Suchmaschinenoptimierung

Themengebiete

Suchmaschinenoptimierung (engl.: Search Engine Optimization, Abkürzung: SEO) bezeichnet alle Maßnahmen, die für Websites und Onlineshops angewendet werden, um die Platzierungen in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu verbessern. Die Suchmaschinenoptimierung ist fast so alt wie das World Wide Web und wurde entwickelt, als die ersten kommerziellen Websites online gingen.

SEO als Teilbereich des Suchmaschinemarketings

Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilbereich des Suchmaschinenmarketings. Während SEO alle inhaltlichen und technischen Maßnahmen an Websites, Onlineshops, Blogs und andere bezeichnet, die vorgenommen werden, um die Platzierungen in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern, beschäftigt sich das Suchmaschinenmarketing überwiegend mit bezahlten Werbeanzeigen im Rahmen des Search Engine Advertising (SEA). Allerdings ist die Abgrenzung nicht eindeutig definiert, denn innerhalb des Suchmaschinenmarketings (SEM) werden auch SEO-Maßnahmen getroffen. Alle genannten Bereiche, SEO, SEM und SEA sind Teilbereiche des Onlinemarketings.

Geschichte der Suchmaschinenoptimierung

Kaum etwas hat sich so rasant entwickelt wie das WWW. Es dauerte nicht lange und Millionen Websites, Onlineshops, Blogs und andere Plattformen gingen online. Wie sollte man diese alle finden, wenn man deren URL nicht wusste? Möglich machten es die Suchmaschinen, die entwickelt wurden. Google ist die mit Abstand größte und bedeutendste Suchmaschine weltweit. Neben Google konnte sich noch Bing etablieren. Mit Marktanteilen von unter 1% gibt es noch Yahoo, AOL, Ask.com und Yandex. Im Vergleich dazu verfügt Google über einen Marktanteil von 94,14% und Bing von 4,06%.

Google wurde 1998 von den Studenten Larry Page und Sergey Brin veröffentlicht und ist heute die erfolgreichste Suchmaschine und eines der weltweit erfolgreichsten Unternehmen.

Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung

Mit der Entwicklung der Suchmaschinen entwickelte sich auch die Suchmaschinenoptimierung. Heute arbeitet Google mit einem riesigen Crawler und einem sehr komplexen Algorithmus. Dieser wird kontinuierlich weiterentwickelt. Doch bis Google soweit war, bzw. ist, dauert es einige Jahre. Anfangen hat alles viel einfacher.

Keywords und Meta-Angaben

In den Anfängen der Suchmaschinenoptimierung Ende der 1990er Jahre arbeitete man mit Keywords und der Optimierung von Meta-Angaben. Der Grund war ganz einfach. Google las die Meta-Angaben und den Inhalt einer Website anhand der Schlüsselwörter aus. Je häufiger ein Schlüsselwort enthalten war, umso höher musste die Relevanz der Website zum Thema sein. Die Keywords wurden auch zur Optimierung der Meta-Angaben genutzt. Ein weiterer Faktor, um eine möglichst gute Platzierung in den Suchmaschinen zu erreichen, waren Links. Auch hier kam zunächst Quantität vor Qualität.

Die Quantität ließ zu, dass Manipulationen möglich waren, die auch genutzt wurden. Keyword-Stuffing, also massiver Einsatz von Schlüsselwörtern, und gekaufte Links führten zu guten Platzierungen in den Suchergebnissen. Nur reichte die Qualität einiger manipulierter Websites nicht aus, um die Platzierungen zu rechtfertigen.

Thematische Relevanz – Googles Vorgehen gegen Spam und Manipulation

Im Jahr 2003 spielte Google Updates aus, die massiv gegen Spam und Manipulation vorgingen. Keyword-Stuffing und gekaufte Links von sogenannten Linkfarmen funktionierten nicht mehr. Google fokussierte fortan die thematische Relevanz der Website und verfeinerte seinen Algorithmus diesbezüglich. Ein Jahr später starteten die Google Webmastertools. Heute heißen die Webmastertools „Google Search Console“.

Das Google Allegra Update

Im Jahr 2005 änderte Google sein Vorgehen erneut. Sanktionen gab es bis dahin nicht, wenn Spam und Manipulation genutzt wurden, um bessere Platzierungen zu erreichen. Nun wurden betroffene Websites mit einem Rankingverlust oder sogar mit einem kompletten Ausschluss aus den Suchergebnissen bestraft. Erstmals begann auch doppelter Content (gleicher Inhalt auf mehreren Websites) zu einem Problem zu werden. Der Algorithmus erkannte doppelten Content (DC / Duplicate Content) und listete betroffene Seiten schlechter.

Google erkennt Qualität

Mit den Jahren verfeinerte Google seinen Algorithmus mehr und mehr. Nach den Updates „Panda“ und „Penguin“ ab dem Jahr 2011 wurde klar, dass nun die Qualität und Einzigartigkeit einer Website in den Vordergrund rückte. Statt massiver Links, wird nun unter anderem auch die Besuchsdauer als Rankingfaktor gewertet, denn Google geht davon aus, dass eine lange Verweildauer von Interesse zeugt. Die Inhalte und der Content einer Website sind neben der Technik relevant geworden. Statt Keyword-Dichte kann Content nun nach der WDF*IDF Formel geschrieben werden.

Mobile Optimierung

Immer mehr Nutzer suchen über ihr Smartphone oder Tablet. Die mobile Suche hat zunehmend an Bedeutung gewonnen und dieser Bedeutung hat auch Google Rechnung getragen. Ein Rankingfaktor ist die Optimierung der Website/des Onlineshops für mobile Endgeräte. Nutzerfreundlichkeit ist das A und O, das in das Ranking einfließt.

Onpage und Offpage Optimierung

Zwei ganz wesentliche Faktoren der Suchmaschinenoptimierung sind die Onpage und Offpage Optimierung. Onpage Optimierung bezeichnet alle Maßnahmen, die an der Website selbst vorgenommen werden, um ein gutes Ranking zu erzielen. Dazu zählen sowohl die Technik der Website, als auch die Inhalte. Ganz wichtig sind in diesem Bereich der Content, der heute zwar immer noch auf ein Keyword ausgelegt ist, das Thema aber nutzerfreundlich behandeln soll. Der Leser soll alle Informationen erhalten, die er zum betreffenden Thema benötigt und diese möglichst ansprechend präsentiert bekommen. Der holistische Content soll informieren und das Thema umfassend beschreiben. Statt zehnmal das gleiche Schlüsselwort in 200 Wörtern Text zu wiederholen, wählt man heute Umschreibungen und semantische Wörter. Es soll Spaß machen den Text zu lesen und dem Leser alles bieten, was das Thema umfasst.

Offpage Optimierung bezeichnet alle Maßnahmen, die außerhalb der Website eingesetzt werden, um die Bekanntheit zu steigern. Laut Google existieren über 200 Offpage-Faktoren, die das Ranking beeinflussen können.

Local SEO – Lokale Suchmaschinenoptimierung

Local SEO ist ein weiterer, relativ neuer Bereich der Suchmaschinenoptimierung und basiert auf dem Wunsch Googles, dem Nutzer Suchergebnisse zu präsentieren, die so nah wie möglich an seine Suchanfrage herankommen. Oder vereinfacht beschrieben, ein Münchener wird keine Bäckerei oder Pizzeria in Hamburg suchen.

Local SEO bezeichnet demnach die Optimierung auf die Stadt, in der sich das Unternehmen befindet. Google möchte also wissen, wo das Unternehmen seinen Sitz hat, seine Leistungen/Produkte anbietet und warum es sich lohnt, genau dieses Unternehmen zu beauftragen oder dort zu kaufen. Lokale Suchmaschinenoptimierung ist für jedes Unternehmen wichtig, das seine Kunden vor Ort hat.

Wichtige Rankingfaktoren sind die Google My Business Seite, externe lokale Signale, also zum Beispiel Verlinkungen, Onpage-Signale, Bewertungen des Unternehmens, soziale Medien, die personalisierte Suche über Google und die mobile Suche.

Den Erfolg der Suchmaschinenoptimierung messbar machen

Die verwendeten Maßnahmen in der Suchmaschinenoptimierung müssen überwacht und deren Erfolg gemessen werden. Die Beobachtung der Platzierungen alleine, reicht dazu nicht aus. Das Monitoring macht einen wesentlichen Faktor der Suchmaschinenoptimierung aus, denn Veränderungen müssen zeitnah registriert werden. Jeder verlorene Platz in den SERPs kostet bares Geld.

Google selbst stellt dazu zwei kostenlose Tools bereit. Die Webanalyse mittels Google Analytics und Google Search Tools zeigt unter anderem die Zahl der Besucher, nach welchem Keyword gesucht wurde und die Verweildauer.

Zusätzlich steht eine Reihe kostenpflichtiger Tools zur Verfügung. Zu den bekanntesten zählen Sistrix, Ryte oder Searchmetrics. Die Auswertung der sehr komplexen Daten und die Reaktion auf das Monitoring können für einen Laien schwierig sein. Ohne Einarbeitung und intensiver Beschäftigung mit dem Tool und dem Thema Suchmaschinenoptimierung, können Laien mit den Daten allein nichts anfangen. Eine Zusammenarbeit mit einer SEO-Agentur ist empfehlenswert.

Suchmaschinenoptimierung heute

SEO ist immer professioneller und komplexer geworden. Die stetige Verfeinerung des Google Algorithmus hat auch SEO-Agenturen vor immer neue Aufgaben gestellt. Hinzu kommen die technischen Neuerungen von Website und Shop Software. Im Onlinemarketing ist SEO unverzichtbar, denn alle Marketingmaßnahmen erzielen ohne fundierte SEO Kenntnisse keinen Erfolg.

Das belegen auch die Messen, Konferenzen und zahlreichen Bücher, die zum Thema Suchmaschinenoptimierung gehalten und veröffentlicht werden.

Auch interessant: