Erzählen Sie Ihre Geschichte <br> <span>Wie Sie durch Storytelling Leads generieren</span>
// Kapitel 04

Erzählen Sie Ihre Geschichte
Wie Sie durch Storytelling Leads generieren

Menschliche Beziehungen sind das A und O in der Geschäftswelt. Am Ende des Tages geht es schließlich um die Menschen.

In gesunden Unternehmen laufen die Umsätze ganz locker nebenbei und der Fokus der Mitarbeiter darf auf das nachhaltig wichtige fallen: Unvergessliche Kundenerlebnisse zu bieten, Interesse zu wecken und sich ständig zu verbessern. Ins Zentrum fällt die Essenz: die Beziehung von Mensch zu Mensch.

Storytelling hilft dabei besonders effizient. Ganz egal wo auch immer der Standort Ihres Unternehmens ist oder wie viel Startkapital Ihrem Startup zur Verfügung steht:

Gute Geschichten machen aus kleinen Unternehmen hohe Tiere. Planen Sie genug Zeit ein, um ihre Herangehensweise für die Umsetzung des Storytellings zu erarbeiten.

Menschen kaufen keine Ware und keinen Service – Sie bezahlen für die
Magie und die Beziehungen hinter den Storys

Storytelling und Online Marketing ergeben eine Symbiose. Führen Sie sich dafür einfach vor Augen: Egal, ob Sie Infografiken erstellen, einen Text für eine Facebook-Anzeige schreiben oder einen gratis Online Ratgeber verfassen: die Aufmerksamkeit des Publikums zu gewinnen und halten ist das Ziel.

Jeder Mensch ist bei zu viel Input schnell überfordert. Marketing-Experten sind daher in einem ewigen Kampf um die Aufmerksamkeit ihrer Kunden. Oft wird Ihre Message jedoch von einer Vielzahl von Werbemitteln im Netz verdrängt.

Wie stechen Sie
aus der Masse heraus?

Storytelling ist dafür eine gute Methode.

Werden Sie zum Blickfang und überzeugen Sie sich, indem Sie den folgenden Ratschlägen folgen:

Do’s & Don’ts beim Brand-Storytelling

Do’s:

  • Warum wurde Ihr Unternehmen gegründet?
  • Was motiviert Ihr Team jeden Tag aufzustehen und zur Arbeit zu kommen?
  • Wie sind Ihre Produkte entstanden?
  • Welche Kunden legen Wert auf Ihre Produkte und warum?
  • Geben Sie einen durchsichtigen Einblick in die Leute hinter der Firma
  • Bauen Sie Beziehungen auf
  • Storytelling ist subtiler als Sie denken
  • Erstellen Sie ein Konzept, das Ihre Internetpräsenz unterstreicht
  • Briefen Sie Ihr ganzes Team
  • Geben Sie in Ihr Unternehmen einen Einblick – und in das, wodurch es sich auszeichnet.

Don‘ts

  • Schreiben Sie keinen langatmigen fünfseitigen Aufsatz über Ihr Unternehmen
  • Kein einfacher Blog-Post
  • Geben Sie keinen stückchenhaften Einblick in Ihr Unternehmen
  • Involvieren Sie nicht nur Ihr Marketing-Team
  • Kein PR-Gag
  • Kein virales Video
  • Eine Möglichkeit um Kunden zu manipulieren
  • Keine Langeweile
  • Kein Kitsch und keine Nostalgie

Im Unterschied zur landläufigen Meinung der meisten Menschen, steht Ihr Unternehmen beim Brand-Storytelling nicht allein im Mittelpunkt. Es geht vielmehr um Ihre Kunden und deren Interesse an Ihren Produkten und Leistungen. Die erfolgreichsten Markengeschichten setzen die Kunden in den Fokus.

Marketing-Experten setzen sich oft unter Druck, die perfekte Message mitzuteilen und sind sich nicht sicher, wo sie diese in Ihrem Unternehmen platzieren.

Ist das der Moment einen Unternehmensberater anzuheuern? Was, wenn Sie Ingenieur sind? Bedeutet das nun Ihre komplette Auslieferung?

Keine Sorge!

Denken Sie nicht zu lange über diesen Prozess nach. Storytelling kommt von ganz alleine.

Großartige Storys passieren denjenigen, die sie erzählen können

Sicher ist es nicht einfach, qualitativ hochwertigen Online-Content zu verfassen. Oft verlieren sich Erzählungen. Vergessen Sie nicht, dass es darum geht, Interesse zu wecken und die Intention des Kunden zu verstehen.

Es geht darum, wie Sie Ihre Geschichte strukturiert vermitteln. Bringen Sie so viele Fakten, die Sie gerne mitteilen würden, wie möglich ein.

https://www.bosch.de/unser-unternehmen/unsere-geschichte/, 26.03.2018

https://www.bosch.de/unser-unternehmen/unsere-geschichte/, 26.03.2018

Die Robert Bosch GmbH, Hersteller für Automobilteile, Haushaltsgeräte, Elektrowerkzeuge und Sicherheitstechnik ist aufs Ganze gegangen. Auf der Homepage widmen Sie eine ganze Landingpage der „Geschichte ihres Erfolges.“ Hinter der Erzählung steckt ein Konzept, denn alle Stationen, die das Unternehmen infolge seiner Geschichte erlebt hat wurden in Passagen aufgeteilt. Möchte der Leser weitere Informationen haben, kann er sich durchklicken. Die Firmengeschichte wird zum Erlebnis.

https://www.bosch.de/unser-unternehmen/unsere-geschichte/

https://www.bosch.de/unser-unternehmen/unsere-geschichte/

Die Werte des Unternehmens werden durch ein Zitat verdeutlicht und die Zielgruppe wird durch die Menge der Informationen angesprochen. Durch die lange Firmenhistorie entsteht dadurch ein emotionaler Moment, zumal Bosch sich stark durch technische Innovation profiliert und bekannt macht. Wie hat ein Unternehmen, das unter anderem ganz oben an der Nahrungskette der Wirtschaft steht, seinen Erfolg erlangt? Ein Thema für Magazine sowie wissenschaftliche Studien.

Denken Sie anders

04_Vintage

Lassen Sie den Löwen raus und überzeugen Sie die breite Masse. Regen Sie Emotionen an und locken Sie Kunden zu sich.

Emotionen sind die wahren Entscheider
Sabine Hübner

Bedenken Sie immer eines: Seien Sie nicht langweilig. Verstecken Sie den Charakter Ihres Unternehmens nicht hinter dem Text.

Bleiben Sie transparent für Ihr Publikum. Ihre Produkte sind dabei die neuesten Beweise Ihrer Erfolgsstory. Teilen Sie Stärken, Schwächen, und teilen Sie vor allem, wie Sie an Ihren jetzigen Standpunkt gelangt sind.

Werden Sie kommunikativ

05_Vintage

Beim Erstellen Ihres Contents ist es vor allem wichtig, dass Sie sich selbst darin wiederfinden und sich treu bleiben. Wenn Sie zu verschlossen vorgehen, verlieren Sie das Vertrauen Ihrer Kunden und verfehlen die Maßnahme. Ihre Zielobjekte riechen unauthentische Erzählungen schon aus weiter Entfernung. Von deplatzierten Adobe-Stock-Fotos mit Bildern von Kunden, die Sie noch nie gesehen haben, bis hin zu falschen Versprechungen, kann lapidares Erzählen sich nur negativ auf Ihre Marke auswirken.

Erzählen Sie keine Märchen.

Stellen Sie sich vor, Ihr Kunde sei ein vertrauter Freund. Denken Sie bei einem Gespräch oft über den perfekten Satzbau nach? Nein? Also verweilen Sie auch bei Ihrer Content-Erstellung nicht zu lange darauf perfekte Grammatik zu verwenden. Dafür können Sie immer einen professionellen Texter engagieren. Schauen Sie nicht zu lange auf die falsch gesetzten Kommas. Fokussieren Sie sich nicht darauf wie, sonders was Sie vermitteln wollen.

Viel wichtiger ist der Inhalt

Erzählerisches Schreiben bedeutet auch sich kurz zu halten. Fangen Sie damit an, alles nieder zu schreiben und kürzen Sie es anschließend. Vergessen Sie den Gedanken, dass Sie eine Mindestanzahl an Wörtern haben müssen, um die wichtigsten Informationen über sich zu vermitteln.

Schreiben Sie nur das relevanteste auf. Zu viel Text in einem Blog-Post oder einer URL überfordert Ihre Leser oder lässt sie sich verloren fühlen. Erzählen Sie in so wenigen Worten wie möglich, was Ihnen auf der Seele brennt. Sie brauchen dabei nicht versuchen, besonders clever zu wirken. Wenn Sie ein gutes Endprodukt haben, dann können Sie darauf vertrauen.

Erstellen Sie Ihre Erzählstruktur

06_Vintage

Storytelling ist subtiler, als viele behaupten. Die Erzählstruktur Ihres Unternehmens ist kein Zufall, sondern historischer Beweis. Erwarten Sie nicht, dass gute Erzählungen wie aus dem Nichts auftauchen. Sie sollten sich darauf fokussieren, Ihre Erzählungen genau zu planen. Bauen Sie sich im Erzählprozess Schritt für Schritt eine Erzählstruktur für Ihr Unternehmen auf, um die Message Ihrer Marke hervorzuheben.

Wie sollten Sie also damit anfangen, Ihre Gedanken und Ideen zu sammeln und in die Erzählstruktur einzubauen?

Blockade?
Arbeiten Sie mit Karteikarten!

Karteikarten sind eine bewährte Methode, die Ihnen dabei helfen, Ihre Gedanken gesammelt zu strukturieren, erfassbar zu machen und Lösungen für Ihr Storytelling zu geben. Vielleicht sehen Sie danach Ihr Unternehmen aus einer anderen Perspektive?

  • Erstellen Sie eine Liste mit Stichpunkten, die Ihre Marke auszeichnen. Das können Kundenbewertungen über Ihr Unternehmen sein sowie Beschreibungen von eigenen Mitarbeitern.
  • Schreiben Sie diese Stichpunkte auf Karteikarten.
  • Besprechen Sie die Karteikarten innerhalb Ihres Teams und sortieren Sie jene heraus, die Ihr Unternehmen am besten beschreiben. Trennen Sie diese Karten von denjenigen, die nicht relevant für Ihre Marke sind.
  • Gehen Sie nochmal durch Ihre engere Auswahl und sortieren Sie. Welche sind relevanter und welche nicht? Da Sie mit Kärtchen arbeiten, arbeiten Sie automatisch visuell und haptisch.
  • Bauen Sie aus den Wörtern Sätze, die Ihr Unternehmen beschreiben.
  • Finden Sie so Ihre passende Erzählstruktur.

Wenn möglich, binden Sie Ihre Kunden so oft wie es geht, ein. Interviews sind ein Weg, wichtige Information über die Wahrnehmung Ihres Unternehmens zu erlangen und darzustellen.

Welche Ausdrücke und Wörter werden genutzt, Ihre Marke zu beschreiben? Je mehr Interviews und Rezensionen vorliegen, desto klarer wird das Bild. Lassen Sie Ihre Kunden an Ihrer Markengeschichte teilhaben. Lassen Sie sie die Message Ihres Unternehmens definieren.

Vereinen Sie Ihre On- und Offsite-Präsenz

07_Vintage

On-und Offsite? Ihre Unternehmensgeschichte, Erzählstruktur und Markenidentität sollte ein Wegbegleiter für alle Ihre Team-Mitglieder sein – von On-Site Blog Posts bis hin zu PR auf großen Media-Plattformen. Vermitteln Sie die Identität Ihres Unternehmens so geradlinig und einheitlich wie möglich. Wie wir anfangs schon erwähnten: Ihr mit der (Online-)Welt geteiltes Image sollte so authentisch, echt und transparent wie möglich sein.

Verwenden Sie die richtigen Worte

08_Vintage

Der Ton macht die Musik. Wählen Sie den richtigen Ton, die richtige Stimme und den richtigen Erzählstil, der zu Ihrer Zielgruppe passt.

Woher sollen Sie wissen, wie Sie hier vorgehen sollen
und welche Worte sollten Sie verwenden?

Springen Sie zurück zum ersten Kapitel: Die Zielgruppe. Die Sprache der Generation Z ist eine andere als die der Silver Surfer. Wir gehen nicht davon aus, dass jeder einen Abschluss in Germanistik hat, daher ist das Konzept Tonus, Stil und Stimme wahrscheinlich noch etwas unklar für Sie. Wie sollen Sie das alles nun auf Papier bekommen?

Ein Styleguide ist hilfreich, um für Ihre On-Site und Off-Site Kommunikation eine Anleitung zu haben. Starten Sie mit diesen folgenden Tipps durch:

Beispiel eines Brand-Styleguides:

  • Ziel der Webseite Welche Aufgaben übernimmt Ihre Webseite? Wird dort nur informiert? Werden dort Leads generiert? Oder wird eingekauft?
  • Publikum Wessen Interesse wollen Sie mit dieser Website erreichen? Wird Ihre gesamte Kundschaft oder nur ein Teil von Ihr angesprochen? Wenn ja, welcher? Wie unterscheidet sicher dieser Teil vom Rest? Durch welche Eigenschaften?
  • Verstärkung des Hauptkonzepts Was wollen Sie Ihrem Publikum mitgeben, nachdem es auf Ihrer Seite war? Mit welchen Worten werden die Leser ihren Freunden von der Seite erzählen? Mit welchen Worten machen sie es Ihren Lesern einfacher, genau das zu tun?
  • Tonus Welche Emotionen wollen Sie erwecken, nachdem ein Besucher Ihren Website-Inhalt wahrgenommen hat? Was erzählen Sie mit diesem Tonus?
  • Erzählperspektive Sprechen sie als Mitarbeiter? Aus der Kundenperspektive? Aus Löwensicht? Wer ist dazu prädestiniert Ihre Unternehmensgeschichte zu erzählen und Sie begeistert zu erzählen? Wer wird Ihre Kunden am ehesten berühren können? Wer ist am dankbarsten, dass es Sie gibt?
  • Sprachstil Soll die Sprache unterhaltend, formal oder etwas dazwischen sein? Duzen oder Siezen Sie? Straßen-Slang oder gehobener Stil?

Passen Sie den Styleguide und die Erzählstruktur Ihrer Marke auf ihre unterschiedlichen Werbekanäle an. Haben Sie sich diese Fragen zuvor nie gestellt, ist jetzt ein guter Moment, Ihre Firmenkommunikation aufzustellen und so formalisieren. Egal ob Sie Infografiken erstellen, Videos produzieren, E-Books oder Blog-Posts schreiben: Mit einem gut vorbereiteten Plan sind Sie auf der sicheren Seite, dass Ihre Message konsistent über alle Medien bleibt.

Ihre Ausbeute zusammengefasst

09_Vintage
  • Marketing dreht sich um die menschliche Beziehung. Storytelling ist eine Methode, die diese Beziehungen stärken kann.
  • Geschichten verleihen Ihrer Marke eine starke Stimme, egal ob Sie in einem großen oder, kleinen Unternehmen oder in einem Startup tätig sind.
  • Storytelling braucht ein Medium. Erzählen Sie Ihre Geschichte durch Blog-Posts, Ihren Kundenservice, Webseiten, Videos oder Infografiken
  • Formulieren Sie Ihre Brand-Story so, dass Sie Beziehungen On -und Offsite herstellen können. Ganz besonders, wenn Ihr Unternehmen aktiv eine PR-Strategie aufbaut.
  • Storytelling-Konzepte sind abstrakt und schwer zu planen. Starten Sie intuitiv und gehen Sie dann systematisch vor. Arbeiten Sie spätestens bei Blockaden mit Karteikarten und differenzieren Sie in Styleguides, um Ihre Message zu vermitteln und das gesamte Team zu führen.
  • Brand-Storys funktionieren auf mehreren Ebenen und sollten sich durch das ganze Unternehmen ziehen. Ihr Vertrieb, Ingenieure, Produktmanager, Führungskräfte und Berufsanfänger sollten alle in der Lage dazu sein, Ihre Marken-Message vernünftig zu vermitteln.