Jetzt beraten lassen!

SCHREIBEN SIE UNS!

Ihre Vorteile:

  • Telefonische Erstanalyse Ihrer Website
  • Beratung durch erfahrene Online-Marketing-Experten
  • Unverbindliches Gespräch

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Bitte lasse dieses Feld leer.

SEO: aktuelle Google News

29.12.2012

Die Google-Richtlinien zum Thema Content werden, wie von vielen Webmastern gefordert, endlich klarer. So gibt Google deutliche Beispiele, welche SEO-Maßnahmen als Zeichen für Webseiten mit minderwertigem Content angesehen werden. Es reicht nicht mehr aus, Keyword-Domains mit nutzlosem Inhalt bereitzuhalten. Noch weniger Sinn macht es, diese Seiten zum Linkaufbau für andere Domains zu verwenden.

Schädliche oder nutzlose SEO-Maßnahmen

Das Thema „Links“ wird von Google zukünftig noch genauer unter die Lupe genommen, übertriebener Linkaufbau zahlt sich nicht mehr aus, im ungünstigen Fall kann er sich sogar negativ auf das Ranking auswirken. Deutlich sichtbar ist, dass Google alles abstraft, was für den User keinen Nutzen hat. Jeder kennt die ärgerlichen Links in Texten, die zu Seiten führen, die keinen Bezug zum Ursprungstext haben. Wer Links mit Keyword-Ankertexten setzt, denen dieser Bezug fehlt, wird von Google wenigstens mit Missachtung gestraft, ein besseres Ranking ist hier nicht zu erwarten. Auf die beliebten Footerlinks kann ebenfalls verzichtet, Google wertet sie als ein Zeichen für künstlichen oder minderwertigen Content. Das gilt ebenso für die Verwendung von Software, mit der automatisch Links aufgebaut werden.

Auch mit Keywords sollte man vorsichtig umgehen, die inflationäre Verwendung von Keywords in Titel und Description kann von Google durchaus als Manipulationsversuch gewertet werden. Wer ein CMS verwendet, das diese Tags automatisch setzt, muss sich vor einer Rückstufung nicht fürchten, Google erkennt das Schema und bewertet sie nicht negativ.

Wurde eine Webseite von Google einmal abgestraft, kann man zwar nach Beseitigung der Ursachen eine Aufhebung der Sanktionen beantragen, das alte Ranking wird aber in aller Regel nicht wieder erreicht. Das liegt einerseits an den nun fehlenden Links, aber natürlich auch am Umstand, dass sich die Bewertung der anderen Faktoren ändern wird.

Weitere Artikel:

Services | 03.01.2019

Die Löwenstark Online-Marketing GmbH zählt in dem Ranking von FOCUS-BUSINESS zu den Top-Arbeitgebern Mittelstand 2019. Wir sind damit Teil der bundesweiten Top-40-Arbeitgeber Mittelstand in der Kategorie „Medien, Marketing, PR“. Um…

Services | 05.12.2018

Braunschweig, 05.12.2018. Zum Weihnachtsfest macht die Löwenstark Gruppe seit drei Jahren immer ein ganz besonderes Geschenk: Marian Wurm, Geschäftsführer der Löwenstark Gruppe, überreicht einen Spendenscheck im Wert von 5.555€ an…

Google-Adwords | 18.10.2017

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Löwenstark zusammen mit Google das AdWords Event, zu dem bereits 100 Anmeldungen vorliegen. Ziel des Events ist es, sowohl kleinen als auch großen Unternehmen…