Kontakt aufnehmen
Robert Jagemann

Robert Jagemann

Director
Sales
+49 341 99573153

    Ich stimme der Verwendung meiner Daten zur Bereitstellung der angeforderten Informationen zu.

    Threads vs. X: Welches Potenzial bietet Metas Twitter-Konkurrent?

    16. Januar 2024
    11 Min.
    Frank Sterzinsky
    Unitleiter Brand Marketing

    Mit funktionierendem Netzwerk auf einer Social-Media-Plattform und smarter Kommunikationsstrategie erreichen Unternehmen und Marken ihre Zielgruppen direkt und können mit ihnen interagieren – weswegen der Mikroblogging-Dienst X ein spannender Kanal für das Online-Marketing ist. Mit dem Kauf von Twitter und der Umbenennung durch Elon Musk in X büßte der Kurznachrichtendienst allerdings an Nutzerzahlen und Vertrauen ein. Mit Threads will Meta einspringen: Der Konkurrent soll unter anderem an das Fediverse angeschlossen werden. Kann sich Threads für das Online-Marketing zu einer relevanten Alternative zu X entwickeln?

    Threads rasanter Start

    Nachdem Meta Threads Anfang Juli 2023 launchte, ist es seit Anfang Dezember 2023 in Europa verfügbar – und entspricht vermutlich nun auch den strengeren EU-Regulierungen des Digital Markets Act. Viele laden sich den neuen Dienst herunter: Wer X und Instagram nutzt, wird es wohl auch mit Threads versuchen wollen.

    Der weltweite Ansturm war enorm: Offenbar haben sich dort zu Beginn mehr Menschen registriert als bei ChatGPT. Obwohl die anfängliche Euphorie schnell abflachte, wachsen die Nutzerzahlen dank Online-Werbekampagnen und zusätzlicher Anzeigen innerhalb Metas Instagram.

    Ein USP des neuen Kurznachrichtendienstes ist die Integration des Activity-Pub-Protokolls. Wer davon noch nichts gehört hat: Hierbei handelt es sich um die Anbindung an das sogenannte Fediverse. Im Gegensatz zu X oder Instagram soll Threads mit anderen Plattformen vernetzbar sein. Das heißt zum Beispiel, dass Threads-Beiträge auch auf anderen Plattformen geteilt werden, Informationen von anderen Dienstleistern auf Threads erscheinen und Nutzer unterschiedlicher Dienste innerhalb des Fediverse interagieren können.

    Um einen weiteren Kurznachrichtendienst des Fediverse, der vermutlich vom schlechten Ruf Elon Musks profitierte, handelt es sich bei Mastodon. Um diese Plattform für das Online-Marketing zu nutzen, ist die Anzahl der aktiven Nutzer unserer Einschätzung nach zu variabel.

    So funktioniert Threads

    Threads ist, wie Instagram, ein Dienst, der von Meta entwickelt und betrieben wird. Nicht nur das verbindet die beiden Plattformen: Zu Beginn konnte eine Registrierung bei Threads nur mit einem bereits bestehenden Instagram-Konto erfolgen. Das Posten eigener Beiträge oder das Interagieren mit anderen ist ohne Konto auf der Bilder-App allerdings weiterhin nicht möglich.

    Dafür lassen sich die Threads in Instagram-Stories einbetten, erscheinen teilweise im Instagram-Feed – und sind außerdem, wie oben bereits erwähnt, mit Diensten des Fediverse zugänglich.

    Von diesen Funktionen abgesehen unterscheiden sich die Möglichkeiten nicht stark von denen anderer Social-Media-Plattformen: Threads können bis zu 500 Textzeichen, bis zu 10 Bilder, maximal 5-minütige Videos, Sprachnachrichten, GIFs und Abstimmungen enthalten. Anstatt Hashtags gibt es bei Threads Topics, allerdings nur eins pro Beitrag. Auf Threads reagieren können die Nutzer mit Antworten, Zitieren, Reposten und einem „Gefällt-mir“.

    Hat Threads Marketing-Potenzial?

    Im Online-Marketing sorgen die sozialen Medien vor allem für große Reichweiten, Kundenbindung und Lead-Generierung. Das Social-Media-Marketing ist ein relevanter Faktor im Marketing-Mix. Neben bildbasierten Plattformen wie Instagram spielen Mikroblogging-Dienste eine zentrale Rolle. Kann sich Threads in der Branche ähnlich etablieren wie der umstrittene Konkurrent X?

    Kurznachrichtendienste bieten mehrere Vorteile für das Online-Marketing:

    • direkte Kommunikation mit Interessierten
    • Echtzeit-Marketing und schnelles Reagieren auf aktuelle Geschehnisse und Trends
    • Beteiligen an Trends mithilfe der Verschlagwortung mit Hashtags oder Topics
    • unvermittelter Kundenservice und Support
    • Unterstützen des Markenaufbaus und der Reichweitensteigerung
    • Integrieren von Links zur Website für mehr Conversions
    • Leistungsanalysen und -messungen der Beiträge

    Für Threads sind allerdings noch keine Analysetools, wie es sie bei X gibt, bekannt. Außerdem wurde sich bisher auf keinen Habitus geeinigt: Bewegen sich die Nutzer im Rahmen ihrer Freizeit oder im Arbeitskontext auf der Plattform? Ist die Nutzerschaft eher technisch, politisch oder Lifestyle-interessiert? Wie effektiv sind die Topics? Und wie wirkt sich die Aktivität in Threads auf Instagram aus?

    Zumindest neugierig macht uns der Launch des Kurznachrichtendienstes: Nicht wenige User kennen sich bereits von anderen Plattformen oder aus ihren Kontakten.

    Viele globale Marken, die Instagram schon erfolgreich nutzen, befinden sich ebenfalls bereits auf Threads. Sie dürften sich zunächst für eine Kommunikationsstrategie entscheiden, mit der sie auch auf X erfolgreich waren: humorvolle und unterhaltsame Beiträge mit der Chance auf viele Likes. Bisher scheinen die Threads außerdem eher Text- als Bildmaterial und weniger schädliche Inhalte zu transportieren. Ob sich diese Nutzung auf diese Weise fortsetzt, bleibt nur abzuwarten.

    Wir sind gespannt auf die künftigen Entwicklungen. Für unsere Empfehlung des Twitter-Konkurrenten an unsere Kunden sollte sich Threads noch etwas besser etablieren.

    Warum wir dafür brennen

    Löwenstark ist eine Full-Service-Agentur. Wir übernehmen nicht nur die Erstellung ansprechender Inhalte, sondern kümmern uns auch um die strategische Planung, Implementierung und fortlaufende Optimierung von Kampagnen. Wir wählen relevante Hashtags und künftig vielleicht Topics, planen die Veröffentlichung der Beiträge zu optimalen Zeiten und analysieren die Daten kontinuierlich, um die Performance zu steigern.

    Wir können außerdem auf viele Tools und Technologien zugreifen, die für ein effizientes Social-Media-Marketing unerlässlich sind. Außerdem ermöglichen wir eine flexible Anpassung der Strategie und sind im Zusammenhang mit neuen Technologien wie dem neuen Kurznachrichtendienst Threads immer up to date. Wir sorgen für professionelles und vielseitiges Online-Marketing aus einer Hand!

    Über den Autor

    Frank Sterzinsky

    Frank leitet die Unit Brand Marketing bei der Löwenstark Online-Marketing GmbH und bringt aus seiner Tätigkeit in Marketing und Vertrieb auf Kunden- und Agenturseite einen umfassenden Blick auf die Markenkommunikation unserer Kunden mit.

    Jetzt Kontakt aufnehmen
    Ihr Kontakt zu uns
    Adresse
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld
      Ich stimme der Verwendung meiner Daten zur Bereitstellung der angeforderten Informationen zu.