Meta Angaben in HTML

Oft stehen im Kopf, also zwischen <HEAD> … </HEAD>, von HTML-Quelltexten sogenannte META-Angaben. Werden diese gelöscht, so hat das keinerlei Einfluß auf die Darstellung des Dokuments. Sie werden aber durch diverse Suchmaschinen ausgewertet und sind daher durchaus wichtig. Da es einen ziemlichen Wildwuchs von META-Anweisungen gibt, soll hier nur auf die wichtigsten eingegangen werden.

Für alle CONTENT-Angaben gilt, daß mit Sonderzeichen (z.B. deutsche Umlaute) sparsam umgegangen werden sollte. Es ist aber anscheinend vorteilhafter, z.B. ein "ü" zu benutzen als die im normalen Text übliche Umschreibung mit &#252; oder &uuml;. Zusammengesetzte Umlaute (z.B. ue) sollten nur verwendet werden, wenn diese Schreibweise auch gebräuchlich ist. Am besten benutzt man ein alternatives Wort ohne Sonderzeichen.

Substantive sollten groß geschrieben werden, denn die Roboter suchen entweder nach dem vom Suchenden groß geschriebenen Wort oder sie ignorieren bei der Eingabe eines klein geschriebenen Wortes die Groß- und Kleinschreibung.

Besonders wichtig ist die genaue Überprüfung der korrekten Schreibweise von META-Angaben, weil diese im Dokument selbst ja nicht sichtbar werden.

<META NAME="DESCRIPTION" CONTENT="Beschreibungstext der Seite">
Für diese Seite habe ich z.B. als Text angegeben: "Die HTML-Programmierung von Meta-Anweisungen"

<META NAME="AUTHOR" CONTENT="Name des Autors">
Das ist wohl selbsterklärend.

<META NAME="KEYWORDS" CONTENT="Stichwort 1,Stichwort 2 usw.">
Die Angaben zu den KEYWORDS soll die Roboter bei ihrer Suche unterstützen. Die wichtigsten dieser Schlüsselwörter sollten vielleicht am Anfang stehen. Hinter den Kommata können auch Leerzeichen eingefügt werden. Es sollte aber darauf verzichtet werden, wenn man besonders viele Begriffe angibt. Manche Suchdienste beschränken nämlich die Anzahl der auszulesenden Zeichen. Leerzeichen müssen aber innerhalb von Phrasen verwendet werden, wie beispielsweise "Fix und Foxi". Natürlich sollten die Schlüsselwörter auch einen tatsächlichen Bezug zur Seite haben und nach Änderungen der Seite gelöscht oder neu hinzugefügt werden.

<META HTTP-EQUIV="CONTENT-LANGUAGE" CONTENT="de">
Angabe zur Sprache des Inhalts der Datei; hier Deutsch. Die Angabe ist vielleicht bei textlosen Seiten relevant.

<META NAME="DATE" CONTENT="2003-03-14">
Angabe zum Publizierungsdatum der Datei in der Form: Jahreszahl-Monat-Tag.

<META NAME="GENERATOR" CONTENT="…">
Wenn HTML-Editoren wie z.B. Frontpage benutzt werden, schreiben sie automatisch diesen Befehl in den Quellcode. Statt der Punkte steht dann dort der Name des entsprechenden Editors. Kann unbedenklich gelöscht werden.

<META NAME="ROBOTS" CONTENT="noindex">
Mit "noindex" soll den Suchmaschinen das Auslesen der Inhalte des entsprechenden HTML-Dokuments untersagt werden. Mit "index" wird das ausdrücklich erlaubt.

<META NAME="ROBOTS" CONTENT="nofollow">
Mit "nofollow" soll verhindert werden, daß die Suchmaschinen den Verweisen zu untergeordneten Dateien des aufgerufenen HTML-Dokuments folgen. Mit "follow" wird das ausdrücklich erlaubt.

Auch eine kombinierte Angabe in Form von
<META NAME="ROBOTS" CONTENT="noindex,nofollow">
ist möglich. In diesem Fall wird weder die Aufnahme in den Index erlaubt noch soll den Links gefolgt werden. Die gegenteilige Angabe "index,follow" ist eigentlich nicht notwendig, da die Roboter das sowieso tun. Es ist sozusagen die Voreinstellung.

<META NAME="REVISIT-AFTER" CONTENT="n DAYS">
Mit "REVISIT-AFTER" werden Suchmaschinen aufgefordert, die Datei nach den in DAYS angegebenen Tagen erneut auszulesen. Machen sie aber vermutlich nicht.

<META HTTP-EQUIV="EXPIRES" CONTENT="86400">
Dieser Befehl ist für HTML-Dateien interessant, die häufig geändert werden und die auf jeden Fall über das Internet aktualisiert werden sollen. Normalerweise erhält der Browser schon einmal aufgerufene Seiten aus dem eigenen Cache-Speicher. Aktualisiert ein Nutzer diese Seite nicht von Hand, erhält er nicht unbedingt die inzwischen aktualisierten Online-Informationen. Es sei denn, die Seite wäre zwischenzeitlich aus dem Cache entfernt worden. Diese META-Anweisung soll jedoch den Browser zwingen, sich die Informationen auf jeden Fall online vom WWW-Rechner zu holen. Die Zahl hinter CONTENT ist eine Angabe in Sekunden (86400 Sekunden = 24 Stunden), die nach eigenen Wünschen auch ganz wesentlich erhöht oder verringert werden kann. Ein Wert von 0 bis wenige Sekunden macht allerdings nicht viel Sinn, da es den Browser zu unnötigen Online-Aktualisierungen zwingen würde, falls solche Seiten vom User häufiger aufgerufen werden. Man denke nur mal an Inhaltsverzeichnisse und Navigationsseiten. Statt Sekundenwerte sind übrigens auch detaillierte Datums- und Zeitangaben möglich.

<META HTTP-EQUIV="CACHE-CONTROL" CONTENT="no-cache">
Hiermit soll der Browser angewiesen werden, den Cache zu umgehen und die aktuelle Originalseite aus dem Internet zu laden.

<META HTTP-EQUIV="PRAGMA" CONTENT="no-cache">
Dieser Befehl sollte zusätzlich mit dem vorhergehenden benutzt werden, um Proxy-Servern zu verbieten, die Seite im Proxy-Cache abzulegen. So kann erreicht werden, daß immer die aktuellste Version einer Seite geladen wird.

<META HTTP-EQUIV="REFRESH" CONTENT="5; URL=datei.htm">
Die Anweisung ermöglicht das automatische Laden einer (anderen) HTML-Seite. Dabei gibt die Zahl (hier 5) die Sekunden an, wann mit dem Laden der in URL angegebenen Datei begonnen werden soll. Natürlich kann auch eine Internet-Adresse notiert werden. So kann z.B. die Weiterleitung auf eine neue Homepage realisiert werden. Bitte vergessen Sie das Semikolon nicht und setzen Sie die Anführungszeichen wie angegeben. Vorsichtshalber sollte auf der Seite mit dieser Anweisung auch noch ein Link zur gewünschten URL gesetzt werden. Dieser kann dann vom User angeklickt werden, falls das mit der automatischen Weiterleitung nicht klappt.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt. Kontaktieren Sie uns!
Kostenlose Erstanalyse

Beratung vereinbaren