Die SEO Grundpfeiler eines erfolgreichen Website Relaunches

18.10.2017

Wenn eine Internetpräsenz schon lange das gleiche Design hat, eventuell sogar Fehler aufweist und nicht mehr den aktuellen Richtlinien entspricht, steht oft ein Relaunch an. Dabei werden Optimierungen und Gestaltungsverbesserungen vorgenommen, um die Customer Journey zu erhöhen und daraus resultierend effiziente Umsatzsteigerungen zu erreichen.

Allerdings können im Zuge eines Website-Relaunches schwerwiegende Fehler geschehen, die dafür sorgen, dass das Ranking in den Suchmaschinenergebnissen eklatant einstürzt. Damit Sie auf der sicheren Seite sind, erläutern wir Ihnen die wichtigsten SEO-Grundpfeiler eines erfolgreichen Website-Relaunches in diesem Artikel.

Erster Grundpfeiler: Planung ist alles

SEO darf schon in der Planungsphase nicht vernachlässigt werden, sonst können schnell Fehler geschehen, deren Auswirkungen nur schwierig wieder rückgängig zu machen sind. Grundsätzlich gilt, dass nicht zu viele Änderungen auf einmal durchgeführt werden sollen, da sonst schnell das Ranking einbricht. Wichtige Punkte, wie der Domainname sollten bestenfalls keine Änderungen erfahren. Auch eine intensive Kommunikation zwischen allen Mitarbeitern, die am Relaunch beteiligt sind, ist zwingend erforderlich. So sollte ein ständiger Austausch zwischen SEOs und Entwicklern stattfinden und alle Schritte sollten sorgfältig geplant sein.

Zweiter Grundpfeiler: Testen, testen, testen…

Alle Seiten müssen auf Funktionalität, Design und vieles mehr getestet werden. Darunter fällt unter anderem eine grobe Testphase, bei der überprüft wird, ob alle Inhalte sowie die Seitenstruktur in dem gleichen Umfang vorhanden sind wie zuvor. Die Navigation sollte intuitiv und nicht zu verschachtelt sein – sonst finden sich die Besucher der Seite nicht mehr zurecht, was zu einer kurzen Verweildauer und hohen Absprungraten führen kann. Mehr als vier bis fünf Klicks sollten es nicht sein, bis User an das gewünschte Ziel kommen. Selbstverständlich müssen diese elementaren Tests durchgeführt werden, bevor die Seite live geht.

Dritter Grundpfeiler: Technische Optimierung

Alle Punkte, die beim Testen negativ aufgefallen sind, sollten so schnell wie möglich behoben werden, damit dem erfolgreichen Relaunch nichts mehr im Weg steht. Folgende SEO-Maßnahmen sind bei einem Relaunch wichtig:

  • 301-Weiterleitungen: Bei einem Relaunch einer Website ändert sich die URL-Struktur in der Regel. Mit 301-Weiterleitungen führen Sie Ihre Besucher zuverlässig an das Ziel und müssen keine Absprünge von potenziellen Kunden befürchten.
  • Backlinks und interne Verlinkungen: Auch interne und externe Links müssen überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Um Linkjuice zu behalten, sollte mit Redirects gearbeitet werden. Bei den Backlinks hilft es, die Webseitenbetreiber anzuschreiben und sie um eine Änderung des Backlinks zu bitten.
  • 404-Seiten: Bei der Überprüfung der alten URLs muss sichergestellt sein, dass sich keine „toten“ Seiten darunter finden. Auch eine eigens eingerichtete 404-Seite sollte erstellt werden.
  • Keywords: Ein Relaunch bietet Ihnen die Chance, eine detaillierte und aktualisierte Keyword-Recherche durchzuführen und nicht mehr relevante Suchbegriffe zu entfernen.
  • Meta-Titel und Meta-Description anpassen: Individuelle Meta-Descriptions sind bei dem Ranking Ihrer Seite ein elementarer Faktor und können zu einer besseren Auffindbarkeit führen. Erstellen Sie deshalb für jede Seite einen eigenen Title und eine Description.
  • Tracking Codes von Google Analytics anpassen: Wenn sich URLs geändert haben, sollte auch der Tracking-Code auf allen Seiten neu hinzugefügt werden.
  • Sitemaps auf den aktuellen Stand bringen: Damit die Seiten korrekt von Google gecrawlt werden können, benötigen Sie eine XML-Sitemap, die bei Google Analytics hinterlegt sein muss. Sie sollte – ebenso wie die HTML-Sitemap – neu erstellt werden.
  • txt-Datei sperren: In der Testphase und vor dem Live-Gang der Website sollte der User-Agent in der robots.txt-Datei gesperrt werden, damit die Seite nicht schon irrtümlich von Google indiziert wird. Nicht vergessen sollten Sie dann jedoch beim Relaunch, den disallow wieder zu entfernen.
  • Duplicate Content ausschließen: Damit die Inhalte der neuen Seite von Google nicht als Duplicate Content gewertet werden, müssen Canonical-Tags anzeigen, welcher Inhalt der richtige ist. Sie zeigen die kanonische URL – also die Standardressource des Contents im Quelltext der Website an.
  • Mobile Anpassungen: Durch das Verwenden eines Responsive Designs sorgen Sie für eine optimale Gestaltung Ihrer Website auf allen Arten von Endgeräten. In Zeiten der vermehrten Nutzung von Smartphones ein unabdingbares Muss.
  • Ladezeit optimieren: Die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website spielt eine sehr wichtige Rolle, dementsprechend gering sollten die Ladezeiten Ihrer Seite sein. Mithilfe des Google-Tools PageSpeedInsights können Sie erfahren, welche Optimierungsmaßnahmen dazu verhelfen, die Seite schneller zu machen.

Vierter Grundpfeiler: Monitoring

Nach dem Launch ist vor dem Launch: Jetzt sollten alle Seiten, Inhalte und Rankings laufend überprüft und kontrolliert werden, damit keine Umsatzeinbußen stattfinden. Zum Monitoring eignet sich die Google Search Console gut – sie zeigt Fehler sofort an und hilft dabei, die wichtigsten Kennzahlen im Blick zu behalten. Zusätzlich sollten mit den gängigen SEO-Tools die Bouncerate und andere Zahlen untersucht werden. So können Sie sicherstellen, dass die User Ihrer Website auch die Veränderungen annehmen und sie nicht innerhalb kurzer Zeit wieder verlassen. Auch den Sichtbarkeitsindex von Sistrix sollten Sie im Blick haben: Er gibt Aufschluss darüber, wie relevant Ihre Seite und die relevanten Keywords im Kontext des gesamten Webs sind.

Fünfter Grundpfeiler: Geduld

Verzweifeln Sie nicht, wenn die Zahlen am Anfang schlecht aussehen. Das Indizieren seitens Google dauert eine gewisse Zeit und Sichtbarkeit sowie Traffic erholen sich in der Regel schnell wieder. Erst bei einer länger dauernden Durststrecke sollten Sie hellhörig werden und daraufhin so schnell wie möglich alle relevanten Maßnahmen erneut überprüfen.

Fazit

Ein Relaunch einer Website muss keinen Schrecken bei Ihnen auslösen. Ganz im Gegenteil: Er bietet eine große Chance, mehr Traffic und Reichweite zu erhalten und so von Umsatzsteigerungen zu profitieren. Überraschen Sie Ihre Kunden mit einem frischen und lebendigen Responsive-Design und optimieren Sie Content, Ladezeiten und vieles mehr auch zu Gunsten einer besseren Positionierung in den Ergebnislisten der Suchmaschine. Zusätzlich decken Sie so vielleicht Fehler und Schwachstellen auf, die Ihnen ansonsten entgangen wären.

 

Weitere Artikel:

Google-Adwords | 18.10.2017

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Löwenstark zusammen mit Google das AdWords Event, zu dem bereits 100 Anmeldungen vorliegen. Ziel des Events ist es, sowohl kleinen als auch großen Unternehmen…

Services | 02.05.2017

Nachdem die Löwenstark Gruppe vor fünf Jahren seinen zweiten Standort Halle (Saale) gegründet und bis zum jetzigen Zeitpunkt erfolgreich auf Wachstumskurs bringen konnte, expandiert das Unternehmen weiter in einer strategisch…

Google-Adwords | 27.04.2017

Bereits zum dritten Mal durften die SEA-Experten aus unserem Löwenrudel zu Gast bei Google in Hamburg sein. Marcel Krüger, Teamleiter SEA der Löwenstark und Martina Gallova, Google Agency Development Manager…