Kontakt aufnehmen
Carsten Schurig

Carsten Schurig

Geschäftsführer
+49 531 213605500

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Breadcrumbs: SEO Best Practices für eine Mobile First Strategie

    22. April 2022
    5 min
    Steffen Pfeiffer
    Senior SEO Manager, SEO Scientist

    Breadcrumbs sind eine wichtige Form der Sekundärnavigation für hierarchisch komplexe Websites. Sie unterstützen die Navigation des Nutzers, haben positiven Einfluss auf das Ranking und verringern den „Pogo-Sticking“* Effekt in den Google SERPs. Search Engine Land hat diese Woche Best Practices für Mobile Breadcrumbs ausführlich besprochen. Wir haben für Sie die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst & eingeschätzt.

    * Pogo-Sticking in der SEO Fachsprache einen Effekt, bei dem der Nutzer immer wieder zur Google Suchergebnisseite zurückkehrt, um anschließend wieder auf eine andere Seite der gleichen Domain zu klicken.  

     

    Was ist eine Breadcrumb-Navigation?

    Breadcrumbs sind kontextbezogene Links, die anzeigen, wo sich der Nutzer auf einer Website befindet. Sie sind eine Form der Sekundärnavigation, die es den Nutzern ermöglicht, ihren Weg in der Website-Hierarchie zu verfolgen.

    Wann sollten Sie Breadcrumbs verwenden?

    • Ihre Webseite enthält nicht viele verschachtelte Navigationsebenen
    • Es gibt eine logische Hierarchie oder Gruppierung der Verzeichnisebenen
    • Seiten und Verzeichnisse sind als lineare Erlebnisse konzipiert (ohne logische Sprünge)
    • Online-Shops mit Produktkategorien
    • Wenn man die interne Verlinkung der Domain stärken möchte

    Wann lohnt sich eine Breadcrumb-Navigation nicht?

    • Bei Inhalten mit einer flachen Hierarchie (weniger als 2 Ebenen max.)
    • Bei denen die Zwischen-Schritte einer Breadcrumb nicht erreichbar sind
    • Wo die Breadcrumbs keinen echten Mehrwert für den Nutzer bieten

    Welche Konzepte gibt es für die Umsetzung?

    1. Pfad-basiert. Beispiel:  Landingpage – Vorherige Seite 1 – Vorherige Seite 2 -Vorherige Seite 1 – Aktuelle Seite
    2. Attribut-basiert: Beispiel: Startseite – Stiefel – Absatzhöhe – Farbe
    3. Hierarchie-basiert (Für SEOs die einzig richtige Wahl): Beispiel: Home – Hauptkategorie – Unterkategorie – Produktseite

    Onsite Breadcbrumbs & Schema Markups

    Breadcrumbs, die auf der Seite angezeigt werden, und Breadcrumb Schema Markup sind zwei verschiedene Dinge. Nur weil es Breadcrumbs auf der Seite gibt, heißt das nicht, dass es auch strukturierte Breadcrumb-Daten gibt.

    Der schnellste Weg, um herauszufinden, ob Ihre Website über eine gültige Breadcrumb-Schemaauszeichnung verfügt, ist die Überprüfung des Breadcrumbs-Berichts in der Google Search Console. Wenn Sie Fehler sehen, überprüfen Sie die strukturierten Daten der BreadcrumbList.

    Um eine optimale Wirkung zu erzielen, ist es am besten, wenn Onsite-Variante und Markup-Shema nicht nur vorhanden sind, sondern sich auch gegenseitig in ihrer Aussage über die Struktur der Website bestätigen. Dies wird Google bei der Kontextualisierung von Inhalten unterstützen, was wiederum zu einer besseren Indexierung führt.

    SEO-Vorteile von Breadcrumb-Navigation und strukturierten Daten

    1. Bessere interne Verlinkung und mehr Crawling-Aktivität
    2. Hierarchische Links helfen Google, Inhalte zu kontextualisieren und Seiten in der Website-Struktur richtig zuzuordnen
    3. Besseres Ranking, SERP-Klicks und organische Sitzungen
    4. Sitelinks in den SERPs

    Best Practices für eine UX-freundliche Mobile First Strategie

    • Kontinuierlich verfügbar: Breadcrumbs sollten auf jeder relevanten Seite vorhanden sein. Relevant bedeutet, dass sie einen signifikanten Mehrwert für die Orientierung bieten, der die erstklassige Platzierung wert ist.
    • Logische Position: Positionieren Sie die Breadcrumbs direkt unter dem Hauptnavigationsmenü und über der H1
    • Klarer Anfang und Ende: Breadcrumbs sollten den Weg von der Homepage zur aktuellen Seite aufzeigen. Die Startseite fungiert als Anker, der den Nutzern ein starkes Gefühl der Orientierung vermittelt. Die Anzeige des letzten Elements als nicht anklickbares und somit visuell eindeutiges Element bestätigt dem Nutzer, auf welcher Seite er sich gerade befindet.
    • Symbolisches Trennzeichen: Das optimale Trennzeichen für Hyperlinks in Breadcrumb Trails ist nach wie vor das „Größer als“-Symbol (>).
    • Richtige Größe wählen: Halten Sie das Breadcrumb-Design einfach und unaufdringlich, indem Sie eine kleine Schrift verwenden, die jedoch groß genug ist, um ein Tippziel zu sein, und in einem Stil, der mit den Textlinks auf der übrigen Website übereinstimmt. Überladen Sie die Zeile nicht mit unnötigem Text wie „Sie sind hier“ oder „Navigation“.
    • Darstellung: Eigentlich ein Nobrainer (Viele machen es aber falsch). Breadcrumbs sollten Mobile das gleiche Design haben, wie auf Desktop Geräten.
    • Überlänge: Bleiben Sie bei einer einzeiligen Darstellung. Überlänge sollte nach rechts hin scrollbar sein.
    • Rendering: Lassen Sie Breadcrumbs immer vom Server rendern, nicht mittels JS im Browser.
    • Namensgebung: Kurz und knackig halten.

    Quelle: searchengineland.com

     

    Über den Autor

    Steffen Pfeiffer

    Steffen ist leidenschaftlicher SEO-Experte und begeistert sich für Automatisierungen, die SEO Maßnahmen effizienter gestalten.

    Jetzt Kontakt aufnehmen
    Ihr Kontakt zu uns
    Adresse
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld