Kontakt aufnehmen

Carsten Schurig

Geschäftsführer
+49 531 213605500

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Product Review Update: Traffic-Einbrüche vermeiden

    12. April 2022
    7 min
    Steffen Pfeiffer

    Vor wenigen Wochen hat Google das 3. Product Review Update gestartet, welches der direkte Nachfolger des Dezember-Updates ist. Der Umfang ist wesentlich geringer, jedoch veränderte sich bei einigen Shopbetreibern der bisherige Traffic um 20 bis 40 Prozent. Betroffen waren vor allem Onlineauftritte mit Produktbewertungen. Auch bei Shops ohne Produktrezensionen haben wir teils große Änderungen in den Rankings bemerkt. Die stärkste Volatilität war laut RankRanger Risk Index am 31. März und den Folgetagen zu erkennen.

    Screenshot RankRanger: Rankingvolatilität nach Update

    Bildquelle: https://www.rankranger.com/rank-risk-index

    Onlineshops und Webseitenbetreiber haben ein großes Interesse, mögliche Verluste zu revidieren. Wir haben uns das Product Review Update genauer angeschaut und neue Erkenntnisse sowie Handlungsempfehlungen für Sie zusammengefasst.

    Produktbewertungen: fundierte Inhalte als Rankingfaktor

    Am 23.03.2022 twitterte Google: „Our March 2022 Product Reviews update is now rolling out for English-language pages. It will take the next few weeks to complete. We’ve also extended our advice for multi-product reviews.“

    Das Roll-out betrifft laut Tweet zwar vorerst nur englischsprachige Seiten, auf deutschsprachigen Domains konnten aber schon erste Änderungen beobachtet werden. Bereits die Vorgänger-Updates betrafen detaillierte Rezensionen von Produkten, sodass deutlich wird: Google belohnt Shopbetreiber mit guten Produktbewertungen.

    Amazon macht es uns vor: Produktbewertungen sind in der heutigen virtuellen Welt unverzichtbar. Mit dem einfachen Schema „tolles Produkt“ oder „erfüllt meine Erwartungen“ ist es längst nicht mehr getan. Nutzer erwarten bei Produktbewertungen hilfreiche Informationen, welche ihnen bei der Kaufentscheidung helfen. Dazu gehören Fragen wie:

    • Erfüllt das Produkt die Erwartungen?
    • Ist die Funktionalität gegeben?
    • Welche Unterschiede bestehen zur Konkurrenz oder warum ist genau dieses Produkt besonders empfehlenswert?
    • Was sind die Alleinstellungsmerkmale?
    • Welche Besonderheiten weist das Produkt auf?

    Genau an diesen Kriterien hat Google eifrig im vergangenen Jahr gearbeitet. Wichtiger Punkt: Die Belege für diese Aussagen müssen für den Nutzer (auch Google) nachvollziehbar gestaltet sein, idealerweise liefern Produkttests gesicherte Ergebnisse. Authentizität und Expertise sind die Schlüsselbegriffe, wenn es sich um wertvolle Reviews handelt. Nachweise können laut Suchmaschinenbetreiber in Form von Bildern, Videos, Audio oder Links erfolgen.

    Worauf legt Google bei Product Reviews Wert?

    Best Practice: BewertungslisteGoogle priorisiert in Rezensionen Inhalte mit Mehrwert und Transparenz. Dafür wurden mit dem 3. Product Review Update neue Rankingkriterien eingeführt und es gibt die Empfehlung, sich an den Best-Practices im Search Central Blog zu halten:

    • Produktbewertungen aus Sicht des Nutzers verfassen
    • Expertenstellung herausstellen
    • Videos und Bilder zur Unterstützung verwenden
    • Messwerte validieren
    • Vor- und Nachteile aufzeigen
    • Konkurrenzvergleich
    • Verbesserung zu Vorgängermodellen erläutern
    • Entscheidungskriterien einfügen
    • Design in Zusammenhang mit Funktionalität bringen
    • externe und interne Verlinkung mit weiterführenden Informationen integrieren

    Bildquelle: https://developers.google.com/search/blog/images/multi-product-reviews.png

    Vom Product Review Update betroffen? Das ist jetzt zu tun

    Bemerken Seitenbetreiber einen Einbruch des Traffics im Zusammenhang mit dem 3. Product Review Update, kann dem langfristig entgegengewirkt werden. Die Qualitäts-Anforderungen von Google lassen sich auch im Nachgang realisieren.

    Hierfür empfehlen wir folgendes Vorgehen:

    • Auswertung der verlorenen Keywords & des Traffic
    • Abgleich der Google Best Practice Liste mit der eigenen Domain
    • Analyse & Vergleich des direkten Wettbewerber-Umfeldes im Umgang mit Product Reviews
    • Erarbeiten von Handlungsfeldern & Potenzialen zur Verbesserung von Product Reviews zum Beispiel in den Bereichen:
      • Produktlisting (Kategorieseiten)
      • Darstellung auf Produktseiten
      • Verbesserungen im Prozess der Bewertungs-Gewinnung
      • Verbesserung der Bewertungsqualität
      • Integration neuer Content-Elemente
      • Falls nötig, Aktualisieren oder Entfernen von schädlichen Produkt-Reviews (Spam, Links, Low Quality Bewertungen)
    • Umsetzung & Monitoring

    Der Prozess bedeutet für einzelne Seitenbetreiber hohe Arbeitsaufwände. Insbesondere in der Umsetzung müssen die Verantwortlichen aus dem Bereich Technik, Marketing, Content, UX und CRO koordiniert werden. Eine professionelle Agentur für Online-Marketing kann Ihnen dabei helfen.

     

    Warum wir dafür brennen

    Spätestens jetzt ist es für Shopbetreiber an der Zeit, sich tiefgründiger mit den Produktbewertungen zu beschäftigen – zumindest für die, die es noch nicht getan haben. Es ist ein zusätzlicher Hebel für die Suchmaschinenoptimierung. Fake-Bewertungs-Strategien gehören auf den Prüfstand, da diese aktuell eher Schaden anrichten als nutzen können. Die Art und Weise, wie man mit Product Reviews im eigenen Shop umgeht, kann große Auswirkungen auf das Ranking und den Traffic haben.  User-generated Content gerät stärker in den Fokus: Um die Authentizität zu wahren, müssen die Quellen der Bewertung ebenfalls veröffentlicht werden.

    Für SEOs bedeutet das Update, dass Product Reviews sich als eigenständiges Content-Format etablieren. Sie sollten einen festen Stellenwert in der Keyword-Strategie besitzen. Dies hat Auswirkung auf den Umgang mit strukturierten Daten, interner Verlinkung und Bestenlisten.

    Affiliates sollten in Zukunft vorsichtiger bei der Platzierung von Links in Produktbewertungen sein. Zwar ist das Vorgehen für Google prinzipiell valide, jedoch nur dann, wenn dem Nutzer auch ein echter Mehrwert durch das Platzieren des Links geboten wird – beispielsweise durch zusätzliche Informationen, Vergleiche oder persönliche Erfahrungen.

    Über den Autor

    Steffen Pfeiffer

    Steffen ist leidenschaftlicher SEO-Experte und begeistert sich für Automatisierungen, die SEO Maßnahmen effizienter gestalten.

    Jetzt Kontakt aufnehmen
    Ihr Kontakt zu uns
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig
    Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld