Kontakt aufnehmen
Carsten Schurig

Carsten Schurig

Geschäftsführer
+49 531 213605500

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Unverzichtbare SEO-Tools: unsere Top 3

    24. Mai 2022
    9 min
    Steffen Pfeiffer
    Senior SEO Manager, SEO Scientist

    Es gibt eine Vielzahl an SEO-Tools, vor allem Neueinsteiger sind damit allerdings schnell überfordert. In unserer täglichen Arbeit hat sich daraus eine Top 3 formiert, die eine solide Basis bildet und die meisten Bedürfnisse in diesem Bereich abdeckt. Geht es hingegen um spezielle Fragen, helfen auch nur spezialisierte Tools weiter – beispielsweise bei umfangreichen Analysen des Backlink-Profils. Auf eines möchten wir gern noch hinweisen: SEO-Tools ersetzen keinen SEO-Experten, sie liefern nur Daten und Standard-Reports. Für die Interpretation der Ergebnisse und das Ableiten einer Strategie braucht es immer einen Profi.

    In Zukunft werden wir regelmäßig einen kleinen Einblick hinter die Kulissen geben. Heute stellen wir unsere persönliche Top 3 der SEO-Tools vor.

     

    Sistrix

    Dieses Tool kennt mit Sicherheit jeder SEO-Profi. Vor allem im deutschsprachigen Raum gibt es kaum eine Alternative. Das All-inclusive-Tool ist aus insgesamt sechs Modulen aufgebaut, die SEO-Analysen ganz nach Bedarf durchführen können.

    Sistrix kurz und knapp zusammengefasst:

    Funktionen

    Anwendungsbereiche

    Vorteile

    Nachteile

    Feststellung des Sichtbarkeitsindex

    Sichtbarkeitsentwicklung prüfen

    benutzerfreundlich

    nicht immer zu 100 % ersichtlich, wie die Daten gewonnen werden und wie sie zu interpretieren sind

    Überwachung des Domain-Rankings

    Keyword-Analyse durchführen

    schneller Überblick über die wichtigsten Bereiche einer Website

    für Tiefen-Analysen sind in der Regel weitere Tools erforderlich.

    Durchführung der Keyword-Recherche und Content-Planung

    Wettbewerber-Analyse

    SEO-Potenziale lassen sich schnell und zuverlässig aufspüren

    Sichtbarkeitsindex ist nicht für jede Domain aussagekräftig (auch Domains mit einem geringen Sichtbarkeitsindex können sehr erfolgreich sein und viel Umsatz generieren)

    Analyse des Linkprofils

    Einfluss von Google-Updates nachvollziehen

     

     

    Prüfung der Social Signals

    Content Planung durchführen

     

     

    Überwachung der Ads-Aktivität einer Domain

     

     

     

    Analyse von SEO-Fehlern

     

     

     

    Abgleich der Marketplace-Maßnahmen

     

     

     

     

    Key Facts

    • Für wen geeignet? SEO-Einsteiger & Profis, Marketing-Team, engagierte Verantwortliche
    • Link zum Anbieter: sistrix.de
    • Sistrix Kosten: Ab 99 € pro Monat / Modul
    • Alternative: Kostenfreie Version: Sistrix Smart unter sistrix.de/smart/

    Fazit

    Sistrix ist das Schweizer Taschenmesser unter den SEO-Tools und daher zurecht auf dem vordersten Rang. Alle Eigenschaften einer Domain können zuverlässig evaluiert und anschließend angepasst werden. Konkurrenzanalysen decken den Optimierungsbedarf zuverlässig auf. Sistrix ist in hohem Maße nutzerfreundlich und auch nach vielen Jahren lassen sich historische Daten noch zurückverfolgen. Das kostenpflichtige Tool liefert ausführliche Erklärungen zu den ausgegebenen Reports und ist für die tägliche Agenturarbeit unverzichtbar.

     

    Screaming Frog

    OnPage-Analysen sind in der Suchmaschinenoptimierung verpflichtend. Mit dem Screaming Frog haben SEO-Profis ein Tool zur Hand, welches sich schnell durch alle Links einer Website crawlt und die Daten sammelt. Drei unterschiedliche Crawling-Modi bietet Screaming Frog.

    Screaming Frog kurz und knapp zusammengefasst:

    Funktionen

    Anwendungsbereiche

    Vorteile

    Nachteile

    Spider-Webcrawling mit zahlreichen Individualisierungsfunktionen (robtots.txt-Handling, Daten-Extraktion, User-Agent Konfiguration, Auswahl der zu erfassenden Daten & Webseitenbereiche, Umgang mit Parametern, Regex, XPATH)

    Onpage Audit

    kann Webseiten aus Sicht des Google Bots simulieren

    effiziente Nutzung erfordert viel technisches Know-how & Erfahrung

    Listen-Crawling zur Überprüfung einer definierbaren Anzahl an URLs

    Content Audit

    API-Anbindung zu zahlreichen weiteren Tools wie Google Search Console, Google Analytics, Pagespeed AP

    benötigt viel Rechnerpower, insbesondere beim Rendering von Seiten

    SERP-Crawling zur Überprüfung von Title & Description

    Datenextraktion

    rendert JS-Seiten

     

    Visualisierung von internen Verlinkungsstrukturen

    Relaunchbegleitung & Weiterleitungsmanagement, Webseiten-Migration

    akzeptiert Cookie Banner

     

    Erfassung und statistische Auswertung von zahlreichen Onpage-Faktoren

    Onpage-Monitoring mittels Crawling-Datenbank, Zeitsteuerung & Vergleichsfunktion

    Excel-Export-Funktion

     

    Datenanalyse

    Überwachung des reellen Pagespeed-Scores

    Funktionsumfang wird von den Entwicklern ständig erweitert

     

     

     

    Umfassender User Guide & Tutorials unter: www.screamingfrog.co.uk/seo-spider/tutorials/ & www.screamingfrog.co.uk/seo-spider/user-guide/

     

     

    Key Facts

    • Für wen geeignet? Technische SEOs & Daten-Analysen
    • Kosten: 149 £ pro Jahr
    • Link zum Anbieter: screamingfrog.co.uk/seo-spider/
    • Alternative: weniger technisch ist Ryte unter ryte.com

    Fazit

    Durch die reale Simulation eines Google Bots erhalten Webseitenbetreiber umfangreiche Informationen für einen SEO-Audit. Integrierte APIs zu weiteren Tools wie Google Analytics oder zur Search Console bieten zusätzliche Funktionen. Zudem wird der eigene Umfang regelmäßig erweitert. Allerdings ist dieses SEO-Tool nur dann wirklich mächtig, wenn bereits Vorwissen vorhanden ist, da die Reports ausschließlich in Tabellenform ausgegeben werden. Zudem sinkt es etwas in der Gunst, da viel Rechenpower bei der Anwendung notwendig ist. Aus unserer Sicht ist der kostenpflichtige Screaming Frog für jeden SEO-Profi eine große Unterstützung und auch aus unserem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken.

     

    Google Search Console

    Für Webseitenbetreiber ist die Google Search Console eines der SEO-Tools, die das Tagesgeschäft bestimmen. Neben einer allgemeinen Auswertung der Zugriffe auf die Website kann mit der Google Search Console auch der Indexierungsstatus von Einzelseiten eingesehen werden. Probleme in der mobilen Darstellung, bei der Nutzerfreundlichkeit und den Core Web Vitals werden ebenfalls angezeigt. Es gibt auch einen Bericht über die Backlinks zur eigenen Seite. Der weitere Funktionsumfang gestaltet sich ebenfalls vielseitig.

    Google Search Console kurz und knapp zusammengefasst:

    Funktionen

    Anwendungsbereiche

    Vorteile

    Nachteile

    Berichte über Zugriffe auf die Website

    Website-Monitoring

    Einzel-Property und Gesamt-Property sind einfach einzurichten

    Browser-Version bietet nur 1000 URL-Beispiele je Analysepunkt. SEOs müssen aus den Informations-Bruchstücken ein Gesamtbild formen

    Report über Crawlbarkeit und Indexierungsprobleme

    Verarbeitungsstatus von URLs

    hohe Informationsdichte zu Einzelseiten

    Zeitverzögerung der Daten je nach Domain 1 bis 4 Tage

    Beantragung der Neuindexierung

    Historische Entwicklung analysieren

    Sitemaps können manuell eingereicht werden

     

    Benachrichtigungen über Spam- und Indizierungsprobleme

    Fehler auf der eigenen Website finden

    Einzel-URLs können in Crawling-Warteschlange hinzugefügt oder auch komplett ausgeschlossen werden

     

    Sicherstellung der AMP- und mobilen Darstellung

     

     

     

    Vorschläge zu Verbesserung der strukturierten Daten

     

     

     

     

    Key Facts

    Fazit

    Vor allem mit Blick auf das Ranking ist die Google Search Console eine unverzichtbare Unterstützung im Monitoring. Der Leistungsbericht ist einer der Kernpunkte für die tägliche SEO-Arbeit und wird umfassend ausgegeben. SEO-Neulinge und Profis sollten sich in das kostenlose Tool einarbeiten, um die besten Voraussetzungen für eine stabile Website zu schaffen.

     

    Ein Blick über den Tellerrand

    Eine Top 3 besteht nun einmal nur aus drei Favoriten. Wir könnten die Liste noch erweitern, das behalten wir uns allerdings für ein anderes Mal vor. Xovi, Ryte, Majestics oder auch Searchmetrics sind nur einige weitere Optionen, die uns SEO-Spezialisten für Analysen zur Verfügung stehen. Damit bekommen wir einen schnellen und zuverlässigen Überblick über Probleme auf Webseiten sowie Hilfestellungen zur Behebung.

    Honorable Mentions

    • Excel: Ohne geht einfach nicht  

    Warum wir dafür brennen

    Suchmaschinenoptimierung ist ein Marathon. Bereits das Verändern von kleinsten Stellschrauben kann vieles bewirken und zum Erfolg verhelfen. Doch ohne Tools geht das nicht. Jeder SEO-Profi hat seine persönliche Hitliste, doch die Google Search Console, Sistrix und Screaming Frog sind mit ihren umfangreichen Funktionen und Reports alternativlos. Die Tools untersuchen Webseiten nicht nur hinsichtlich des Rankings, sondern geben auch wichtige Informationen rund um Backlinks und Keywords. Die ermittelten Potenziale verbessern den gesamten Erfolg einer Internetpräsenz. Wenn wir in unserem Arbeitsalltag die SEO-Tools nutzen – für Content, technische SEO oder im Zusammenspiel mit Social Media – profitieren unsere Kunden von einer besseren Außenwahrnehmung.

    Über den Autor

    Steffen Pfeiffer

    Steffen ist leidenschaftlicher SEO-Experte und begeistert sich für Automatisierungen, die SEO Maßnahmen effizienter gestalten.

    Jetzt Kontakt aufnehmen
    Ihr Kontakt zu uns
    Adresse
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld