Kontakt aufnehmen
Carsten Schurig

Carsten Schurig

Geschäftsführer
+49 531 213605500

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Digitale Resilienz – Wege zu mehr Krisensicherheit

    09. August 2022
    9 min
    Hartmut Deiwick
    CEO &
    Gruppengeschäftsführer

    Die wirtschaftliche und geopolitische Lage gibt aktuell Anlass zur Sorge. Alle Zeichen stehen auf Rezession. Dabei kann digitale Resilienz helfen, unbeschadet durch diese stürmischen Zeiten zu kommen. Der Arbeitsauftrag liegt dabei unter anderem auf einer effizienten Beratung für ein gezieltes Marketing. Höchst relevant ist hierfür eine langfristig angelegte Strategie zur Sicherstellung des erfolgreichen Geschäftsbetriebes.

    Wir haben einige Maßnahmen herausgegriffen, anhand derer wir veranschaulichen, dass digitale Resilienz die Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg in herausfordernden Zeiten ist.

    Hohe Inflation bedroht die Wirtschaft

    Der Krieg in der Ukraine und die Corona-Pandemie der vergangenen zwei Jahre haben einen enormen Einfluss auf die Weltwirtschaft genommen. Das daraus resultierende geringe Wachstum – schließlich waren Produktionsstätten und der Handel über einen langen Zeitraum eingeschränkt oder geschlossen – sowie die aktuell hohe Inflation von mehr als 7 % bilden eine unsichere Kombination. Für diese sogenannte Stagflation müssen sich die Unternehmen auf die nächste Zeit vorbereiten, damit sie gestärkt aus dieser Krise hervorgehen.

    Digitale Dienstleister – wie Löwenstark – haben jetzt den Auftrag, die Effizienz des Marketings sicherzustellen und ihren Kunden im Bemühen um mehr Kosteneffizienz zu unterstützen. Dabei ist es wichtig, dass alle Unternehmensbereiche einbezogen werden, um ein ganzheitliches Vorgehen zu erreichen.

    Wirksame Maßnahmen auf dem Weg zur digitalen Resilienz

    Digitale ResilienzDigitale Resilienz beschreibt die Anpassungsfähigkeit von Unternehmen, sich auf kritische Phasen einzustellen und damit die Wirkung abzuschwächen oder vollständig zu vermeiden. Weiterhin muss damit auch die gesamte Digitalisierung vorangetrieben werden, um im Branchenwettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben. Neue Innovationen und das Erschließen neuer Kanäle im Rahmen der Digitalisierung bieten zudem neue Chancen auf eine Markterweiterung.

    Aus dem KfW-Digitalisierungsbericht geht hervor, dass die digitalen Fortschritte eines Unternehmens durchaus Einfluss auf die Resilienz haben. Hat ein Unternehmen keine bis wenig Erfahrung von Remote-Work, fällt auch die Umsetzung schwer oder scheitert. In den vergangenen beiden Jahren haben ein Großteil der KMU ihre digitale Infrastruktur ausgebaut, um zukünftig im Wettbewerb zu bestehen.

    Viele große stationäre Händler haben ihr Verkaufssystem erweitert. Neben dem physischen Handel und reinem Onlineshopping steht mit Click & Collect eine attraktive Mischform zur Auswahl. Die vergangenen beiden Jahre wurden bei vielen Unternehmen und Händlern dafür genutzt, neue Chancen im Umgang mit der Kommunikationstechnologie zu ergreifen. Die Wirkung dieses verstärkten Engagements entfaltete sich schnell.

    Aber auch im Online-Marketing eröffnen sich neue Wege. Schon immer war Mund-zu-Mund-Propaganda ein enormer Imagebooster – mit User Generated Content (UGC) ist diese Art der Werbung in die virtuelle Welt umgesiedelt. Verbraucher stellen hiermit für potenzielle Käufer die Einzigartigkeit von Produkten heraus. Was einfach klingt, ist vor allem dann erfolgreich, wenn die Inhalte außergewöhnlich produziert sind. Vielversprechende Kampagnen mit realitätsnahem Content führen eine schnellere Kaufentscheidung bei zögerlichen Kunden herbei und lassen die Umsätze steigen.

    Unternehmen, die ihre digitale Resilienz stärken möchten, sind gut beraten, in allen Bereichen auf neue Kommunikationswege zu setzen. Auch die Mitarbeiter-Gewinnung hat sich verändert und die Personalabteilungen setzen heute verstärkt auf E-Recruiting. Von der Bewerbung bis zur Unterzeichnung des Arbeitsvertrages sind hierbei die einzelnen Schritte digital. Dabei muss nicht zwingend der klassische Weg eingehalten werden – TikTok hat sich als Kommunikationskanal mit kreativen Inhalten durchgesetzt. Besonders die junge Zielgruppe zwischen 18 und 24 ist dort zu finden. Unternehmen haben auf dieser Plattform die Möglichkeit, sich seriös und vertrauenswürdig oder auch kreativ vorzustellen und einen Einblick hinter die Kulissen des Arbeitsalltages zu geben. Diese Art des Employer Brandings bietet die Chance, bei jungen Menschen Gehör zu finden und sie zu einer Bewerbung zu animieren.

    Digitale Resilienz ist von großer Bedeutung, um im aktuellen Wettbewerb zu bestehen und langfristig gegen weitere Krisen geschützt zu sein. Dabei geht es vor allem darum, Maßnahmen zu ergreifen, die sofort zu Ergebnissen führen. Das Einführen digitaler Vertriebs- und Kommunikationswege ist ein erster Schritt, der sukzessiv erweitert werden sollte. Dabei gilt allerdings zu beachten, dass sich die Unternehmen häufig in eine Abhängigkeit mit global agierenden Unternehmen begeben. Das Schaffen einer eigenen Infrastruktur muss im nächsten Schritt die Handlungen bestimmen. Ein gesunder Mix aus adaptierten Maßnahmen und individuellen Lösungen ist hinsichtlich der digitalen Resilienz zielführend.

    Digitale Resilienz bedeutet vor allem, das Maximale aus den heute gegebenen digitalen Möglichkeiten auszuschöpfen und das immer in Hinblick auf akkurate Kosten-Umsatz-Relationen.

    So gelingt das Aufstellen der digitalen Resilienz

    Um die digitale Resilienz voranzutreiben und erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen, müssen KMU zum Teil neue Wege beschreiten.

    Daten als Existenzgrundlage

    Damit Veränderungen überhaupt erst in Betracht gezogen werden, ist es wichtig, eine auswertbare Datengrundlage zu schaffen. Nur so können Unternehmen die richtigen Schlüsse ziehen und darauf basierend fundierte Entscheidungen zur eigenen Ausrichtung treffen. Im Performance-Marketing haben sich Dashboards etabliert, in denen alle Kennzahlen erfasst und die gesamten Handlungen bis auf Kampagnenebene messbar werden.

    Flexibilität und Agilität

    Der Markt ruft stets Veränderungen hervor. Unternehmen und Dienstleister, die darauf schnell und zahlenbasiert reagieren können, zum Beispiel im Marketing, im Produktmanagement oder in der Preisgestaltung, erreichen einen Wettbewerbsvorteil.

    Optimaler Finanzmittel-Einsatz

    Ein gesunder Einsatz aller verfügbaren finanziellen Mittel ist die Grundlage von digitaler Resilienz. Das kann auch bedeuten, dass Kosten eingespart werden müssen, um sie an anderer Stelle effizienter einzusetzen. Im Performance-Marketing ist dieser Schritt existenziell, um unwirksames Handeln zu vermeiden. Auf diesem Weg kann eine Stabilität für das gesamte Unternehmen erreicht werden. Mit der richtigen Expertise in den Reihen der Entscheider können unwirksame Kosten eliminiert und an anderer Stelle – beispielsweise im Marketing – gewinnbringender eingesetzt werden.

    Prozesse anpassen

    Neue Märkte und Kommunikationskanäle sind jederzeit im Blick zu behalten. Aufgrund der Globalität kann es schnell zu einem Ausfall eines Marktes kommen, der ersetzt werden muss, um das Überleben des Unternehmens zu sichern. Die aktuelle politische Lage zeigt es deutlich. Das Wegbrechen des russischen Marktes benötigt einen dringenden Ersatz. Digital resiliente Unternehmen schaffen eine sichere Kompensation.

    Fokus auf New Work

    Effizientes Arbeiten innerhalb des Unternehmens und Flexibilität in der Zusammenarbeit mit Dienstleistern wie Marketing-Agenturen ist ein Kernpunkt der digitalen Resilienz. Mitarbeiter müssen sich bewusst mit dem eigenen Unternehmen identifizieren können. Wertschätzung und Eigenverantwortlichkeit steigern die Motivation und schaffen eine digital resiliente Arbeitsumgebung. Das eigene Team steht für die Geschäftsführung ebenso im Fokus wie das Wissen um die Kernkompetenzen.

    Warum wir dafür brennen

    Digitale Resilienz ist eng verbunden mit technologischem Fortschritt. Der Wille zur digitalen Transformation sowie die Lust auf neue Technologien ist tief in unserer Löwenstark-DNA eingebaut. Aus diesem Grund verfolgen wir mit unserem datengetriebenen Mindset Performance-Marketing, um Krisen unbeschadet zu überstehen und effizient zu handeln. Als Spezialisten im Marketing ist es uns wichtig, dass unsere Kunden sich ihr Vorgehen genau ansehen und den Willen zur Veränderung entwickeln – gern mit unserer breiten Expertise.

    Löwenstark berät Unternehmen mit dem Wissen, dass es auf schnelle Optimierungsmaßnahmen und langfristige Effizienzgewinne ankommt. Wir bieten unseren Kunden Tipps und Tools, die zum Erreichen digitaler Resilienz führen. Nur so sind wir gemeinsam für die nächste Krise gerüstet.

    Über den Autor

    Hartmut Deiwick

    Hartmut Deiwick ist seit Februar 2020 CEO der Löwenstark Digital Group. Zuvor hat er bereits im November 2018 die Position als CEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH eingenommen.

    Jetzt Kontakt aufnehmen
    Ihr Kontakt zu uns
    Adresse
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld