Kontakt aufnehmen
Marcel Krüger

Marcel Krüger

Teamleiter
SEA

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Paid Search

    Stand: 15.08.2022

    Definition

    Paid Search (deutsch: bezahlte Suche) bezeichnet die Ausspielung von kostenpflichtiger Werbung in der Search Engine Result Page (SERP) einer Suchmaschine. Die Werbebanner werden von Werbetreibenden anhand entsprechender Keywords angelegt und bei der Verwendung bestimmter Suchbegriffe vom Nutzer von der Suchmaschine in den Suchergebnissen ausgespielt. Werbeplätze für Werbebanner innerhalb der Paid Search können von Werbekunden über verschiedene Bezahlmodelle bei den unterschiedlichen Suchmaschinen erworben werden und erscheinen immer im oberen Bereich der SERP.

     

    Bedeutung für das SEM

    Paid Search ist eine der wichtigsten Funktionen des Search Engine Marketings (SEM). Werbebanner werden innerhalb der Suchergebnisseite immer im oberen Bereich dargestellt. Oftmals sind die Werbeanzeigen farblich unterlegt, um sie von der organischen Suche abzugrenzen. Die bezahlte Suche zielt dabei vor allem auf eine Steigerung des Traffic und der Conversion sowie auf die Erreichung eines möglichst hohen Return of Investment (ROI).

    Die Platzierung von Werbebannern innerhalb des Paid Search hat keine Auswirkungen auf das Ranking innerhalb der organischen Suche, die mithilfe von Suchmaschinenoptimierung (SEO) verbessert werden kann. Jedoch lassen sich Handlungsempfehlungen bezüglich der Keyword Strategie und der gegenseitigen Unterstützung der bezahlten und der organischen Suche ableiten.

     

    Nutzer betrachten bei der Suche mithilfe einer Suchmaschine zuerst die obersten Suchergebnisse. Da die Werbeplätze für Paid Search genau in diesem Bereich platziert sind, können dort ausgespielte Anzeigen den Traffic auf die hinterlegte Webseite deutlich erhöhen. Jedoch gilt es zu beachten, dass eine Platzierung einer Anzeige nicht zwangsläufig auch einen Klick auf die Webseite bedeutet. Tatsächlich liegt die durchschnittliche Click-Through-Rate (CTR) im Bereich des Paid Search nur bei 6% bis 10%. Bietet man mithilfe von Google AdWords auf die entsprechenden Werbeplätze, lassen sich die Kosten dabei durch das Auktions-Modell des Tools genau skalieren. Umgekehrt bedeutet das jedoch auch, dass die Werbebanner bei einem zu geringen Gebot nicht ausgespielt werden.

    Ebenso kann das Schalten der Anzeigen im Bereich des Paid Search Vorteile im Hinblick auf das Branding mit sich bringen. Dabei ist zu beachten, dass sowohl Werbeanzeigen innerhalb des Paid Search als auch Suchanzeigen in der organischen Suche häufiger gelistet werden, wenn die hinterlegte Webseite zu einer entsprechenden Marke gehört. Webseiten großer Marken werden aus Nutzersicht häufig als besonders attraktiv und relevant angesehen. Um die Reputation einer Webseite zu steigern, ist der Aufbau einer Marke ein positiver Einflussfaktor.

    Als auf Google Ads spezialisierte SEA-Agentur verhelfen wir Ihren Kampagnen zu einem Performance-Boost. Kontaktieren Sie uns für eine Zusammenarbeit!

    Über den Autor
    Marcel Krüger
    Marcel ist SEA Experte und Team Lead mit langjähriger Agenturerfahrung. Seit inzwischen 10 Jahren begleitet er mit großer Leidenschaft komplexe Projekte im Bereich der bezahlten Suchmaschinenwerbung.

     

    Was ist Paid Search?

    Paid Search ist eine Form des digitalen Marketings, bei der Unternehmen Anzeigen auf Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) schalten. Diese Anzeigen werden in der Regel am oberen oder unteren Rand der SERPs angezeigt und können erscheinen, wenn Nutzer bestimmte Keywords oder -sätze in die Suchleiste eingeben.
    Wenn ein Nutzer auf eine dieser Anzeigen klickt, zahlt das Unternehmen, das die Anzeige geschaltet hat, eine Gebühr an die Suchmaschine. Diese Art der Werbung unterscheidet sich von der organischen Suche, die sich auf unbezahlte Einträge bezieht, die auf der Grundlage der Relevanz in den SERPs erscheinen.
    Die bezahlte Suche kann ein wirksames Mittel sein, um Besucher auf Ihre Website zu lenken, insbesondere wenn Sie auf Schlüsselwörter mit hohem Traffic abzielen. Außerdem ist sie im Vergleich zu anderen Formen der digitalen Werbung relativ kostengünstig.

    Was bedeutet Paid Search bei Google Analytics?

    Die bezahlte Suche, auch bekannt als Cost-per-Click (CPC)-Werbung, ist eine Form der Werbung bei Google und anderen Suchmaschinen. Sie schalten Anzeigen auf Ihrer Website und bezahlen Google, wenn jemand auf die Anzeigen klickt.
    Die bezahlte Suche ist eine gute Möglichkeit, Besucher auf Ihre Website zu leiten, insbesondere wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen online verkaufen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, für bestimmte Veranstaltungen oder Rabatte zu werben, die Sie möglicherweise anbieten.

    Die bezahlte Suche kann zwar effektiv sein, aber es ist wichtig zu bedenken, dass sie teuer werden kann, vor allem wenn Sie auf beliebte Schlüsselwörter bieten. Außerdem müssen Sie darauf achten, dass Sie nicht gegen die Google-Bestimmungen verstoßen.

     

    Auch interessant:

     

    Ihr Kontakt zu uns
    Adresse
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld