Studie: Klassische Werbebanner bleiben relevant

09.12.2013

Die Online-Werbeformen unterscheiden sich zum Teil deutlich in der Wirkung. Interessantes Ergebnis: Die klassischen Werbeformen wie die Video Ad oder das Medium Rectangle bleiben wichtig. Die Daten wurden von der TOMORROW FOCUS Media in der AdEffects-Studie 2013 veröffentlicht. Sie untersuchte die Wirkung verschiedener Formate im Hinblick auf Werbeerinnerung, Wahrnehmung und Aktivierung.

An große Formate erinnert sich der User stärker

Wenig überraschend: Größe und Penetranz zahlen sich aus. Die höchsten Werte in der Erinnerung an die beworbene Marke haben die Banderole mit 67,6 Prozent und das Interstitial mit 66,1 Prozent – beides Werbeformate, die Teile des Bildschirms verdecken und aktiv geschlossen werden müssen. Gute Erinnerungswerte bezogen auf die Marke hat auch die Video Ad mit 43,2 Prozent. Auch in der Markenerinnerung schneiden die Großformate am besten ab – hier liegen Banderole (75,5%), Interstitial (70,2%) und Bilboard (61,7%) vorne.

Klassische Formate gefallen besser

Bei der Frage, wie gut den Usern die Formate gefallen, schnitten die klassischen Formate dagegen deutlich besser ab. Das Medium Rectangle beurteilten 54,8 Prozent der User als sehr gut oder gut. Knapp dahinter auf Platz 2 lag die Half Page Ad mit 53,8 Prozent. Auch in den Akzeptanz- und Sympathiewerten lagen die Klassiker mit PreRoll Ad, Medium Rectangle und Halfpage Ad fast durchgängig vorn.

Klassische Formate sind weiterhin aktivierend

Für Werbetreibende am spannendsten sind nicht die Fragen nach Erinnerung und Gefallen – am Ende zählt nur der Klick auf die Werbung. Hier sind die Ergebnisse etwas widersprüchlich. Zum Suchen nach weiteren Informationen laden vor allem Halfpage Ad (36,6%) und Flood Ad (33,3%) ein. Zum Aufsuchen der Website selbst aktivieren Halfpage Ad (38,9%) und der Klassiker Rectangle (33,3%). Zum Kauf des Produkts, so die Studie, motivierten dagegen in erster Linie PreRoll Video Ad und Billboard.

Die Daten der AdEffects Studie 2013 im Überblick

Die Rankings der Online-Werbeformen in der AdEffects Wirkungsstudie 2013

Fazit: Die klassischen Werbeformate wichtig für Leadgenerierung

Betrachtet man alle Ergebnisse zusammen, ergibt sich ziemlich deutliches Bild: Die neuen Online-Werbeformen punkten sehr stark im Bereich Erinnerung, Aufmerksamkeit und Originalität. Dadurch eignen sie sich besonders zum Markenaufbau und zum Branding.

Beim Gefallen und Aktivieren haben zumeist die klassischen Online-Werbeformate wie Halfpage Ad und Medium Rectangle sowie die PreRoll Video Ad die Nase vorn. Diese Formate eignen sich daher besonders zum Generieren von Leads und zum Aktivieren von Usern.

Fazit für Werbetreibende: Wer sich für die klassischen Formate einschließlich der Video Ad entscheidet, macht nichts falsch. Zumal diese Werbeformate im Gegensatz zu den Sonderwerbeformen auch preisgünstig über das Display Netzwerk von Google AdWords ausgeliefert werden können.

Weitere Artikel:

Google-Adwords | 18.10.2017

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Löwenstark zusammen mit Google das AdWords Event, zu dem bereits 100 Anmeldungen vorliegen. Ziel des Events ist es, sowohl kleinen als auch großen Unternehmen…

Services | 02.05.2017

Nachdem die Löwenstark Gruppe vor fünf Jahren seinen zweiten Standort Halle (Saale) gegründet und bis zum jetzigen Zeitpunkt erfolgreich auf Wachstumskurs bringen konnte, expandiert das Unternehmen weiter in einer strategisch…

Google-Adwords | 27.04.2017

Bereits zum dritten Mal durften die SEA-Experten aus unserem Löwenrudel zu Gast bei Google in Hamburg sein. Marcel Krüger, Teamleiter SEA der Löwenstark und Martina Gallova, Google Agency Development Manager…