Guerilla Marketing

Guerilla Marketing ist eine innovative Kommunikationsstrategie, die auf einen starken Überraschungseffekt setzt. Bei dieser Form des Marketings werden besonders kreative Ideen aufmerksamkeitsstark inszeniert. Dabei versuchen Werbetreibende ihre Werbebotschaften durch unkonventionelle Maßnahmen zu vermitteln. Oftmals kommt beim Guerilla Marketing nur ein schmales Budget zum Einsatz, mit dem Unternehmen dennoch größtmögliche Wirkungen erzielen.

Guerilla Marketing – so funktioniert es

Der Begriff entspringt der Formulierung des US-Marketingexperten Jay Conrad Levinson aus den 1980er Jahren. Ursprünglich leitet sich der Begriff aus der Militärsprache ab. Als Guerillakampf bezeichnet man eine Art der Kriegsführung, bei der Gegner durch unkonventionelle Taktikten zielgerichtet geschwächt werden. Auch das Guerilla Marketing zielt darauf ab, durch untypische Maßnahmen einen wertvollen Vorteil gegenüber den Wettbewerbern zu gelangen. Ziel des Guerilla Marketings ist es, in der Werbewelt unkonventionelle Wege einzuschlagen, um besonders viel Aufmerksamkeit für die beworbene Marke zu generieren.

In den letzten Jahren ist die Anzahl an werbetreibenden Unternehmen stark gestiegen. Mittlerweile gehen Studien davon aus, dass ein potenzieller Kunde mit etwa 3.000 Werbebotschaften pro Tag konfrontiert wird. Diese Reizüberflutung hat Folgen für die Wirksamkeit der Werbung: Sie wird nur noch oberflächlich wahrgenommen und das beworbene Produkt bleibt nur noch kurz in Erinnerung des Konsumenten. In diesem Kampf um die Aufmerksamkeit der Konsumenten bietet Guerilla Marketing die Möglichkeit, die Zielgruppe mit Werbebotschaften dort anzusprechen, wo sie es nicht erwarten – so überraschen Unternehmen nicht nur ihre Kunden, sondern heben sich zudem positiv gegenüber der Konkurrenz hervor.

Beim Guerilla Marketing wird Werbung auf Gegenständen und an Orten platziert, bei denen Konsumenten nicht unbedingt mit Werbung rechnen. Die Möglichkeiten für Werbeträger sind dabei vielfältig und reichen von Werbung auf Alltagsgegenständen über Installationen bis hin zu Straßenaktionen. Dabei setzt das Guerilla Marketing insbesondere auf den überraschenden Charakter der Werbebotschaft und unterlegt diesen mit emotionalen Triggern, beispielsweise mit Humor. Durch emotionale Erlebnisse soll die Werbung von den Konsumenten stärker wahrgenommen werden und besser im Gedächtnis bleiben. Dadurch soll die Ablehnung der Konsumenten, die insbesondere bei klassischen Werbeformen auftritt, auf ein Minimum reduziert werden. Sogar im Gegenteil: Guerilla Marketing versucht potenzielle Kunden mit Witz und Geschick zu überzeugen und zu begeistern. Dadurch gewinnt diese Marketingstrategie gegenüber traditioneller Maßnahmen einen bedeutenden Vorteil.

Erfolgsfaktoren

Neben einer kreativen Idee sind bei Kampagnen des Guerilla Marketings eine gute Planung und Vorbereitung von besonderer Bedeutung. Erfolgsentscheidend ist zudem, dass die Guerilla Aktion zur beworbenen Marke und zur Zielgruppe passt. Zusätzlich sollten weitere Berührungspunkte geschaffen werden, damit sich die Konsumenten unmittelbar mit der jeweiligen Kampagne auseinandersetzen können. Guerilla Marketing ermöglicht es, eine Zielgruppe direkt und persönlich anzusprechen. Dadurch entsteht zwischen dem Werbenden und Beworbenen eine enge Verbindung, sodass Erfolge oder Misserfolge schneller zum Unternehmen durchdringen, wodurch ein flexibleres Agieren möglich gemacht wird. Zudem empfiehlt es sich bei jeder Guerilla Kampagne crossmedial zu arbeiten und Konsumenten direkt in die Aktion einzubinden. Um den überraschenden und emotionalen Charakter des Guerilla Marketings nutzen zu können, sollten sich Unternehmen auf die virale Verbreitung der Kampagne konzentrieren, indem sie beispielsweise ihre Zielgruppe dazu anregen, Inhalte ins Internet zu stellen. Dies erzeugt wiederrum Aufmerksamkeit und erhöht die Chance, eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen. Dadurch können Unternehmen den Tausend-Kontakt-Preis (TKP) ressourcensparend möglichst niedrig halten.

Kostenfreie Multiplikatoren durch Guerilla Marketing

Guerilla Marketing setzt auf die Verbreitung durch andere. Gut umgesetzte und kreative Ideen verbreiten sich dank des Internets heutzutage wie ein Lauffeuer. Dieses Wissen machen sich Unternehmen zu Nutze und integrieren die Presse sowie Social Media Plattformen in ihre Marketingstrategien. Oft ist hierbei ein gewisser Anstoß notwendig, damit sich die Aktion wie eine Lawine in der Medienwelt ausbreitet. Wurde die Nachricht der besonders kreativen Guerilla Marketing Kampagne jetzt in Umlauf gebracht, dauert es nicht mehr lange, bis sie die nötige Aufmerksamkeit erzielt. Als primäre Messgröße lässt sich daher bei einer solchen Kampagne die Viralität bezeichnen. Zu den viralen Aspekten des Guerilla Marketings gehören dabei beispielsweise Social-Media-Aktivitäten, die durch die Kampagne generiert wurden, oder spezielle Berichte auf Internet-Blogs oder gar auf TV-Sendern. Dadurch lassen sich die Presse und die sozialen Medien als kostenfreie Multiplikatoren für die eigene Werbebotschaft nutzen. Insgesamt ist die Wirkung in den meisten Fällen jedoch nur schwer zu ermitteln. Trotz der zahlreichen Vorteile sollten Unternehmen nicht allzu leichtfertig mit Guerilla Marketing umgehen. Zwar ist eine gute Guerilla Marketing Kampagne überraschend kostengünstig, bedarf jedoch vor allem kreative Ideen und ausreichend Vorbereitung mit präziser Planung.

Arten von Guerilla Marketing

Das Guerilla Marketing zeichnet sich insbesondere durch seine hohe Wandelbarkeit und Flexibilität aus, sodass es nicht verwunderlich ist, dass Unternehmen auf unterschiedliche Arten dieser Marketingform zurückgreifen.

Ambush Marketing

Ambush Marketing nutzt gezielt die mediale Aufmerksamkeit zu einem bestimmten Thema und bringt die platzierte Werbebotschaft damit in Zusammenhang. Dadurch erhöht sich automatisch das Interesse, da die Werbung plötzlich relevanter und tagesaktueller erscheint, als noch zuvor. Dabei greifen die Werbenden Themen auf, die in der Öffentlichkeit auf hohen Konsens stoßen und setzen ihre Werbebotschaften in einen direkten Bezug. Dieses Vorgehen generiert nicht nur mehr Aufmerksamkeit, sondern stärkt das Image der beworbenen Marke – wenn diese zielgenau auf die gesellschaftlich relevanten Themen angepasst wurde.

Buzz Marketing

Bei dieser Form des Guerilla Marketings werden in der Regel einer Privatperson Produktproben zur Verfügung gestellt, die diese testen können, um anschließend im privaten Bekanntenkreis darüber zu sprechen. Damit setzen Unternehmen auf die hohe Glaubwürdigkeit der Mund-zu-Mund-Propaganda.

Ambient Marketing

Das Ambient Marketing erfordert eine besonders gründliche Vorarbeit. Innerhalb dieser werden Orte recherchiert, an denen wichtige Multiplikatoren anzutreffen sind. An diesen wird dann die Werbebotschaft besonders kreativ und originell platziert. Dadurch sollen die Kampagne sowie das beworbene Produkt stärker in Erinnerung bleiben und mit dem ausgewählten Ort assoziiert werden.

Moskito Marketing

Beim Moskito Marketing fungiert ein Unternehmen als Trittbrettfahrer, indem die Markenbekanntheit oder Expertise der Konkurrenz genutzt wird. Dabei identifiziert das Moskito Marketing die Schwächen der Mitbewerber und nutzt diese auf kreative Weise an – oder bietet gar ergänzenden Service an. Diese Form repräsentiert den ursprünglichen Gedanken des Guerilla Marketings, da mithilfe von nur wenigen Ressourcen eine größtmögliche Wirkung erzielt werden kann.

Sensation Marketing

Für das Sensation Marketing wird eine meist nur vorgetäuschte Sensation inszeniert, um dadurch die schnellere und umfangreichere Verbreitung der Werbebotschaft zu bedingen. Primär zielt diese Form des Marketings auf den „Wow-Effekt“ ab. Die Zielgruppe soll begeistert und verblüfft sein, die Werbung als Spektakel und nicht als störend empfinden. Die ursprüngliche kreative Idee steht hierbei im Mittelpunkt und wird möglichst publikumswirksam umgesetzt. Dies kann durch Installationen, Inszenierung oder gar eigens geplante Shows geschehen. Da diese Aktionen meist sehr spektakulär sind und viel Aufmerksamkeit erregen, ist auch die daraus resultierende Mundpropaganda sehr groß.

Guerilla Marketing – innovative Werbeform mit Überraschungseffekt

Viele Unternehmen setzen bereits auf das Guerilla Marketing und erzielen damit sichtbare Erfolge. Eine erfolgreich umgesetzte Kampagne erzielt im besten Fall eine hohe Aufmerksamkeit bei den Konsumenten, die ihre Begeisterung über soziale Medien mit ihrem Bekanntenkreis teilen. Werbetreibende setzen auf diesen Effekt und binden das Guerilla Marketing meist in ihre crossmedialen Strategien ein, um eine möglichst fleckendeckende Aufmerksamkeit zu generieren. Mit viel Geschick und ein wenig Glück berichtet dann sogar traditionelle Medien, wie TV-Sender oder Radioprogramme, über die geplante Aktion. Die potenzielle hohe Chance auf eine virale Werbebotschaft, die sich mit rasender Geschwindigkeit verbreitet, ist der größte Vorteil des Guerilla Marketings. Mit dessen Hilfe lassen sich Ressourcen schonend große Erfolge erzielen. So durchbrechen Unternehmen die Werbeübersättigung ihrer Konsumenten und begeistern diese zusätzlich durch emotional geladene Werbebotschaften mit dem besonderen Überraschungseffekt.