Kontakt aufnehmen
Robert Jagemann

Robert Jagemann

Director
Sales
+49 341 99573153

    Ich stimme der Verwendung meiner Daten zur Bereitstellung der angeforderten Informationen zu.

    Twitch

    Stand: 17.03.2023

    Wenn es um Videocontent geht, der in Echtzeit übertragen wird, dann gehört Twitch zu den größten Plattformen. Hier haben Nutzer die Möglichkeit, nach eigenem Belieben selbst live zu gehen oder sich einen der zahlreichen aktiven Streams anzuschauen. Das Videoportal wird monatlich über eine Milliarde Mal aufgerufen.

    Informationen zu Twitch

    Die Plattform Twitch gehört heute zu den sozialen Netzwerken mit den meisten Aufrufen. Sie stellt Content-Creators die Möglichkeit zur Verfügung, sich selbst und die eigenen Ideen den dortigen Nutzern näherzubringen. Das Ziel dabei ist in erster Linie die Unterhaltung.

    Um selbst auf Twitch live zu gehen, benötigen die Streamer entsprechende Hardware. Das umfasst unter anderem einen Laptop oder einen PC, eine Kamera sowie ein Mikrofon. Besonders die letzten beiden Produkte erleichtern die Kommunikation mit den Zuschauern. Wenn sie die Person sehen und gut hören können, steigt auch die Motivation, zuzuschauen. Darüber hinaus ist eine entsprechende Streaming-Software notwendig, die das Geschehen auf dem Bildschirm für die Zuschauer überträgt.

    Die Geschichte von Twitch

    Twitch.tv ist eine Video-Plattform, die zur Auslagerung von Content in den Bereichen E-Sports und Gaming entwickelt wurde. Sie wurde am 06. Juni 2011 online gestellt. Hinter der Plattform steckt das Team um Justin Kan. Er hat 2007 die Plattform Justin.tv gegründet, die ebenfalls Livestreaming ermöglichte.

    Dank der steigenden Beliebtheit des Gaming-Contents erstellte er die Plattform Twitch.tv. Durch die immensen Zuschauerzahlen von mehreren Millionen benannte Kan seine Gesellschaft 2014 sogar in Twitch Interactive Inc. um. Im gleichen Jahr kaufte das Unternehmen Amazon die Plattform auf. Seit 2015 kommen sukzessiv neue Streaming-Kategorien hinzu, wie etwa Creative und IRL („In Real Life“).

    Funktionen und Besonderheiten von Twitch

    Twitch bietet seinen Usern eine Bühne, die sie für ihre eigenen Ideen nutzen können. Interessierte Nutzer können nach der Registrierung live gehen und ihren Content präsentieren. Dafür gibt es verschiedene Kategorien, wie Just Chatting, Musik oder eine Rubrik für ein bestimmtes Videospiel.

    Innerhalb dieser werden die Content-Creators dann als live angezeigt. Zudem gibt es pro Kanal einen Chat, über den sie mit den Zuschauern interagieren.

    Follows und Abonnements

    Gefallen den Zuschauern die gezeigten Inhalte und die Kommentare durch den Streamer, entscheiden sich viele dafür, diesem Channel des Content-Creators zu folgen. Ähnlich wie auf YouTube bekommen sie dadurch eine Benachrichtigung, wenn er das nächste Mal live ist und er wird ihnen auf ihrer persönlichen Startseite angezeigt.

    Möchten sie ihn auch finanziell unterstützen, haben die User die Möglichkeit, ein Abonnement abzuschließen. Dabei zahlen sie monatlich einen Beitrag, von dem der Streamer einen gewissen Anteil ausbezahlt bekommt. Im Gegenzug erhält der Nutzer Vorteile, wie etwa bestimmte Emotes, die er nun im Chat nutzen kann sowie ein Abzeichen neben seinem Namen. Das ist erst möglich, sobald der Streamer den Status Affiliate von Twitch verliehen bekommen hat.

    Donations

    Neben der Option, einen Streamer durch einen monatlichen Beitrag zu unterstützen, gibt es einmalige Zahlungen, die Nutzer an einer beliebigen Stelle im Stream als sogenannte Donation tätigen können.

    VOD

    Nachdem der Streamer seinen Stream beendet hat, sind die Aufnahmen als Aufzeichnung (Video on demand ‒ kurz: VOD) weiterhin abrufbar. In der Regel bleiben diese für 14 Tage auf dem Kanal der Person gespeichert.

    Affiliate- und Partnerstatus

    Sobald ein Streamer regelmäßig livestreamt und die ersten Zuschauer sowie Follower gewonnen hat, kann die Plattform Twitch ihm einen Status verleihen. Dieser erlaubt es ihm, mit der Videoübertragung auf dem sozialen Netzwerk Geld zu verdienen. Der erste Status ist der des Affiliates. Wächst der Account weiter, kann sich die Person bewerben, um Twitch-Partner zu werden. In dem Fall stehen ihr noch mehr Möglichkeiten offen.

    Die Funktionsweise der Social-Media-Plattform

    Auf der Startseite von Twitch schlägt die Plattform Streamer vor, die gerade aktiv sind. Dadurch werden die Personen einer breiten Usergruppe vorgestellt. Das soziale Netzwerk unterteilt sie in verschiedene Kategorien, abhängig von den präsentierten Inhalten, um die Interessen verschiedener User zu bedienen. Zusätzlich gibt es eine Leiste am linken Bildschirmrand, auf der Kanäle präsentiert werden.

    Außerdem können Streamer ihrem Stream Tags hinzufügen. Das sind Stichwörter, die den Inhalt des Livestreams näher definieren sollen. Über die Tags haben User zusätzlich die Möglichkeit, Streams zu entdecken.

    Das Geschäftsmodell von Twitch

    Die Plattform finanziert sich einerseits durch die Abonnements, die die User für einen oder mehrere Streamer abschließen. Dabei geht ein Teil des Gewinns an die Content-Creators und der Rest verbleibt beim Unternehmen.

    Darüber hinaus schaltet das soziale Netzwerk Werbung in den Streams von Streamern, die den Status Affiliate oder Partner tragen. Auch hier werden die Einnahmen aufgeteilt.

    Die Zielgruppe des sozialen Netzwerks

    In den Anfängen als reine Plattform für Gaming-Content hat Twitch vor allem Videospielinteressierte angesprochen. Mit dem Ausbau der Kategorien und der Content-Formate ist eine immer größer werdende Zielgruppe entstanden. Nach wie vor sind die meisten User auf Twitch allerdings männlich. Im Januar 2023 waren mehr als zwei Drittel der Nutzer weltweit männlich.

    Generell spricht das Konzept der Videoplattform eher eine jüngere Usergruppe an. Rund ein Drittel der Nutzer waren im Januar 2023 zwischen 18 und 24 Jahre alt. Ungefähr ein weiteres Drittel gehört zur Gruppe der 25- bis 34-Jährigen.

    Vor- und Nachteile der Videoplattform

    Die Videoplattform bietet den Usern vor allem eins: Content. Dank der zahlreichen Streamer in verschiedenen Kategorien finden die Zuschauer genau die Art Content, die sie anspricht. In dem sozialen Netzwerk bekommt jede Person zudem eine Bühne, wenn sie sie wahrnehmen möchte, und kann einen Stream starten.

    Da sowohl die Videoübertragung als auch die Nachrichten im Chat live sind, können der Streamer und sein Team an Moderatoren aber immer nur rückwirkend eingreifen, wenn es um anstößige Nachrichten geht, um diese zu löschen. Gleiches gilt für Inhalte in den Videos.

    Twitch und der Datenschutz

    Genau wie andere soziale Medien sorgt Twitch für einen umfassenden Datenschutz. Die User werden in einer ausführlichen Datenschutzerklärung über die Verwendung ihrer personenbezogenen Daten informiert.

    Möglichkeiten im Online-Marketing

    Als Unternehmen bieten sich im Online-Marketing auf Twitch zwei Möglichkeiten: Einerseits lassen sich auf der Plattform Werbeclips vor und während eines Streams einblenden. Hier können sie einen entsprechenden Werbeclip ihrer Firma oder Produkte einbinden lassen. So werden viele Zuschauer darauf aufmerksam. Dabei hilft ihnen eine Social-Media-Agentur. Andererseits kann ein Unternehmen selbst auf Twitch aktiv werden und Livestreams starten.

    Weiterführende Informationen

    Datenschutzrichtlinien von Twitch

    Möglichkeiten, auf Twitch Werbung zu schalten

    Erste Schritte auf Twitch

     

     

     

    Auch interessant:

     

    Ihr Kontakt zu uns
    Adresse
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld
      Ich stimme der Verwendung meiner Daten zur Bereitstellung der angeforderten Informationen zu.