Kontakt aufnehmen
Arne Chananewitz

Arne Chananewitz

Head of Search Engine
Optimization (SEO) Braunschweig
+49 531 213605527

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    SEO Backlink Verteilung

    Stand: 04.07.2022

    Bei der Backlink Verteilung muss darauf geachtet werden dass
    ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Backlinks, die auf die
    Startseite und Backlinks, die auf Unterseiten verweisen, besteht. So
    kann der begehrte Linkjuice von populären Domains nicht nur auf die
    Startseite, sondern auch auf die Unterseite weiter geleitet werden.
    Damit kann eine Stärkung von Unterseiten stattfinden. Außerdem kommt bei
    den Deep Links eine zusätzliche Eigenschaft zutrage: Die Longtail
    Optimierung
    ! Bei Keywords unterscheidet man zwischen Shorttail- und
    Longtail Terms. Longtail Keywords sind generell sehr gut zu
    optimieren, da sie aus mehreren Wörtern bestehen und so Suchbegriffe
    genauer definieren. Mit Longtail Keywords kann eher eine hohe
    Position in den Ergebnislisten erreicht werden, als mit Shorttail
    Keywords.

    Allerdings ist der Einsatz von Deep Links auch mit Vorsicht
    zu genießen: Bei einem unausgewogenem Verhältnis kann es auch
    passieren, dass Sie im Ranking abfallen. Die Ratio zwischen Qualität
    und Quantität der Backlinks zur Startseite und derer zu Unterseiten
    muss ausgeglichen sein. Bei zu vielen Deep Links wird das
    Backlink-Profil von Google als unnatürlich bewertet
    und Sie müssen
    womöglich mit einer Penalty rechnen.

    Neben der Anzahl der Deep Links muss auch der Ankertext der
    Links aussagekräftig sein. Gerade in Bezug auf die zu verlinkenden
    Keywords sollte der Text mit Bedacht ausgesucht und gewählt werden.
    Wenn Money-Keywords (diejenigen Keywords, die ein besonders hohes
    Suchvolumen aufweisen und daher gut „ranken“) im Ankertext auftauchen
    und die verlinkende Website auf eine eher schwächere Unterseite
    verweist, kann das für Google so aussehen, als ob es sich um Spam
    handelt.

    Die Backlink Verteilung muss auch so gestaltet sein, dass
    Backlinks nur an Orten auftauchen, die für ein Ranking relevant sind.
    Backlinks, die aus schlechter „Nachbarschaft“ (engl. Bad
    Neighbourhood) stammen, sollten natürlich nicht eingesetzt werden.
    Wie auch sonst gilt hier: Achten Sie auf die Qualität der Seite, dann
    erst betreiben Sie effizienten und natürlichen Backlink Aufbau, bei
    dem die Verteilung ausgewogen ist. Es gibt einige Orte auf Websites,
    bei denen ein Backlink eventuell nicht durch die Algorithmen von
    Google indiziert werden
    . Darunter fällt zum Beispiel der „Footer“.
    Dabei handelt es sich um die sogenannte Fußzeile eines Dokuments. Oft
    sind Links darin aus dem Index explizit ausgeschlossen. Dabei sollte
    aber zwischen internen und externen Footerlinks unterschieden werden.

    Interne Footerlinks sind meist so etwas wie das Impressum oder auch
    archivierte Beiträge. Externe Footerlinks können zum Beispiel
    auf das verwendete Shopsystem der Website oder auf das CMS
    (Content Management Systeme wie beispielsweise WordPress) verweisen.

    Bei der Platzierung von Backlinks sollte beachtet werden, dass
    der Link, der am Anfang einer Webseite steht, die stärkste Gewichtung
    besitzt. Alle Links weiter unten auf der Seite verlieren in Relation
    zum Ort an Gewichtung.

    Backlink Verteilung überprüfen mit den richtigen
    Tools

    In jedem Fall ist es immer sinnvoll, mit entsprechenden Tools
    zu arbeiten, damit der Backlink Aufbau nicht zur SEO-Falle wird. Ein
    besonders hilfreiches Programm zum Verwalten, Untersuchen und
    Analysieren
    von allen möglichen Links ist das LinkResearch Tool. Hier
    handelt es sich um eine Sammlung von unterschiedlichen kleinen Tools,
    die Ihnen bei der Analyse Ihrer bestehenden Backlinks hilft. Von
    schnell und allgemein zu ausdauernd und ausführlich arbeiten die
    Tools Ihnen in die Hand. Sie können schlechte Links identifizieren,
    existierende Links überprüfen, Kontaktinformationen zu Webmastern von
    Seiten und Domaininhabern erhalten, Links der Konkurrenz herausfinden
    und vieles mehr.

    Fazit

    Backlinks sind ein mächtiges Mittel, um sein Ranking in den
    Suchmaschinenergebnissen
    zu verbessern. Aber wie auch bei den meisten
    anderen Offpage-Maßnahmen müssen einige Faktoren beachtet werden, um
    auch positiv bei Google aufzufallen. Die Backlink Verteilung ist
    dabei ein entscheidender Punkt. Neben einem ausgewogenen Verhältnis
    von Deep Links und Backlinks auf die Startseite einer Website, müssen
    auch die Orte, die Qualität und die Herkunft der Backlinks bedacht
    werden. Mit entsprechenden Tools kann das Backlink-Profil dauerhaft
    überwacht, analysiert und verändert werden. Backlinks sind immer als
    Empfehlung von anderen Seiten zu verstehen. Und da ist es – wie im
    richtigen Leben – oft wichtig, dass diese Empfehlungen von relevanten
    Seiten kommen. Wenn Sie diese Punkte beachten, können Sie sicher
    sein, dass Ihre Backlinks Ihnen zu einem guten Google Ranking
    verhelfen!

    Als SEO-Agentur stehen wir Ihnen mit unserer Expertise zur Seite. Kontaktieren Sie uns gerne!

    Über den Autor
    Arne Chananewitz
    Arne Chananewitz ist Head of SEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH. Als gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung schlägt sein Herz für Blogs, SEO, Games und Hardware.

     

     

    Auch interessant:

     

    Ihr Kontakt zu uns
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld