Kontakt aufnehmen
Arne Chananewitz

Arne Chananewitz

Head of Search Engine
Optimization (SEO) Braunschweig
+49 531 213605527

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Paginierung

    Stand: 15.08.2022

    Paginierung ist vor allem in der Suchmaschinenoptimierung sinnvoll, wenn längere Inhalte auf mehreren Seiten dargestellt werden. Blogs oder Ergebnislisten sind die besten Beispiele dafür. Die Gründe sind in der Nutzerfreundlichkeit zu finden. One-Pager erfreuen sich immer noch größter Beliebtheit. Jedoch ist es in manchen Fällen notwendig, eine Paginierung einzusetzen. Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten, um den Content userfreundlich zu präsentieren. Infinite Scrolling wird dabei an erster Stelle genannt.

    Bekannte Portale wie Amazon nutzen sowohl die Paginierung als auch das Infinite Scrolling. Generell ist diese Maßnahme im E-Commerce angekommen.

     

    Definition

    Der Begriff Paginierung bezeichnet im Bereich des Online-Marketings die Verknüpfung von Content über mehrere Seiten hinweg. Diese Aufteilung des Contents in sogenannte Komponentenseiten stellt ein ernstzunehmendes Problem im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) dar. In der Praxis kommt Paginierung bei der Aufteilung von langen Texten, bei Bilderstrecken und im E-Commerce bei der Aufgliederung von Produkten auf mehrere Seiten vor.

     

    Verwendung von Paginierung

    Um Duplicate Content zu vermeiden, kann eine Paginierung der Inhalte und deren Folgeseiten durchaus Sinn ergeben. Auch Webportale, die großen Wert auf Klickzahlen legen und damit ihre Haupteinnahmequelle bestreiten, teilen Content häufig auf, damit sie mehr Impressions erreichen. Google bewertet diese Maßnahmen nicht zwingend schlechter, jedoch sollten die Webseitenbetreiber darauf achten, dass auch Inhalte auf One-Pagern dargestellt werden.

    Beispiele für Paginierung:

    • Blogs mit unterschiedlichen Bereichen und zeitlichen Abfolgen
    • Datenbanken
    • Unternehmensregister
    • Kategorieseiten eines Onlineshops mit mehreren Ergebnisseiten
    • Suchergebnisseiten in Shops, Suchmaschinen oder Verzeichnissen
    • Webforen
    • lange Bildstrecken mit einer vordefinierten Anzahl an Bildern

     

    Unangebrachte Paginierung

    Ist der Inhalt nicht als Auflistung aufbereitet, sollten Webseitenbetreiber bestrebt sein, alles auf einer Seite unterzubekommen. Einerseits wird das webseiteninterne Crawling-Budget nicht verstärkt belastet, auf der anderen Seite ist der Content für den Nutzer besser abrufbar. Das Scrollen beweist sich als nutzerfreundlicher als Blättern, zumal viele Inhalte heutzutage auch mit einem mobilen Endgerät abgerufen werden.

    Unter Umständen kann bei einer falsch angewendeten Paginierung das Risiko bestehen, dass weniger Traffic generiert wird und die Absprungrate steigt. Umfassende Inhalte, die dem Leser Mehrwert bieten und auf nur einer Seite abgebildet werden, können dadurch auch mit unterschiedlichen Keyword-Kombinationen ein gutes Ranking erzielen.

     

    Relevanz der Paginierung für die SEO

    Die Paginierung von Webseiten stellt ein klassisches Problem in der Suchmaschinenoptimierung dar. Bei der Paginierung von Seiten kommt es dazu, dass der Crawler zunächst jede Komponentenseite einzeln und ohne Zusammenhang zu anderen Seiten indexiert. Durch dieses Verfahren kann nicht gewährleistet werden, dass der Suchmaschinennutzer tatsächlich die für seine Suchanfrage relevanteste Seite in den organischen Suchtreffern angezeigt bekommt.

    Bei Bildstrecken oder Produktkategorien wäre die relevanteste Seite in der Regel die erste Seite. Darüber hinaus wird jede Komponentenseite einzeln anhand der unterschiedlichen Rankingfaktoren bewertet. Dementsprechend rankt auch jede dieser Seiten einzeln und ohne Zusammenhang zu anderen Seiten der Domain. Durch eine Bündelung der Seiten könnte eine Komponentenseite – beispielsweise die erste Seite – gestärkt werden und somit eine bessere Platzierung erreichen.

    Die drei wichtigsten Gründe für eine Paginierung:

    • Vermeidung von Duplicate Content
    • Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit
    • bessere Bewertung in der Indexierung

     

    Anwendung der Paginierung in der Praxis

    Für diese Problematik hat Google inzwischen drei optimale Lösungsansätze ausgearbeitet. Wer mit einem Content-Management-System arbeitet, kann zudem integrierte Plug-ins nutzen, die die richtige Paginierung unterstützen.

    Userbedingte Anpassung des Contents

    Durch die Erstellung einer indexierbaren „View All“-Seite, auf der alle paginierten Komponentenseiten zusammengefasst werden, ist die Bewertung der Inhalte im Zusammenhang mit anderem Content möglich. In diesem Fall verweisen alle Komponentenseiten über einen Canonical-Tag auf die entsprechende „View All“-Seite. Dabei gilt, dass eine zusammenfassende Seite nur dann implementiert werden sollte, wenn dadurch die Usability seitens der Nutzer nicht eingeschränkt wird.

    Beispielsweise kann sich durch eine „View All“-Seite die Ladezeit erheblich erhöhen. Auch die Darstellung der Produkte und Informationen kann bei zusammenfassenden Seiten ein Problem darstellen. Im E-Commerce lassen sich „View All“-Seiten realisieren, indem Nutzer die Anzahl der angezeigten Artikel pro Seite selbstständig anpassen können.

    Linkattribute

    Eine andere Möglichkeit zur Lösung des Indexierungsproblems besteht in der Verwendung von Linkattributen. Durch die Attribute rel=“next“ und rel=“prev“ können Verlinkungen zwischen den einzelnen Komponentenseiten getätigt werden. Crawler können diesen Links folgen und stellen so einen Zusammenhang zwischen den vor- und nachgelagerten Seiten her.

    Dabei ist es wichtig, die Linkattribute im Kopf der jeweiligen Seite einzufügen, damit sich der Crawler bei der Indexierung neuer Inhalte schnell zurechtfindet. Auf das Canonical-Tag kann in diesem Fall verzichtet werden, die Linkattribute senden bereits die richtigen Anweisungen aus. Die Verwendung „noindex“ ist ausschließlich für die Folgeseiten relevant, sonst kann auch die erste Seite nicht gefunden werden.

    Infinite Scrolling

    Hier wird die Paginierung überflüssig. Ein JavaScript sorgt dafür, dass alle Inhalte nacheinander abgerufen werden können, ohne zu blättern. Durch Scrollen lädt der Content ohne Zutun nach. Es vollzieht sich also kein Abruf weiterführender Seiten und keine Weiterleitung. Das Infinite Scrolling ist vor allem für Nutzer von Smartphones oder Tablets interessant, denn hier erfolgt die Anzeige nur durch einfaches Wischen mit dem Finger.

    Sollte JavaScript nicht auf dem Gerät installiert sein, können die Inhalte trotzdem dargestellt werden. Das geschieht in der ursprünglichen Ansicht mit Paginierung. In der technischen Suchmaschinenoptimierung sind dabei die Vorgaben der JavaScript-SEO zu beachten, um eine fehlerfreie Indexierung zu ermöglichen.

     

    Nutzen der Paginierung

    Allen Lösungsansätzen ist gemein, dass sie einen indexierbaren Zusammenhang zwischen den paginierten Seiten herstellen. Die Inhalte können so leichter gecrawlt und miteinander verknüpft werden. Im Hinblick auf die Problematik lassen sich so die für die Suchanfrage des Suchmaschinennutzers relevantesten Inhalte ermitteln und entsprechend auf der Search Engine Result Page (SERP) platzieren.

    Im Fall einer zusammenfassenden Seite würde in den Suchergebnissen die „View All“-Seite platziert werden; bei der Verwendung von Linkattributen würde die erste Seite ausgespielt werden. Im Hinblick auf die Usability der einzelnen Komponentenseiten ist es empfehlenswert, den Nutzer selbstständig zwischen den Seiten wechseln zu lassen. Dies wird vor allem durch sogenannte sprechende URLs (beispielsweise www.meinedomain.de/page/1/) und durch eine Seitennavigation in Form von „Seite 1, 2, 3 … 99“ erreicht. Kann der Webseitenbesucher nur vor und zurück navigieren, könnte das die Usability erheblich einschränken.

    Über den Autor
    Arne Chananewitz
    Arne Chananewitz ist Head of SEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH. Als gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung schlägt sein Herz für Blogs, SEO, Games und Hardware.

     

    Was ist eine Paginierte Seite?

    Eine paginierte Seite ist eine Webseite, die in einzelne Seiten unterteilt ist, im Gegensatz zu einer langen, scrollenden Seite. Die Paginierung wird häufig bei langen Artikeln, Blogbeiträgen und anderen Arten von Inhalten verwendet, um die Navigation für die Nutzer zu erleichtern. Außerdem werden dadurch die Crawler von Google zufriedengestellt, da sie die einzelnen Seiten leichter indizieren können.

    Was versteht man unter Paginieren?

    Die Paginierung ist eine Möglichkeit, den Inhalt einer Website so zu organisieren, dass er in einzelne Seiten aufgeteilt werden kann. Dies wird in der Regel gemacht, wenn eine einzelne Seite sehr viel Inhalt hat, so dass man sehr lange nach unten scrollen muss.
    Die Aufteilung des Inhalts auf mehrere Seiten erleichtert den Nutzern das Auffinden der gesuchten Inhalte und macht die Website auch optisch ansprechender. Außerdem bevorzugen Suchmaschinen wie Google häufig Websites, die eine Paginierung verwenden, da sie die Website benutzerfreundlicher machen.

    Wo fängt die Paginierung an?

    In der Regel beginnt die Paginierung jedoch bei Seite 1 und setzt sich von dort aus fort. Wenn Sie also ein paginiertes System verwenden, sollten Sie in der Regel auf Seite 1 beginnen. Vorwiegend betrifft das Onlineshops, Produktlisten, Blogs oder andere Suchergebnislisten. Mit dem Ziel, nach dem richtigen Resultat zu scrollen, ohne zusätzlich zu klicken, beginnt die Paginierung von Webseiten bereits am Anfang. Sie ist immer dann sinnvoll, wenn aus Usability-Sicht keine klassische Darstellung gewünscht ist.

     

    Auch interessant:

     

    Ihr Kontakt zu uns
    Adresse
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld