Online Marketing Mix

Der klassische Marketing Mix beinhaltet die Kombination von vier verschiedenen marketingpolitischen Instrumenten, die sogenannten 4P – Product, Price, Placement und Promotion, die Unternehmen zur Umsatzsteigerung einsetzen. Alle Komponenten kommen dabei markt- und zeitraumbezogen zum Einsatz. Der Online Marketing Mix greift ebenfalls auf die 4P zurück. Dazu zählen die Produktpolitik, die Preispolitik, die Distributionspolitik und die Kommunikationspolitik. Alle vier Elemente im Gleichklang nehmen Einfluss auf die Absatzsteigerung.

Hinzu kommen noch weitere marketingpolitische Instrumente wie Personal, Prozess-Management und die Ausstattungspolitik, so dass man den Marketing Mix im Zusammenhang mit Dienstleistungen auch unter den 7P zusammenfassen kann. Die Unternehmensziele müssen dabei in erster Linie entstehen, denn daraus wächst der Marketing-Mix. Die erreichbaren Ziele werden unter der SMART-Formel zusammengefasst: spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert.

Mit dem Online Marketing Mix können Unternehmen zusätzliche Zielgruppen und Reichweite gewinnen. In der Folge werden auch Umsatzanstiege erreicht. Wie und in welcher Form die 4P oder 7P in der Marketing-Strategie angewandt werden, ist im Vorfeld zu ermitteln und produktspezifisch verschieden.

7P im Online Marketing Mix

Product: Die Produktpolitik im Online Marketing Mix

Unter Produktpolitik sind alle Maßnahmen zusammengefasst, die das Produkt in einen stärkeren Fokus rücken oder die darauf abzielen, dass Käufer es besser beurteilen. Hinsichtlich Gestaltung, Qualität, Verpackung, Marke, Service und Produktlinie müssen weitreichende Entscheidungen getroffen werden, die dafür sorgen, dass das Produkt von den Kunden akzeptiert oder ob es abgelehnt wird. Eine nachträgliche Änderung der Produktpolitik hat auch weitreichende Folgen für den weiteren Online Marketing Mix und kann schlimmstenfalls zu einem Verschwinden aus dem Markt führen. Mit der idealen Produktpolitik muss der Kunde überzeugt werden, dass er genau dieses Produkt benötigt.

Price: Die Preispolitik im Online Marketing Mix

Mit Hilfe von verschiedenen Modellen der Preisbildung soll dazu beigetragen werden, ein Kaufabschluss zu Stande zu bringen. Dafür kommen vier verschiedene Modelle in Frage:

  • Dynamische Preisfindung: Üblich im Touristikbereich
  • Reverse Auction: vorwiegend B2B, Unternehmen stellen Produktbedarf zur Ausschreibung
  • Powershopping: geringerer Preis durch gebündelte Nachfrage. Je mehr Produkte gekauft werden, desto geringer wird der Preis
  • Deal-Webseiten: Drittanbieter verkaufen Produkt zu rabattierten Konditionen

Place: Die Distributionspolitik im Online Marketing Mix

Dazu zählen alle Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um das Produkt vom Ort der Herstellung zum Kunden zu bringen. Angefangen bei der Fertigung bis hin zur Präsentation in Regalen oder vor Ort spielen dabei logistische Gesichtspunkte eine tragende Rolle. Der Vertriebskanal ist dabei von besonderer Bedeutung. Es ist nicht unerheblich, ob das Produkt in einem Online Shop vertrieben oder an einem Point-of-Sale gesondert präsentiert wird. Beides miteinander zu kombinieren, schließt sich allerdings nicht aus. Gezielte Maßnahmen im Online Marketing Mix sorgen somit für eine Umsatzsteigerung.

Promotion: Die Kommunikationspolitik im Online Marketing Mix

Auf persönlichem oder unpersönlichem Weg soll ein Kontakt zwischen dem Anbieter und dem potenziellen Kunden entstehen. Verschiedene Optionen zur Verkaufsförderung stehen dabei zur Verfügung.

  • Werbung: Gezielt wirkende Werbemaßnahmen sollen den Käufer von dem Produkt überzeugen und ihn letztendlich zu einem Kauf bewegen.
  • Verkaufsförderung: Der Kunde wird direkt am Verkaufsort von den Vorzügen des Produktes überzeugt, kann es bestenfalls sogar selbst testen.
  • PR-Maßnahmen: Durch umfassende Öffentlichkeitsarbeit werden die Vorzüge des Produktes angepriesen, alle offenen Fragen erläutert und die Kaufabsicht geweckt.
  • Social Media: Herstellung eines direkten Kundenkontaktes, damit der potenzielle Käufer zu jeder Zeit einen kompetenten Ansprechpartner hat.
  • Bewertungsportale: Anhand von möglichst positivem Feedback und damit verbundenen Empfehlungen werden Kaufabsichten hervorgerufen. Zusätzlich entsteht dabei auch ein langfristiger Kontakt zwischen dem Anbieter und dem Kunden.

Erweiterung des Online Marketing Mix zu den 7P

Besonders im Zusammenhang mit Dienstleistungen sind noch weitere Faktoren entscheidend, um Produkte erfolgreich am Markt zu platzieren, bestehen zu lassen und diese optimal im Online Marketing Mix zu bewerben. Die ergänzenden Gesichtspunkte erweitern die 4P des Marketing Mix zu den 7P.

Personell: Die Personalpolitik im Marketing Mix

Die Personalpolitik im Marketing-Mix ist relevant bei der Gewinnung von neuen und starken Arbeitskräften. Vor allem die Kapazität des benötigten Personals spielt hier eine übergeordnete Rolle. Entscheidend sind dabei auch die Qualifizierung, mögliche Schulungsansätze und Incentive-Programme. Die Akquise von Personal entscheidet sich heutzutage nicht mehr rein über offizielle Ausschreibungen und anschließende Bewerbungsschreiben. Vielmehr müssen über verschiedene Kanäle mögliche Kandidaten erreicht werden. Online wie offline muss ein gesunder Marketing Mix gestaltet werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Process: Das Prozessmanagement im Online Marketing Mix

Eine kontinuierliche Überwachung aller betrieblichen Prozesse und das stetige Einhalten von Unternehmenszielen ist der Inhalt des Prozessmanagement. Vor allem neue Mitarbeiter bringen einen differenzierten und analytischeren Blick mit. Vorgänge, die über kürzere Wege abgeschlossen werden, sparen grundsätzlich Geld. Jedoch ist an manchen Stellen ein qualifizierter Mitarbeiter nötig, um Verbesserungen zu erzielen.

Physical Facilities: Die Ausstattungspolitik im Marketing Mix

Auch am Point-of-Sale spielt dabei eine große Rolle, welche zusätzlichen Angebote, wie Kundenparkplätze oder Testbereiche geschaffen werden, um das Produkt gewinnmaximierend zu verkaufen. Der Verkaufsort, ob in einem Einkaufszentrum mit guter Verkehrsanbindung oder in einem Gewerbegebiet abseits des städtischen Trubels, nimmt ebenso einen Einfluss auf die Kaufentscheidung.

Maßnahmen im Online Marketing Mix

Besonders im Online Marketing sind die Vertriebskanäle vielschichtig. E-Mail-Marketing oder rein performancebasierte Bannerwerbung, ebenso Suchmaschinenmarketing oder Social-Media-Marketing bieten sich direkt und zielgruppenorientiert an, um gewinnmaximierend zu handeln. Eine ideale Werbestrategie im Online Marketing Mix ist sicherlich ein viraler Maßnahmenkatalog mit einer perfekt abgestimmten Mischung aus den unterschiedlichen Kanälen: Kreative Inhalte auf der Webseite, zusätzlich informative Newsletter zu dem Produkt oder attraktive Rabatte und Boni, die sich in den sozialen Netzwerken perfekt anbieten lassen – alles in einem Einklang liefert eine ansprechende Werbestrategie im Online Marketing.

Online Marketing Mix im Verkaufsprozess

Immer stärker ist der Einfluss in den letzten Jahren geworden, online eine gewichtige Rolle zu spielen. Die Auffindbarkeit im Netz ist dabei Grundvoraussetzung. Dafür muss eine Suchmaschinenoptimierung der Unternehmens-Webseite vorgenommen werden. Der Online Marketing Mix muss exakt auf das Produkt oder das Unternehmen abgestimmt sein. Die Wahl der Kanäle und Maßnahmen, über die die Zielgruppe und potenzielle neue Kunden erreicht werden sollen, muss exakt gewählt werden, um Streuverluste zu vermeiden. In vielen Fällen ist die direkte Kundenansprache auch auf unterschiedliche Art und Weise zu führen, angepasst an das Produkt und die jeweilige Plattform, auf der die Werbebotschaft verteilt werden soll.

Im Online Marketing Mix müssen die Informationen zum Produkt oder zur Dienstleistung ausführlicher gestaltet sein, da eine umfangreiche Testphase schwer durchzuführen ist. Der Kunde kauft, wie im Internet präsentiert. Die Präsentation muss daher auf höchstem Niveau stattfinden.