Online-Marketing Maßnahmen

Um sich an einem hart umkämpften Markt zu behaupten, betreibt heutzutage fast jedes Unternehmen eine Website. Doch nur im World Wide Web vertreten zu sein, reicht nicht aus, um sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten, denn auch die Qualität der Seite sollte stimmen. Wichtig ist, dass die potenziellen Kunden die Produkte des Unternehmens überhaupt finden, wenn sie das relevante Keyword bei Suchmaschinen wie Google eingeben. Wer die eigenen Dienstleistungen oder Produkte im Internet bekannt machen möchte, der greift auf bestimmte Online Marketing Maßnahmen zurück, um die langfristige Wettbewerbsposition in einem bestimmten Bereich zu stärken. Die Qualität einer Website wird mithilfe von effizientem Suchmaschinenmarketing gesteigert. Dafür werden SEO (Search Engine Optimization) und SEA (Search Engine Advertising) verwendet. Aber auch Social Media Marketing, Affiliate Marketing, Mobile Marketing und E-Mail-Marketing spielen eine große Rolle.

Maßnahmen und Instrumente für erfolgreiches Online Marketing

Um seine Stellung auf dem Markt zu festigen oder komplett neue Gebiete und Kundengruppen zu erschließen, müssen die richtigen Online Marketing Maßnahmen zum Einsatz kommen. Damit können je nach Ziel und Ausrichtung der Strategie potenzielle, aber auch bereits vorhandene Kunden auf neue Angebote und Produkte hingewiesen werden. Mit den folgend aufgelisteten Maßnahmen gibt es die Möglichkeit, sich stetig weiterzuentwickeln und die eigene Reichweite konsequent zu erhöhen, während der Streuverlust minimiert wird. Die Markenbekanntheit, die Kundenbindung und die Gewinnung neuer Kunden und Absatzwege wird durch den richtigen Gebrauch der passenden Online Marketing Maßnahmen gefördert.

Suchmaschinenmarketing

Die Sichtbarkeit einer Website ist gleichbedeutend mit Ihrer Sichtbarkeit bei großen Suchmaschinen wie Google. Viele User gehen nach der Eingabe eines Keywords nicht über die erste Seite der Suchergebnisse hinaus, weshalb es das Ziel ist, mit seiner Webseite dort zu landen. Dafür muss die Seite durch SEO und SEA nach allen suchmaschinenrelevanten Punkten und auf bestimmte Schlüsselbegriffe optimiert werden. Google hat gezielte Anforderungen an eine Website und die müssen erfüllt werden. Bei der Suche nach einem passenden Keyword muss die Mitte zwischen einem hohen Suchvolumen und einer realistischen Chance, sich langfristig in den vorderen Rängen der Suchmaschinen festsetzen zu können, gefunden werden. Große und bereits langfristig etablierte Konkurrenten zu übertrumpfen ist deutlich schwerer als kleinere Unternehmen. Mit der Suchmaschinenoptimierung wird die organische Reichweite erhöht, während in der SEA spezielle Advertising-Maßnahmen eingesetzt werden, um eine bezahlte Reichweite zu erzeugen.

Social Media Marketing

In der täglichen Kommunikation und bei der Informationsgewinnung haben die sozialen Medien viele der herkömmlichen Medien mittlerweile verdrängt. Dadurch sind Facebook, Twitter, Instagram oder YouTube auch für Unternehmen enorm wichtig. Hier kann ohne Umwege oder Mittelsmann mit der eigenen Zielgruppe in Kontakt getreten werden. Durch direktes Feedback der Kunden ohne lange Wartezeit kann eine fehlgeschlagene Strategie kurzfristig verändert und neu ausgerichtet werden. Dabei ist es wichtig herauszufinden, welche Plattformen für das eigene Unternehmen am besten geeignet sind und welche Anbieter von den potenziellen Kunden favorisiert werden. Diese können dann bevorzugt bespielt werden, ohne die restlichen Accounts komplett zu vernachlässigen. Einzigartiger und kreativer Content ist in jedem Fall gefragt, um alle bereits vorhandenen User abzuholen und neue Follower zu gewinnen. Regelmäßige ansprechende Inhalte regen zur Interaktion an, was wiederum die Reichweite erhöht, während ein verwaistes Profil möglichen Nutzern keinen Grund gibt, ihm zu folgen.

E-Mail-Marketing

Um regelmäßig kostenlos Informationen über neue Angebote oder Produkte eines Unternehmens zu bekommen, wird noch immer häufig der E-Mail-Newsletter genutzt. Ist er visuell ansprechend gestaltet, werden Kunden dazu bewegt, sich die Aktionen genauer anzuschauen, wodurch der Traffic gesteigert wird. Neben der Optik ist allerdings auch die Häufigkeit der Newsletter entscheidend. Werden Sie zu häufig gesendet, kann das nervig werden und der User meldet sich ab. Kommen Sie zu selten, laufen Sie Gefahr in der Masse an täglichen Mails unterzugehen.

Affiliate Marketing

Beim Affiliate Marketing einigen sich der Affiliate (Unternehmen) und der Merchant (Händler) auf ein Partnerprogramm. Der Händler nutzt dabei die Plattform des Unternehmens, um dort seine Produkte zu verkaufen und profitiert vom bereits etablierten Namen, den vorhandenen Lagerräumen, der Logistik und dem Vertrauen, das die Kunden bereits haben. Dafür muss sich der Merchant nur noch um die Pflege des Shops und die Bewerbung der Produkte kümmern. Als Bezahlung wird eine prozentuale Provision für den Verkäufer ausgehandelt, sodass sich beide beteiligten Parteien auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können, um am Ende ihren Anteil zu bekommen. Auch das mögliche Risiko wird geteilt. Folgende Abrechnungsmodelle sind möglich:

Cost per Click: Die Abrechnung erfolgt nach Anzahl der Klicks.

Cost per Lead: Der Werbepartner wird auf Basis von gewonnenen Kontaktadressen vergütet

Cost per Sale: Der Merchant bekommt eine anteilige Provision bei jedem verkauften Produkt.

Besonders wichtig ist das Marketing, denn umso besser die Werbung, desto höher die Klickzahlen und am Ende auch der Umsatz.

Mobile Marketing

Die Art des Internetzugangs hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Im Jahr 2017 verwendeten bereits genauso viele Menschen das Smartphone, um ins Netz zu kommen wie einen herkömmlichen PC oder Laptop. Das unterstreicht ausdrücklich die Notwendigkeit von effektivem Mobile Marketing. Wollen Unternehmen im Netz ihre Produkte verkaufen, müssen Sie deshalb Ihre Website an diesen Trend anpassen und für die Nutzung durch mobile Endgeräte optimieren. Der Grund dafür ist die Notwendigkeit einer anderen Darstellung, als auf einem klassischen Desktop. Für eine optimale Usability wird das gestalterische und technische Paradigma des Responsive Webdesign verwendet. Auch SEO und SEA müssen speziell für die Nutzung auf dem Smartphone oder Tablet abgestimmt sein. Geschieht dies nicht, leidet die Sichtbarkeit auf dem Handy und mögliche Kunden nutzen lieber einen userfreundlicheren Shop. Ist das Mobile Marketing gut durchdacht, steigert es die Aufmerksamkeit, die Klickzahlen und schlussendlich auch die Umsätze. Da sich viele Nutzer unterwegs auch nach umliegenden Geschäften im Netz informieren, ist die Online Marketing Maßnahme vor allem für Ladengeschäfte besonders interessant, um Laufkundschaft in ihre Räume zu locken.

Ist die Wahl getroffen und der Umgang mit möglichen Maßnahmen festgelegt, kann der Plan in die Tat umgesetzt werden. Wichtig ist allerdings, dass die Strategie immer wieder auf ihre Effektivität und ihren Erfolg kontrolliert und ergebnisoffen betrachtet wird, sodass spontane Anpassungen jederzeit möglich sind, um auf mögliche Änderungen reagieren zu können.

 

Wir freuen uns auf Ihr Projekt. Kontaktieren Sie uns!
Unverbindliche Erstanalyse

Beratung vereinbaren