jeweiligen Webseiten-Content des Desplaynetzwerks basieren. Durch die Verwendung dieses Anzeigentyps lassen sich Zeitersparnisse und ein höherer Return on Investment (ROI) generieren.