WinDiff

  • Hinweis: Die folgende Beschreibung bezieht sich auf Windows 98.
  • Funktion: Text- und Dateienvergleich nicht nur von HTML-Dateien.

Dieses nützliche Programm ist Bestandteil der Systemprogramme von Windows. Wenn sie es nicht im Start-Menü finden können, sollten Sie nach der Datei „WINDIFF.EXE“ mit der entsprechenden Windows-Funktion suchen oder im Windows-Verzeichnis nachsehen.

Wenn das Programm auf der Festplatte nicht zu finden ist, muß das Tool von der Windows-CD nachinstalliert werden. Es sollte unter „ToolsReskitFile“ als Datei „windiff.exe“ zu finden sein. Ohne die DLL-Datei „gutils“ ist das Tool nicht lauffähig. Aber auch diese liegt im angegebenen Verzeichnis und außerdem die englische Hilfe „windiff.hlp“. Kopieren Sie alle drei Dateien in das Windows-Verzeichnis Ihres Rechners.

Das Tool ist zwar in englischer Sprache und die Funktionen sind auf den ersten Blick nicht durchschaubar, jedoch kommt man mit Rumprobieren (und mit dieser Anleitung) gut zurecht.

Wenden wir uns also der ersten Funktion dieses Programms zu, dem Dateienvergleich zweier Verzeichnisse (Ordner). Wählen Sie dazu im Menü „File“ den Punkt „Compare Directories…“. Es wird folgendes Dialogfenster geöffnet:

WinDiff 1

Dort geben Sie die beiden Verzeichnisse ein, die miteinander verglichen werden sollen. Leider gestaltet sich das nicht sehr komfortabel, da Sie die Verzeichnisnamen direkt reinschreiben müssen und nicht mit Hilfe der sonst üblichen Schaltfläche „Durchsuchen“ auswählen können. Falls Unterverzeichnisse in den Vergleich mit einbezogen werden sollen, muß ein Häkchen bei „Include subdirectories“ gesetzt werden.

Wir erhalten z.B. folgendes Ergebnis:

WinDiff 2

Es werden angezeigt:

  • Absolut identische Dateien mit „identical“
  • Dateien, die nicht zu vergleichen sind, da sie sich nur in einem der Ordner befinden. Das wird mit „only in“ und dem entsprechenden Pfad dokumentiert.
  • Inhaltlich unterschiedliche Dateien mit „different“ und der zusätzlichen Angabe, welche der beiden Dateien aktueller („more recent“) ist. Als Unterschied reicht z.B. schon ein einziger Buchstabe, der in der einen Datei groß und in der anderen klein geschrieben ist.

Zum besseren Verständnis sei hier noch einmal die Arbeitsweise des Tools erklärt: Es nimmt sich die beiden angegebenen Verzeichnisse vor und vergleicht die Dateinamen miteinander. Bei allen identischen Dateinamen werden zusätzlich die Inhalte verglichen. Ist dieser jeweils gleich, wird die Meldung „identical“ ausgegeben. Das Aktualisierungsdatum darf durchaus unterschiedlich sein.

Wenn zwei Dateien trotz identischen Inhalts verschiedene Namen haben, wird die Meldung „only in…“ ausgegeben. Die Inhalte werden nicht weiter verglichen. Im obigen Bildschirmfoto betrifft das z.B. die Dateien „browserfenster.html“ und „browserfenster2.html“. Wie solche Dateien trotzdem miteinander verglichen werden können, erfahren Sie weiter unten.

Mit dem Verzeichnisvergleich kann man schon einiges anfangen. Aber es kommt noch besser. Es können auch die Inhalte von Dateien miteinander verglichen werden. Am einfachsten könnten Sie im obigen Beispiel mit einem Doppelklick auf die rot markierte Datei die entsprechende Funktion aufrufen. Sie können übrigens auch ganz einfach zwischen „Expand-“ und „Outline“-Modus (rechts oben) hin- und herschalten.

Folgendes Bild zeigt den Inhalt zweier Dateien im „Outline“-Modus:

WinDiff 3

Alles was farbig markiert ist, unterscheidet sich. Die roten oder mit <! gekennzeichneten Zeilen betreffen die linke (zuerst aufgerufene) Datei, die gelben oder mit !> gekennzeichneten Zeilen betreffen die rechte (als zweite aufgerufene) Datei.

Zur besseren Orientierung können die Zeilennummern ein- und ausgeblendet werden.

Mit der Taste F8 kann die nächste differierende Stelle angesprungen werden, mit F7 geht’s zurück nach oben. Wenn Sie möchten, können Sie die Inhalte auch gleich an Ort und Stelle ändern. Klicken Sie dazu irgendwo im Text auf die rechte Maustaste. Es öffnet sich ein Kontextmenü:

WinDiff 4

Sie haben jetzt drei Möglichkeiten, die Dateien zu bearbeiten. „Edit Left File“ ruft die linke bzw. obere bzw. zuerst eingegebene Original-Datei auf, „Edit Right File“ die rechte bzw. untere bzw. als zweites eingegebene Original-Datei. „Edit Composite File“ ist praktisch ein Mix aus beiden Dateien. Diese wird allerdings als separate TMP-Datei abgespeichert. Ich habe nicht kapiert, wozu das gut sein soll.

In den aufgerufenen Original-Dateien können Änderungen vorgenommen und gespeichert werden. Falls die Inhalte dadurch angeglichen werden, verschwinden die farbigen Markierungen automatisch.

Es gibt auch noch eine andere Möglichkeit des direkten Vergleichs zweier Dateien: Wählen Sie im Menü „File“ den Punkt „Compare Files…“. Es öffnet sich ein Fenster, in welchem Sie relativ bequem die erste Datei aussuchen müssen. Nachdem diese festgelegt ist, öffnet sich das Fenster ein zweites Mal zur Bestimmung der zweiten Datei.

Markieren Sie die angezeigte Ergebniszeile und klicken Sie auf „Expand“. Dann sehen Sie wieder die Inhalte beider Dateien im „Outline“-Modus.

Es ist übrigens auch möglich, die Vergleichsergebnisse abzuspeichern oder auszudrucken. Weitere Funktionen sind in der kleinen Hilfe-Datei des Programms beschrieben.

 

Wir freuen uns auf Ihr Projekt. Kontaktieren Sie uns!
Kostenlose Erstanalyse

Beratung vereinbaren