White Hat SEO

Betreiben Webseiteninhaber White Hat SEO und verbessern ihre Rankingergebnisse somit nachhaltig und auf einem stabilen Niveau, ergeben sich aus der vorbildlichen Einvernehmlichkeit der Maßnahmen mit den Richtlinien der Suchmaschinen nicht nur Vorteile. Besonders im Rahmen der OffPage-Optimierung generieren Webseitenbetreiber aufgrund der umfassenden Einschränkungen des Handlungsspielraums schnell einen Verstoß gegen die auferlegten Guidelines.

Definition

White Hat SEO (deutsch: Weißer Hut SEO) bezeichnet eine Art der Suchmaschinenoptimierung, die sich vorbildlich an die Google Webmaster Richtlinien hält. Das bedeutet, dass Webseitenbetreiber auf die Verwendung unlauterer Praktiken wie Spam verzichten. Das Komplement zu White Hat SEO bildet das bewusste verstoßen gegen die Richtlinien, sogenanntes Black Hat SEO. White Hat SEO bedient sich beispielsweise organischer Methoden zum nachhaltigen und natürlichen Linkaufbau, welcher durch hochwertigen und attraktiven Content und eine hoch bewertete Relevanz der Webseite zu Stande kommt.

Maßnahmen im Rahmen der White Hat SEO

Es gibt eine Vielzahl an Methoden und Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO), die in den Bereich der White Hat SEO fallen und sich somit vorbildlich an die Richtlinien der Suchmaschinen halten: Durch die Erstellung einzigartiger und individueller Inhalte mit einem Mehrwert für den Nutzer kann die Linkpopularität auf natürliche Weise gestärkt werden, da Konsumenten die Verlinkungen auf den hochwertigen Unique Content freiwillig setzen. Die Verwendung von Dublicate Content, der auf der Webseite nicht hinreichend als solcher ausgezeichnet wird, fällt hingegen in den Bereich der Black Hat SEO. Die Einzigartigkeit und Attraktivität von Texten wirkt sich maßgeblich auf die Platzierung einer Webseite in der organischen Suche aus. Das nachhaltige und organische Linkbuilding wird darüber hinaus auch durch das Verfolgen einer entsprechenden Social Media-Strategie unterstützt.

Im Rahmen der White Hat SEO wird eine ausführliche Keywordrecherche betrieben. Diese bildet den Ausgangspunkt für das Antizipieren der relevanten Keywords in den Textinhalten und im visuellen Content. Auf unlautere Praktiken wie Keyword Stuffing und Hidden Content wird verzichtet. Auch im Rahmen der weiteren OnPage-Optimierung halten sich White Hat SEOs vorbildlich an die Richtlinien.

Vorteile und Probleme

Webseitenbetreiber, die ihr Ranking durch Maßnahmen verbessern wollen, die vorbildlich mit den Google Webmaster Richtlinien vereinbar sind, profitieren vor allem von der Sicherheit gegenüber Abstrafungen, die bei Anwendung unlauterer Praktiken von Suchmaschinen verhängt werden. Diese Penalty kann eine Abwertung der Webseite bedeuten. In schweren Fällen kann es sogar zu einer Entfernung der Seite vom Index kommen. Darüber hinaus entstehen für White Hat SEOs auch Kostenvorteile, denn identifiziertes und abgestraftes Fehlverhalten muss nicht kostenintensiv korrigiert werden. Die durch White Hat SEO erreichten und verbesserten Rankingergebnisse sind zumeist sehr stabil und nachhaltig. Dementsprechend profitieren Webseitenbetreiber auch von einem gleichbleibend gutem Rankingergebnis auf der SERP und sind weniger von Schwankungen betroffen. Auch die ethischen Aspekte bei der vorbildlichen Einhaltung der Richtlinien sind nicht zu unterschätzen.

Demgegenüber ergeben sich durch die Einhaltung der Richtlinien oftmals Einschränkungen im Handlungsspielraum gegenüber anderen Webseiten, die sich weniger vorbildlich an die Guidelines halten. Zwar ist der Spielraum im Rahmen der OnPage-Optimierung kaum merklich eingeschränkt, im Bereich der OffPage-Optimierung hingegen müssen White Hat SEOs ihre Maßnahmen penibel abwägen und überdenken, um nicht eine Art Grey Hat SEO oder sogar Black Hat SEO zu betreiben. Um sich an die Richtlinien zu halten, können Webseitenbetreiber beispielsweise ausnahmslos auf natürliches Linkbuilding zurückgreifen.

Darüber hinaus greifen White Hat Maßnahmen zumeist eher langfristig. So ist das überholen einer stark optimierten Webseite im Rahmen des PageRanks in der organischen Suche für White Hat SEOs nur schwerlich möglich. Ebenso können Konkurrenzseiten, die sich weniger vorbildlich an die Richtlinien halten und Grey Hat SEO oder sogar Black Hat SEO betreiben, die eigene Seite schnell überholen und ihr Ranking so schwächen. Werden Webseiten, die gegen die Guidelines verstoßen allerdings entsprechend abgestraft, verschlechtert sich ihr Ranking zunächst dauerhaft und der PageRank der eigenen Seite kann durch White Hat SEO stärker verbessert werden.

Außerdem sind Optimierungsaufgaben im Rahmen des White Hat SEO zunächst vor allem zeitraubend und können mitunter sehr komplex sein. Diese zeitlichen und dementsprechend finanziellen Ressourcen, die zunächst investiert werden müssen, stehen unlauteren Praktiken gegenüber, die kurzfristige Erfolge zu vergleichsweise geringen Kosten versprechen. Langfristig gesehen gleichen sich diese Kosten allerdings aus. Bei Abstrafungen kann es zudem sogar vorteilhafter sein, in langfristige und erlaubte Maßnahmen zu investieren.

Bedeutung für SEO

Aufgrund der Einschränkungen vor allem im Rahmen der OffPage-Optimierung betreiben nur wenige Webseitenbetreiber wirkliche White Hat SEO. In der Regel greifen Webseiteninhaber auf das sogenannte Grey Hat SEO zurück und bewegen sich damit in einer Grauzone zwischen den beiden Extremen White Hat SEO und Black Hat SEO. Grey Hat SEOs verzichten dementsprechend auf unlautere Praktiken wie Cloaking, Doorway Pages und Spam, bedienen sich allerdings anderer unauffälliger Methoden beispielsweise im Rahmen unorganischen Linkbuildings.

Langfristig gesehen ist White Hat SEO allerding die einzige Möglichkeit, um Abstrafungen zu entgegen und das Ranking einer Webseite so nachhaltig und stabil zu verbessern. Vor allem Webseitenbetreiber, die auf eine stabile und gute Platzierung auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen angewiesen sind, sollten auf White Hat SEO setzen. Eine Abstrafung könnte in ihrem Fall enorme Verluste bedeuten.

Auch interessant: