HTML Projektverwaltung

Dateien speichern

 
Nach dem Erstellen von Anweisungen und Texten muß das Dokument noch als HTML-Datei abgespeichert werden. Rufen Sie also im Notepad-Menüpunkt "Datei" die Option "Speichern" oder "Speichern unter…" auf. Es öffnet sich ein neues Fenster:

Vorlage speichern

Wählen oder erstellen Sie einen Ordner, in welchem die Datei abgespeichert werden soll. Geben Sie der Datei einen Namen und fügen Sie eine Erweiterung (durch einen Punkt getrennt) hinzu. Ich benutze HTM (genauer: htm) und nicht HTML, weil das einfach etwas kürzer ist. Wichtig ist, daß man möglichst immer eine einheitliche Schreibweise beibehält – auch für die Dateinamen selbst. Ansonsten kommt man durcheinander und nach der Veröffentlichung funktionieren die Links nicht mehr wie erwartet.

Dateinamen vergeben

Bitte beachten Sie, daß Sie unbedingt die Erweiterung ".htm" oder ".html" hinzufügen müssen. Die Voreinstellung ist nämlich ".txt". Der Dateityp "Textdokumente" muß dagegen nicht verändert werden.

HinweisSie sehen im Windows Explorer die Dateiendungen nicht? Dies entspricht zwar der Voreinstellung, ist aber leicht zu ändern. Öffnen Sie dazu im Explorer das Menü "Ansicht" und klicken darin auf "Ordneroptionen…". Im Fenster mit den Ordneroptionen wählen Sie die Option "Ansicht" und entfernen bitte durch einen Mausklick das Häkchen vor "Dateinamenerweiterung bei bekannten Dateitypen ausblenden". Ein Klick auf "OK" speichert schließlich die vorgenommene Änderung.

Wenn Sie bei der Namensvergabe für Ordner und Dateien auf deutsche Umlaute und alle Sonderzeichen (außer Unterstrich_) verzichten, vermeiden Sie von vornherein mögliche Konflikte auf dem Server. Unter Unix und Windows sind zwar lange Dateinamen erlaubt, das DOS hingegen arbeitet mit 8 Zeichen für den Namen und 3 für die Erweiterung.

Es empfiehlt sich, eine Datei als Vorlage zu speichern. Sind darin außerdem noch andere das Layout betreffende Eigenschaften eines Projektes festgelegt, so kann die Vorlage immer wieder aufgerufen und mit entsprechenden Anpassungen und neuen Eingaben unter einem anderen Namen abgespeichert werden.

Vorzugsweise sollten alle Dateien, also auch die dazugehörenden Grafikdateien, im gleichen Verzeichnis bzw. Windows-Ordner stehen. Ansonsten funktionieren die Verweise auf andere Dateien nicht. Es sei denn, man gibt jeweils den entsprechenden Pfad an. Näheres dazu steht im Kapitel über die "Verweise".

 

Dateien öffnen

 

Um das Ergebnis betrachten zu können, muß die Datei mit einem Browser geöffnet werden. Sollen zusätzlich Änderungen am Dokument vorgenommen werden, muß die HTM-Datei im Textmodus bearbeitet werden. Am einfachsten funktioniert das mit einem Klick auf die rechte Maustaste im Ausgabefenster des Browsers. Es öffnet sich dann ein Kontextmenü. Als Beispiel dient hier der Internet Explorer:

Quelltext anzeigen

Nach einem Klick auf "Quelltext anzeigen" öffnet sich dann normalerweise der Windows-Editor und es können die gewünschten Änderungen vorgenommen werden. Danach wird das Ganze abgespeichert und im Browser die Schaltfläche zum Aktualisieren (wichtig!) betätigt.

Mit Opera funktioniert das ganz ähnlich. Zum Editieren des Quelltextes öffnet sich dort bei mir Wordpad.

Und wie sieht es bei Netscape aus? Auch dort kann über das Kontextmenü der Quelltext angezeigt werden. Er wird aber tatsächlich wirklich nur angezeigt, eine direkte Veränderung ist nicht möglich. Dazu müssen Sie im Dateimenü den Punkt "Seite bearbeiten" aufrufen. Dann meldet sich der sogenannte Composer, der die aktuelle Seite nochmals öffnet und die Möglichkeit bietet, direkt auf der Oberfläche Veränderungen vorzunehemen. Das gestaltet sich zwar auf den ersten Blick ganz komfortabel. Nachdem Sie die Seite abgespeichert haben, werden Sie aber eventuell eine böse Überraschung erleben. Nicht nur der Quelltext wird verändert (er ist größer als vorher), sondern auch das Ergebnis entspricht vielleicht nicht mehr dem vorherigen Erscheinungsbild. Ich warne also dringend davor, den Composer zu benutzen, wenn Sie die volle Kontrolle über die Quelltexte behalten wollen.

Wenn jedoch nur Netscape als Browser zur Verfügung steht, bietet sich folgende Alternative an: Öffnen Sie die entsprechende HTM-Datei mit einem Textverarbeitungsprogramm und editieren dort die Änderungen. Nach dem Abspeichern können Sie sich das Ergebnis im Browser betrachten. Vergessen Sie nicht, vorher zu aktualisieren. Übrigens funktioniert diese Methode auch mit Internet Explorer und Opera.

 

Dateien organisieren

 
Irgendwann müssen Sie folgende Frage beantworten: Sollen alle Dateien meiner Homepage in einem Ordner versammelt sein oder soll ich verschiedene Themen-Ordner anlegen?

Wenn der Webhoster eine Dateiorganisation mit Haupt- und Unterverzeichnissen nicht unterstützt, ist die Frage relativ rasch beantwortet: Es geht halt nicht. Alle Dateien müssen dann in nur einem Verzeichnis bzw. Ordner abgelegt werden. Von daher ist es nicht unwichtig, möglichst früh zu klären, welchen Webhoster Sie favorisieren. Wenn Ihr Provider kostenlosen Webspace anbietet, dann müssen Sie u.U. auf eine detailierte Organisation Ihrer Dateien verzichten. Falls Sie dann schon zig Dateien in Ordnern angelegt und natürlich entsprechend verlinkt haben, bekommen Sie einiges zu tun. Alle Links müssen angepasst werden.

Wenn Sie nur eine kleine Homepage verwalten, reicht ein Verzeichnis ebenfalls aus.. Ab 100 Dateien könnte es allerdings interessant sein. Und das könnte schneller gehen als Sie denken. Es sind ja nicht nur die reinen HTML-Dateien zu berücksichtigen, sondern auch Grafik- und eventuell Sounddateien. Außerdem kommen mit der Zeit eher noch mehr Dateien dazu. Planen Sie also für die Zukunft.

    Vorteile einer Ordner-Organisation

  • Besserer Überblick durch überschaubare Ordnerinhalte
  • Es können identische Dateinamen in verschiedenen Ordnern vergeben werden
    Nachteile einer Ordner-Organisation

  • Beim Uploaden der Dateien müssen Sie sehr genau aufpassen, in welchem Quellverzeichnis Dateien aktualisiert wurden und in welchem Zielverzeichnis die Dateien auf dem Server abgelegt werden
  • Die Anweisungen zur Verlinkung sind etwas komplizierter

Ordner-Struktur So könnte beispielsweise die Ordner-Struktur einer privaten Homepage aussehen. Navigations- und Verwaltungsdateien wie Sitemap, Index, Framesets, Impressum, Kontaktseite, robots.txt u.s.w. werden vorzugsweise direkt im Hauptverzeichnis (hier "homepage") abgelegt.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt. Kontaktieren Sie uns!
Kostenlose Erstanalyse

Beratung vereinbaren