Performance Tracking

Performance Tracking bezeichnet das Sammeln von Daten bezüglich des Nutzerverhaltens und der Leistung der Webseite und stellt einen Teil der Webanalyse dar. Die gesammelten Daten werden anschließend anhand zuvor definierter Key Performance Indicator (KPI) ausgewertet und analysiert. Das Performance Tracking kann, abhängig von den zuvor ausgewählten KPIs, für die Erreichung unterschiedlicher Ziele angewendet werden.

Definition

Performance Tracking (deutsch: Leistungsmessung) bezeichnet das Sammeln leistungsbezogener Daten und die Verfolgung der Entwicklung der entsprechenden Kennzahlen. Durch das Performance Tracking lassen sich wichtige Aussagen bezüglich der Leistung und Nutzung einer Webseite treffen. Mithilfe dieses Wissens können unter anderem die Konversionsrate und die OnPage-Leistung optimiert werden.

Hintergrund

Die Basis für eine marketingorientierte Analyse einer Webseite bilden Analyse-Tools wie beispielsweise Google Analytics. Mithilfe dieser Tools lassen sich umfangreiche Daten bezüglich des Nutzerverhaltens und der Leistung der gesamten Webseite oder einzelner Unterseiten im Rahmen der Webanalyse sammeln.

Um die Performance einer Webseite umfassend erfassen zu können, gilt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Kennzahlen auszuwerten: Abgesehen von der Optimierung einer Webseite im Hinblick auf die Verwendung bestimmter Keywords und Keywordkombinationen, hat auch die Verweildauer und die Anzahl der Interaktionen durch die Nutzer einen Einfluss auf die Berechnung der Performance.

Die wichtigsten KPIs für das Performance Tracking

Die Bewertung der Performance einer Webseite ist immer von den zuvor definierten Marketingzielen abhängig. Besteht das Ziel darin, möglichst viele Sales zu generieren, werden dafür andere Kennzahlen herangezogen als für das Ziel der Steigerung der Reichweite.

Zu den wichtigsten KPIs für die Bewertung der Websiteperformance zählen unter anderem die Anzahl der Seitenaufrufe und das Verhältnis von neuen zu wiederkehrenden Besuchern. Im Zusammenhang mit dem Nutzerverhalten gelten Kennzahlen wie die Bounce-Rate, die Interaktionsrate und die Verweildauer als besonders wichtig. Im Hinblick auf die Search Engine Optimization ist auch der Anteil an Besuchern, die die Webseite über die organische Suche geklickt haben, eine wichtige Kennzahl. Im Bereich des E-Commerce stellt die Konversionsrate eine der wichtigsten Kennzahlen für die Bewertung der Performance des Shops dar.

Zudem kann im Zuge der Leistungsmessung auf Segmentierungen zurückgegriffen werden. Neben der Messung der gesamten Websiteperformance ist beispielsweise auch eine segmentierte Messung einzelner Produktkategorien oder Kampagnen möglich.

Anwendung und Methoden

Das Performance Tracking stellt einen Teil der Webanalyse dar. Grundsätzlich lassen sich drei unterschiedliche Tracking Methoden unterscheiden: Eine Möglichkeit zur Messung der Websiteperformance bietet die Anwendung eines Query String oder eines URL-Parameter Analyseprogramms. Diese Programme werten entweder über ein JavaScript oder über die URL selbst die verwendeten Parameter aus. Die einzelnen Parameter geben sowohl Auskünfte über die Quelle des Links und das verwendete Medium als auch über die geklickte Kampagne. Werden diese Daten anschließend mit Hilfe von Analyse Tools wie Google Analytics ausgewertet, können so einzelne Kampagnen gezielt ausgewertet werden.

Neben der Anwendung von Analyseprogrammen kann die Performance auch mithilfe von Cookies gemessen werden. Die dritte Möglichkeit zum Performance Tracking stellt die Verwendung einer spezifischen Nutzer-ID dar. Mithilfe der Markierung einzelner Nutzer durch eine bestimmte ID lassen sich Aussagen über das Nutzerverhalten, wie beispielsweise die Verweildauer, die getätigten Klicks und auch das verwendete Endgerät, treffen.

Auch interessant: