Audios und Videos - automatische Wiedergabe

Audios

Für den Internet Explorer und für Opera lautet die Anweisung zum automatischen Abspielen von Sounddaten

<BGSOUND SRC=“datei.erw“ LOOP=n> für n-mal Abspielen der Datei

oder

<BGSOUND SRC=“datei.erw“ LOOP=INFINITE> für endloses Abspielen der Datei

Weitere Attribute gibt es nicht.

Für „datei.erw“ muß eine entsprechende Datei mit zugehöriger Erweiterung, also z.B. WAV oder AU, benannt werden. Diese sollte im gleichen Verzeichnis bzw. Ordner liegen. Ansonsten muß der entsprechende Pfad angegeben werden.

Der Befehl wird am besten innerhalb der Kopfanweisungen der HTML-Datei notiert, damit die Datei gleich beim Aufruf der Seite mit der Wiedergabe startet. Allerdings darf diese dann nicht zu groß sein, weil ein Surfer ungern vor (zunächst) leeren Fenstern sitzt.

Beim IE können offensichtlich mehrere Hintergrunddateien gleichzeitig abgespielt werden. So müßten IE-User beim Aufruf dieser Seite zunächst den Tonschnipsel „Internet Explorer“ praktisch als Echo vernommen haben, sofern diese Formate auf ihren Rechner abspielbar sind. Ein Echo deshalb, weil eine WAV- und eine AU-Datei parallel zu hören sind. Danach gibt es noch einmal die WAV-Datei. Mein Opera-Browser hat lediglich die WAV-Datei zweimal zu Gehör gebracht. Dagegen bleibt Netscape insgesamt stumm wie ein Fisch.

Eine Abspielkonsole wird nicht sichtbar. Durch Drücken der Schaltfläche „Aktualisieren/Reload“ kann das Ganze aber jederzeit wiederholt und mit dem „Abbrechen/Stop“-Button angehalten werden.

 

Videos

Videos können mit dem Internet Explorer wie bei Netscape mit dem EMBED-Tag (siehe dort) referenziert werden, jedoch kann Opera nichts damit anfangen. Erstaunlicherweise versteht Opera aber den IE-eigenen IMG DYNSRC-Befehl. der zudem auch noch einige interessante Attribute aufweist.

Die einfachste Form der Referenzierung ist:

<IMG DYNSRC=“datei.erw“>

Als Dateierweiterung kommen AVI für die Windows-Versionen und MOV für Apple-Plattformen in Frage. Wahrscheinlich funktioniert das Ganze aber nur mit AVI-Dateien.

Videos können anders als in meinem Beispiel (s.u.) natürlich auch Tonspuren enthalten. Ich vermute mal, daß sie dadurch noch etwas größer werden.

Zwei Attribute sollten unbedingt angegeben werden. Einmal LOOP=n für n-mal Abspielen der Datei oder LOOP=INFINITE für endloses Abspielen. Zum anderen sollten die Angaben zur Breite und zur Höhe nicht fehlen. Ansonsten könnte eine verzerrte Darstellung die Folge sein.

Wenn Sie meine Erläuterungstexte zu Grafiken und Fotos schon gelesen haben, wird Ihnen vielleicht aufgefallen sein, daß die Referenzierung für Grafiken ganz ähnlich lautet, nämlich <IMG SRC=“datei.erw“>. Und in der Tat haben beide Tags eine Menge gemeinsam. So können alle Attribute, die bei Grafiken Verwendung finden, auch bei Videos benutzt werden.

Mit BORDER kann ein mehr oder weniger breiter Rand angegeben werden. HSPACE und VSPACE legen den freien Platz um das Video herum fest. Und ALIGN hat Einfluß auf die Platzierung des umgebenden Textes. Auch das ALT-Attribut für alternativen Text, falls die Darstellung von Videos im Browser deaktiviert wurde, funktioniert wie bei den Grafiken. Da überrascht es eigentlich nicht mehr, daß zusätzlich zur Videodatei auch eine „normale“ Grafikdatei im GIF- oder JPG-Format eingebunden werden kann. Auf diese wird zurückgegriffen, falls das Video nicht angezeigt werden kann. Netscape z.B. versteht DYNSRC=“datei.erw“ nicht und bildet stattdessen die Grafik ab. Bitte berücksichtigen Sie, daß die Größenangaben für Video und Grafik identisch sind.

Video Das Video läuft nach dem Aufruf dieser HTML-Seite automatisch ab. Es ist auf unendliches Abspielen eingestellt.

Die allgemeine Anweisung für diese konkrete Videodarstellung lautet:

<IMG SRC=“datei1.erw“ DYNSRC=“datei2.erw“ LOOP=INFINITE WIDTH=100 HEIGHT=154 ALT=“Video“ BORDER=5 HSPACE=50 ALIGN=LEFT>

Für die erste Datei wäre eine Grafikdatei im GIF- oder JPG-Format anzugeben, für die zweite dann die Videodatei.

Der Internet Explorer kennt noch das interessante Attribut START=MOUSEOVER, welches das Abspielen des Videos startet, wenn dieses mit dem Mauszeiger berührt wird. Dies funktioniert allerdings nicht mit Opera. Ein weiteres Attribut war trotz aller Bemühungen meinerseits nicht darstellbar, undzwar CONTROLS. Dies soll eigentlich den Zugriff auf eine Abspielkonsole mit Kontrollfunktionen zum aufgerufenen Video ermöglichen.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt. Kontaktieren Sie uns!
Kostenlose Erstanalyse

Beratung vereinbaren