Kontakt aufnehmen

Carsten Schurig

Geschäftsführer
+49 531 213605500

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Grundlagen der SEO Onpage Analyse

    Eine Onpage Analyse untersucht alle relevanten Punkte einer Website in Bezug auf die unterschiedlichen Rankingfaktoren für die Suchmaschinen. Unterschiede in der Sichtbarkeit ergeben sich insbesondere durch die inhaltliche und technische Ebene, deren Schwachstellen die Analyse für die Suchmaschinenoptimierung gezielt aufgedeckt. Auf inhaltlicher Ebene ist die Content-Gestaltung ein wichtiger Schritt, auf technischer die Ladegeschwindigkeit. Werden die richtigen Schlüsse aus der Untersuchung gezogen, lässt sich die Conversion Rate erhöhen.

    Jetzt kostenlose Analyse anfordern

    Was ist eine Onpage Analyse?

    Die Onpage Analyse stellt den ersten Schritt der Suchmaschinenoptimierung dar und bildet die Grundlage für das weitere Vorgehen. Bevor in der SEO auch nur ein Pixel der Website umgedreht wird, sollte klar sein, worin das Problem eigentlich besteht.

    Vor der SEO-Optimierung gilt es, Potenziale und Schwachstellen der Onpage-Optimierung mit einer Onpage Analyse für bessere Sichtbarkeit aufzuspüren, um auf dieser Basis gezielt Maßnahmen einleiten zu können. Damit ist sie zentraler Bestandteil einer professionellen Suchmaschinenoptimierung.

    Solche Analysen stehen häufig am Anfang der Tätigkeit im Online-Marketing. Beispielsweise wenn ein Onlineshop oder Unternehmen eine Agentur mit der Suchmaschinenoptimierung beauftragt.

    Hat Ihre Onpage Analyse viele Fehler aufgeworfen, die Sie unmöglich allein bewältigen können? Wir helfen Ihnen gern. Sprechen Sie mit unseren SEO-Experten und finden Sie eine Lösung, um gemeinsam diese Onpage Probleme zu beheben.

    Was gehört in eine Onpage Analyse?

    Im Gegensatz zur Offpage Analyse werden onpage alle Aspekte beleuchtet, die von der Website ausgehend Einfluss auf das Ranking in der Suchmaschine haben. Darunter fallen also alle Faktoren, die Webseitenbetreiber selbst an ihrer Webpräsenz ändern können. Die Onpage Analyse erfasst damit im Online-Marketing den Ist-Zustand der Website. Dabei legt sie Stolpersteine für ein gutes Ranking in den Suchmaschinenergebnissen offen und formuliert Handlungsempfehlungen für die SEO-Optimierung.

    Die Onpage Analyse untersucht die Website auf

    • inhaltlicher,
    • technischer
    • und struktureller Ebene.

    Fehler in einem der Bereiche können zu einem Rankingverlust führen, dessen Ursache es zu ergründen gilt.

    Sinnvollerweise setzt sich schon die Onpage Analyse intensiv mit den Keywords auseinander, über die Websites über Suchmaschinen gefunden werden. So können in dieser Phase bereits Keywords der höchsten Priorität definiert werden, mit deren Verwendung der Content später ausgebaut wird. Dadurch erkennen die Webseitenbetreiber schon mittels des SEO-Checks, welche Keywords und URLs im weiteren Verlauf bearbeitet werden müssen.

    Im besten Fall geht der SEO-Check mit einer Keyword-Recherche Hand in Hand, die in der späteren SEO-Strategie eine große Bedeutung erlangt. Die ermittelten Keywords sind einerseits für den Content der einzelnen Webseite und andererseits für die Erstellung der Meta-Daten relevant.

    Eine professionelle Onpage Analyse sollte ein erfahrener SEO-Experte durchführen, der durch seine langjährige Erfahrung im Online-Marketing weiß, worauf er bei der Untersuchung achten muss. Es existiert eine Vielzahl an Tools, die ihn dabei unterstützen können.

    Ziel der Onpage Analyse

    Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, desto wichtiger ist es für Unternehmen, im Web präsent zu sein. Dafür müssen sie über die Suchmaschine – und hier dominiert in Deutschland eindeutig Google – gefunden werden.

    Um bei den Suchergebnissen, den SERPs, ganz vorne mitzuspielen, braucht es ein gutes Ranking. Dafür muss die Website technisch einwandfrei laufen, eine saubere Struktur sowie hochwertigen Content mit Mehrwert bieten. Solche Seiten entsprechen den Anforderungen der Webuser, die wiederum vom Google-Algorithmus positiv bewertet und dadurch mit einer hohen Sichtbarkeit belohnt werden.

    Die Rankingposition in der organischen Suche zu verbessern, ist eine Aufgabe, die im Online-Marketing der SEO obliegt. Durch die Umsetzung gezielter Maßnahmen sorgt sie dafür, dass die Seite an Sichtbarkeit gewinnt.

    Rankingschwierigkeiten einer Website können sich durch verschiedene Bereiche ergeben:

    • Beispielsweise durch Fehler im CMS oder Shopsystem bei der URL, Struktur, Navigation, Fehlerseite oder den Meta-Daten, die als Rankingfaktor wirken und deren Beseitigung die klassische Onpage SEO zum Ziel hat.
    • Die technische SEO nimmt dagegen Template-Anpassungen oder Eingriffe in den Quellcode vor. Diese Maßnahmen sind mehr auf den Google-Bot als auf den Nutzer ausgerichtet. Dazu gehören zum Beispiel die Ladezeiten, robots.txt, sitemap.xml, Statuscodes und verschiedene Sprachversionen.
    • Die Content Optimierung legt den Fokus auf die inhaltlichen Elemente, die im Web präsentiert werden. Hierbei geht es um Duplicate Content, passgenaue Keywords, Einzigartigkeit, Überschriften, Formatierung, interne Links und Bilder-SEO.

    Vor der Maßnahmenplanung der SEO werden die Probleme in einer Onpage Analyse ermittelt. Auf diese Weise bildet sie das Fundament einer jeden SEO-Strategie und ihr übergeordnetes Ziel besteht darin, das Ranking bei Google zu verbessern.

     

    Relevanz der Onpage Analyse

    Die Onpage Analyse dient dem professionellen Vorgehen im Online-Marketing und bettet die SEO-Optimierung in ein übergeordnetes Konzept ein. Denn erst die Ermittlung des Ist-Zustandes macht deutlich, was zu tun ist. Auf diese Weise lassen sich Marketing-Budget und Zeitkontingent effizient nutzen.

    Besonders wichtig ist eine Onpage Analyse in folgenden Fällen:

    • wenn noch keine SEO-Maßnahmen eingeleitet wurden
    • wenn die Wirkweise der SEO-Maßnahmen überprüft werden soll
    • wenn die Website überarbeitet werden soll
    • wenn die Seite eine geringe Reichweite in der organischen Suche hat, diese zurückgegangen ist beziehungsweise die Sichtbarkeit ausgebaut werden soll

    Als Grundlage für die SEO-Strategie kommt der Onpage Analyse deshalb eine entscheidende Rolle zu. Sie gibt eine Übersicht darüber, welche Anforderungen die Website für ein gutes Ranking bereits erfüllt und welche noch optimiert werden müssen. Auf diese Weise lassen sich SEO-Maßnahmen gezielt und strategisch einleiten.

    Dabei listet eine gute Onpage Analyse die Maßnahmen für die SEO-Optimierung nicht nur auf, sondern gewichtet sie außerdem hinsichtlich ihrer Relevanz. Dadurch wird auch für Laien ersichtlich, welches Ziel die einzelne Maßnahme verfolgt und welche von besonders großer Bedeutung ist.

    Die Bestandteile einer Onpage Analyse im Überblick

    Als SEO-Check sollte die Onpage Analyse die Webseiten auf alle möglichen Schwachpunkte hin untersuchen und auf dieser Basis einen anwendungsbezogenen Maßnahmenplan erarbeiten.

    Wird die Onpage-Analyse gut angegangen, deckt sie alle für Google relevanten Rankingfaktoren ab und beleuchtet die Website daraufhin.

     

    Faktor

    Erklärung

    Indexierte Seiten

    Nur eine Webseite, die von Google indexiert ist, kann überhaupt in den Sucherergebnissen auftauchen. Deshalb muss die Anzahl indexierter Seiten überprüft werden. 

    Duplicate Content

    Duplicate Content bedeutet identische Inhalte, die von den Suchmaschinen negativ bewertet werden. Das gilt sowohl für die Unterseiten einer Website als auch für externe Webpräsenzen.

    Sprachversionen (hreflang)

    hreflang-Attribute verdeutlichen den Suchmaschinen, dass es für die Website verschiedene Sprachversionen gibt.

    Page Speed

    Der Page Speed bezeichnet die Ladegeschwindigkeit einer Website. Für ein gutes Ranking ist Geschwindigkeit gefragt.

    Core Web Vitals

    Die Core Web Vitals bilden zusammen den neuesten Rankingfaktor von Google. Mit ihnen lassen sich Performance und Stabilität einer Website beurteilen, wovon ein starker Effekt auf das Nutzererlebnis ausgeht.

    XML-Sitemap

    Eine vorhandene und gut aufgebaute XML-Sitemap sorgt dafür, dass die Google-Crawler die Website schneller indexieren.

    robots.txt

    Die robots.txt-Datei vermittelt den Crawlern der Suchmaschinen, welche Bereiche der Website sie aufnehmen und welche sie bei der Indexierung ausklammern sollen.

    Meta-Daten

    Meta-Daten verschaffen der Website Aufmerksamkeit in den Suchergebnissen und beeinflussen damit die Klickrate. Meta-Title und -Description kommen daher eine hohe Relevanz in der SEO zu.

    Überschriftenstruktur

    Eine sinnvolle Überschriftenstruktur steigert die Übersichtlichkeit der Website. Der User erkennt rasch, welche Inhalte ihn dort erwarten. Die Onpage Analyse checkt die korrekte Auszeichnung der Überschriften.

    Keywordspamming

    In den für die Webseite verwendeten Keywords sollte sich die Suchintention des Nutzers widerspiegeln. Wurde das Keyword zu häufig genutzt, handelt es sich um Keywordspamming, früher eine gängige SEO-Maßnahme, die heute aber von Google abgestraft wird.

    Content

    Hochwertiger und einzigartiger Content, der dem Nutzer einen Mehrwert bietet, gehört zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Dementsprechend steigen mit solchem Content auch die Chancen auf eine gute Platzierung bei Google.

    Multimedialität

    Bilder, Videos und Infografiken als Ergänzung zu Textelementen erhöhen die Multimedialität einer Website, die Google positiv bewertet.

    Strukturierte Daten

    Mit strukturierten Daten kann eine Website ihre Chance erhöhen, in den Rich Snippets der Google-Sucherergebnisse an einer prominenten Stelle zu erscheinen.

    Pagnierung

    Mittels Pagnierung wird der Suchmaschine mitgeteilt, dass sich die Inhalte auf mehrere URLs verteilen. Wichtig ist hier die korrekte Auszeichnung.

    Canonical Tags

    Ein Canonical Tag weist Inhalte der Webseite für die Suchmaschinen als Duplicate Content aus und schließt sie von der Indexierung aus. Eine falsche Verwendung kann aber zu Rankingverlusten führen.

    Interne Links

    Gut gesetzte interne Links können die User Experience verbessern und so als positive Rankingsignale wirken. In der Onpage Analyse wird die interne Verlinkung auf ihre Funktionalität gecheckt.

    Blockierte Ressourcen

    Blockierte Ressourcen wie CSS- und JavaScript-Dateien, für die das Crawlen ausgesetzt sind, können das Rendern von Webseiten erschweren.

    Mobile Optimierung

    Die Ausrichtung der Website auf die Darstellung via Smartphone und Tablet gehört zu den wichtigsten Google-Rankingfaktoren. Die Prüfung der Mobilfreundlichkeit ist in der SEO ein absolutes Muss.

    User Experience

    Die User Experience beschreibt das Erlebnis, das die Nutzer auf der Website erfahren. Eine einfache Usability der Website honoriert die Suchmaschine als positives Usersignal.

    Conversion Elemente

    Conversion Elemente sind die Aspekte der Website, mit denen der Nutzer auf der Seite eine Handlung durchführen kann. Prominentestes Beispiel ist der Call to Action.

    Navigation

    Die Navigation entscheidet darüber, wie gut sich die User auf der Website zurechtfinden, und ist damit wesentlich für die erlebte User Experience. Ein logischer Aufbau verbessert sie erheblich.

    Webseitenstruktur

    Eine übersichtliche und sinnvoll angeordnete Webseitenstruktur sorgt dafür, dass User schnell zu den gewünschten Inhalten gelangen, was ebenfalls der User Experience entgegenkommt.

     

    Wie umfangreich ist eine Onpage Analyse?

    Der Umfang von Onpage Analysen kann deutlich variieren.

    Grundsätzlich geben sie einen Überblick über den Ist-Zustand der Website und erste Handlungsempfehlungen für die Verbesserung. Dabei betrachtet die Onpage Analyse die groben Fehler und geht von dort ins Detail, woraus sich im Anschluss ein SEO-Maßnahmenplan erstellen lässt. Zur Vereinfachung kann eine Checkliste abgearbeitet werden, mit der untersucht wird, welche Fehler die Rankingfaktoren der einzelnen Webseite negativ beeinflussen.

    Mitunter bekommen Unternehmen und Onlineshops kostenlos einen SEO-Check vorgelegt. Diese Analysen wurden meist automatisiert erstellt, sodass der Arbeitsaufwand damit gering ausfiel. Dementsprechend unkonkret bleiben allerdings auch die Ergebnisse.

    Als hilfreicher erweist sich eine Onpage Analyse, die direkt das Ziel verfolgt, geeignete Maßnahmen zur SEO-Optimierung aufzuzeigen. Entsprechend mehr Aufwand steckt dann darin. Ein gut ausgeführter SEO-Check listet bereits wichtige Seiten/URLs mit Fehlern auf und verdeutlicht, dass nicht jede Webseite des Unternehmensauftrittes oder Shops gleich wichtig ist.

    Der Analyse- und Empfehlungsteil sollte so gestaltet sein, dass auch Laien ihn nachvollziehen können. Denn gewöhnlich handelt es sich bei den Empfängern der Analyse nicht um SEO-Experten.

    Im besten Fall ist die Onpage Analyse mit Erläuterungen und Erklärungen angereichert und Fachbegriffe werden verständlich definiert. Der Erklärungsteil sollte sich auf dem aktuellen Stand der Entwicklung befinden und dementsprechend regelmäßig an Neuerungen angepasst werden. Deutlich wird das beispielsweise durch zeitgemäße Referenzen, die die Onpage Analyse aufführt.

    Welches ist das beste SEO Tool für eine Onpage Analyse?

    Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gibt es inzwischen eine Vielzahl an Tools, mit denen sich eine Onpage Analyse automatisiert durchführen lässt. Allerdings sollte sich ein professioneller SEO-Check nicht nur auf die vom Tool gebrachten Bewertungen stützen. Ein erfahrener SEO-Experte sollte die Ergebnisse zusätzlich beurteilen und einordnen sowie Handlungsempfehlungen daraus ableiten.

    Welches ist das beste SEO-Tool für eine Onpage Analyse? Eine Frage, die zu den meistgestellten bei dieser Thematik gehört.

    Die meisten SEO-Tools decken den Großteil der relevanten Faktoren ab und eignen sich auch für komplexe Projekte und Websites. Kostenpflichtige Tools bieten natürlich einen höheren Funktionsumfang als kostenlose. In der Summe sind die meisten Anbieter jedoch sehr gut. Ryte und Sistrix zählen zu den gängigsten.

    Welches SEO-Tool sich am besten für die Onpage Analyse eignet, hängt vom jeweiligen Projekt ab. Eine Agentur findet in Ryte beispielsweise eine gute Möglichkeit, die Projektvielfalt zu bedienen. Entscheidend für den Projekterfolg ist am Ende aber meist eher der SEO-Experte, der das Tool bedient.

    Tipps für die Wahl des SEO-Tools für die Onpage Analyse:

    • Wie viele Webseiten lassen sich crawlen?
    • Lassen sich Ergebnisse filtern?
    • Decken die Funktionen alle relevanten Onpage Faktoren ab oder nur einen Teil?
    • Ist eine Option vorhanden, die Daten in Excel oder GDocs zu exportieren?

    5 goldene Regeln der professionellen Onpage Analyse

    Mit diesen Regeln können Sie den Mehrwert der Onpage Analyse überprüfen. Will der Absender Sie nur locken oder hat er bereits einen Vorschuss mit Mehrwert für Sie erstellt? Das erfahren Sie bei der genauen Analyse des Ihnen vorliegenden Dokuments.
    • 01
      INDIVIDUELL MIT ÜBERSICHT & STRUKTUR

      Agenturen kommen an einem Standard-Vorgehen nicht vorbei. Einerseits, um die Qualität der Onpage Analyse für alle Kunden zu gewährleisten. Anderseits, damit Mitarbeiter effizient arbeiten können.

      Eine Vorlage bedeutet aber nicht den Tod der individuellen SEO Prüfung. Im Gegenteil: mit der festen Struktur lässt sich die Aufbereitung schneller gestalten und sie sorgt für Vollständigkeit. Wenn ein SEO Experte einen Punkt der Onpage Analyse prüft, kann er innerhalb der Agentur immer auf das 4-Augen-Prinzip zurückgreifen (oder sogar mehr). Auf diese Weise sind die Kommentare der einzelnen Prüfpunkte oft das Schwarmwissen der Mitarbeiter.

      Was ist das Fazit des ersten Punkts für Sie?

    • 02
      KONKRETE LÖSUNGSVORSCHLÄGE UNTERBREITEN

      Ein wichtiger Punkt, der der Onpage Analyse überhaupt erst einen Wert verleiht. Wie bereits erwähnt, ist das Auslesen der Daten einer Webseite auf die Onpage Parameter sehr einfach und kann durch Tools automatisch erfolgen.

      Die Ableitungen und möglichen Maßnahmen sind entscheidend. Insbesondere, wenn Sie sich bereits in einer Zusammenarbeit befinden. Die Analyse soll Ihnen mit den folgenden Maßnahmen klare Fehler und Potenziale auflisten.

      Damit erkennen Sie bereits potenziell, wie erfahren der SEO-Mitarbeiter ist, der die Onpage Analyse erstellt hat. Ist es der 20. Magento-Shop, den er optimiert, schaut er sofort, ob der Standardfehler der robots.txt zu finden ist. Zusätzlich kann er direkt sagen, was dort für Verzeichnisse und Befehle hinterlegt werden müssen.

    • 03
      BEISPIELE ZEIGEN UND VERSTÄNDLICH ERKLÄREN

      Eine übersichtliche Liste an Problemen und dazu passenden Maßnahmen kann im Einzelfall nicht ausreichen. Damit die Analyse von jedem gelesen und verstanden werden kann, muss das Problem visualisiert werden.

      Um die Übersicht aufrecht zu halten, muss dies nicht bei jedem Punkt gemacht werden. Aber es hilft ungemein bei der Erklärung komplizierter Zusammenhänge, wenn Sie geplante Änderungen als Vorschau sehen. Oder Probleme aus der Usersicht gezeigt werden. Dazu sollten in der Onpage Analyse Beispiele in Form von Screenshots und betroffenen URLs aufgeführt sein.

    • 04
      PRIORISIEREN UND QUICKWINS KENNZEICHNEN

      Sie erhalten Lösungsansätze und passende Beispiele, wo dies zu tun ist. Aber wo fangen Sie jetzt an?

      Fordern Sie immer eine Priorität pro Maßnahme oder Fehler. Dies kann durch ein Ampelsystem erfolgen oder mit der Bezifferung 1,2,3.

    • 05
      MÖGLICHKEIT ZUR BESPRECHUNG

      Erinnern Sie sich noch an die Quickwins?

      Es gibt fast immer SEO Tipps, die besonders leicht umsetzbar sind, auch wenn der Webseitenbetreiber wenig Zeit oder kaum Kapazitäten hat. Als einfaches Beispiel: Es wurde festgestellt, dass das CMS an jeden Title den Brand vielleicht sogar mit Slogen anhängt. Vielleicht in der Art: Onpage Analyse in der SEO » Agentur Wiki | Löwenstark Online Marketing GmbH

      Der Teil „Löwenstark Online Marketing GmbH“ ist zu lang, um individuelle Titel zu erstellen. Der Quickwin kann sehr einfach auf mehrere Seiten umgesetzt werden und führt in der Masse zu besseren Titeln auf der Webseite.

    Beispiele der goldenen Onpage Analyse-Regeln aus der Praxis

    zu 1) Übersicht

    Sie bekommen einen Eindruck, was auf Sie zukommt. Im weiteren Verlauf dieses Artikels sehen Sie ein paar Beispiele aus unserer eigenen Vorlage.

    Das Know-how diese Vorlage mit Leben und Mehrwert zu befüllen, ist die Kombination guter SEOs und Vorlagen. Sträubt sich der Anbieter der Onpage Analyse, ist das ein Zeichen dafür, dass doch mehr automatisiert ist, als er zugeben will.

    Aufbau einer Onpage Analyse

    Dies ist die Gliederung unserer Onpage Analyse. Ab Seite 6 werden die aufgeführten Informationen sehr individuell, obwohl die Kriterien immer ähnlich angeordnet sind.

    Im Fall von Onlineshops schauen wir uns zusätzlich Produktseiten an. Handelt es sich um eine Seite mit Ratgeber Bereich, werden auch Kriterien dafür aufgenommen.

    Die Vorlage würde bereits mehrfach angepasst und überarbeitet. So wurde seit 2016 die Mobile SEO unter den „Seitenübergreifenden Indikatoren“ mit aufgenommen.

    Wenn Kunden Vorerfahrungen und bekannte Probleme mitbringen, werden diese Analysen angehängt. Wie ich Ihnen bereits erläutert habe, dient eine Onpage Analyse immer der Übersicht. Bestehen größere Probleme, ist der Blick ins Detail durchaus schon in dieser Phase gerechtfertigt.

    Diese Details nehmen wir regelmäßig mit in die Onpage Analyse mit auf:

    • Mobile SEO Analyse
    • Ladezeiten Check
    • Basis Usability Analyse (Allgemein & Content)
    • Doppelte Inhalte (intern & extern)

    Fordern Sie eine Beispiel-Analyse an. In der Regel können Ihnen die Prüfkriterien oder die Vorlage im Vorfeld gezeigt werden.

    zu 2) Lösungsvorschlage

    So nicht:

    Abbildung 1 Ryte Dashboard Übersicht

    Abbildung 1 Ryte Dashboard Übersicht

    Diese Übersicht als Screenshot hätten Sie mit einem kostenlosen Ryte Account selbst erstellen können. Das Tool gibt bereits viele Onpage Faktoren aus, aber ohne die Möglichkeit, die betroffenen URLs anzuzeigen kommen Sie nicht wirklich weiter.

    Entweder Sie fordern einen detaillierteren Bericht an, damit Sie auch URLs und passende Gegenmaßnahmen erkennen. Oder Sie schauen einmal selbst bei Ryte vorbei und lassen eine kostenlose Analyse laufen.

    Bitte so:

    Zusammenfassung Onpage Analyse mit Prioritäten

    Zusammenfassung Onpage Analyse mit Prioritäten

    Auf der letzten Seite unserer Onpage Analyse finden Sie die Aufteilung nach Prioritäten (ebenfalls eine Regel, später dazu mehr). Die Empfehlung pro Prüfpunkt ist jeweils ausformuliert.

    Eine Onpage Analyse lässt sich oft nicht von der Keyword Recherche trennen. Im besten Fall gehen beide Analysen Hand in Hand und Sie finden einen Querverweis. Zum Beispiel wurden in dem Screenshot schon Keywords mit Priorität 1 definiert, bei denen ein Ausbau des Content notwendig ist. Als Kunde wissen Sie direkt, welche Keywords und URLs bearbeitet werden müssen. Ohne den Bezug zu Keywords wäre ein Ausbau des Contents bei größeren Webseiten wiederum sehr schwammig definiert.

    zu 3) Beispiele

    So nicht:

    Rendering Probleme in GSC

    Durch die fehlenden URLs haben wir bereits in Punkt 2 unter „So nicht“ gezeigt, dass ohne betreffende Seiten nicht viel optimiert werden kann.

    Die Visualisierung von Fehlern ist ebenso wichtig. Im Beispiel Screenshot sehen Sie einen Auszug aus dem „Abruf wie Googlebot“ der Google Search Console einer unserer Seiten von loewenstark.com.

    Doch wissen Sie was das Problem ist ohne Erklärung? Sicher nicht.

    Anders herum, wenn ich Ihnen nur das Problem beschreibe: „Ihr Rendering des sichtbaren Bereichs wird durch ein Skript auf Seite XY blockiert“, müssten Sie auch erstmal nachschauen, was da los ist.

    Die Kombination ist hier wertvoll. Mit der Beschreibung und dem Bild sehen Sie sofort, dass Google die eingebundene Map nicht erkennt. In diesem konkreten Fall ist es ein generelles Problem der Integration. Oft werden Ressourcen blockiert und der User sieht die Karte, Google aber nicht. Ich wollte Ihnen verdeutlichen, dass Sie Beispielbilder und Screenshots fordern sollten.

    Bitte so:

    Vorschau der Optimierung im Screenshot

    Vorschau der Optimierung im Screenshot

    In dieser Onpage Analyse haben wir die Usability Brille mit aufgesetzt. Statt zu sagen „Optimieren Sie Ihr Kontaktformular“, zeigen wir konkret, wie das Ergebnis aussehen kann. Ein kleines Mockup direkt im Browser nimmt nur minimal Zeit in Anspruch. Sie als Kunde haben eine bessere Vorstellung.

     

    Beispiele zeigen Ihre Seite oder das genaue Problem, Lösungen oder Auswirkungen auf anderen Seiten. Es ergibt sogar Sinn sich ein „Onpage-Vorbild“ aus der Branche zu suchen.

    zu 4) Priorisieren

    So nicht:

    Warnungen SEO Quake

    Warnungen SEO Quake

    In diesem Screenshot sehen Sie ein weiteres SEO Tool in Aktion. Die Chrome Erweiterung „SEO Quake“ hat unseren Artikel bewertet. Offenbar fehlt eine XML Sitemap (die ist den technischen Onpage Faktoren zuzuordnen).

    Haben wir jetzt ein Problem?

    Ganz genau wissen wir es ohne Hintergrundwissen nicht. Das Tool macht eine Priorisierung, indem es in „Erfolgreich“, „Fehler“ und „Warnung“ unterscheidet.

    Priorisierung SEO Quake

    Priorisierung SEO Quake

    Aber es weiß nicht, dass die XML Sitemap einfach auf einem anderen Pfad liegt. Ein Blick in den Index zeigt, dass die Unterseite auch indexiert ist.

    site:https://www.loewenstark.com/wissen/onpage-analyse/

    Also kein Fehler, den wir berichtigen müssen oder der uns Angst machen sollte.

    Bitte so:

    Maßnahmen Tabelle für eine Onpage Kategorie

    Maßnahmen Tabelle für eine Onpage Kategorie

    Wir kombinieren Priorität und Status des zu prüfenden Punktes. Je mehr Potenzial für Verbesserung der Rankings vorhanden ist, desto höher die Priorität.

    Wenn Sie die allgemeinen Prioritäten etwas besser einschätzen wollen, dann schauen Sie in unseren Beitrag zu Rankingfaktoren.

    Achtung: Vorsicht vor Standard Prioritäten! Es gibt Rankingfaktoren, die wir allgemein als sehr wichtig oder unwichtig bezeichnen können. Die reale Priorität ist immer auf das Projekt bezogen.

    zu 5) Besprechung

    Für alle Tipps, die sehr technisch sind oder eine gesamte Strategie brauchen, sollte das Fachgespräch geplant werden. Auch mit der besten Übersicht von veranschaulichten und priorisierten Maßnahmen kann der Fahrplan der Optimierung noch unklar sein.

    So nicht:

    E-Mail mit Maßnahmen

    E-Mail mit Maßnahmen

    Hier habe ich es mir leicht gemacht. Ich wälze Maßnahmen auf den inhouse Programmierer ab. Das geht natürlich nicht. Wir wissen, dass Programmierer viel mehr zu tun haben, als SEO Vorgaben umzusetzen.

    Ohne eine entsprechende Kommunikation kann es auch schnell zu Missverständnissen kommen.

    Stellen Sie sich vor, dass ein Kommentar aus der Onpage Analyse fehlinterpretiert wird und am Ende wichtige Teile der Webseite aus dem Index verschwinden.

    PS: Ich habe eine solche Mail natürlich nie so verschickt. 😉

    Bitte so:

    E-Mail mit Termin

    E-Mail mit Termin

    Schon besser oder?

    Sie werden ins Boot genommen. Eventuell lassen sich einzelne Punkte nur durch den Programmierer erledigen. Oder Sie haben klar einen Maßnahmenkatalog vereinbart. Im Endeffekt werden die Maßnahmen besprochen und Aufgaben, die sich daraus ergeben.

    Letztendlich ist das der Sinn der gesamten Onpage Analyse.

    Statt steif durch die Onpage Analyse zu führen, sollte der Termin sich an Ihren Fragen orientieren. Im Normalfall erhalten Sie ein Dokument im Vorfeld und können sich bereits einlesen.

    Fazit: die ideale Onpage Analyse

    Die ideale Onpage Analyse zeigt Potenziale und Fehler der Website auf und bereitet der sich anschließenden Suchmaschinenoptimierung den Weg. Außerdem nimmt sie den Kunden an die Hand und verdeutlicht ihm, welche Schritte nun folgen müssen.

    Werden solche Checks im Vorfeld der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Agentur vernachlässigt, kommt es häufig zu Verständnisschwierigkeiten auf Kundenseite. Fehler und Maßnahmen können nicht richtig zugeordnet werden und die gemeinsame Arbeit mündet in Frust.

    Andersherum gibt es auch Extremfälle, die zeigen, dass die Webseite überanalysiert wurde. Dem Kunden wurden tausende Fakten vorgelegt, die er gar nicht einzuordnen weiß.

    Die beste Onpage Analyse betrachtet nicht nur die 5 goldenen Regeln, sondern gibt dem Webseitenbetreiber bereits beim Projektstart ein gutes Gefühl. Wenn ihm schon beim Lesen der Onpage Analyse ein grober Plan für das künftige SEO-Vorgehen vorgelegt wird, hat der SEO-Experte alles richtig gemacht. Aus Einzelpunkten, die das Dokument aufführt, sollten im Rahmen der Optimierung Details werden und neue Konzepte entstehen.

    Onpage Analysen geben immer nur den momentanen Ist-Zustand der Website wieder. Dementsprechend sollten sie immer wieder durchgeführt werden, um neue Fehler aufzuspüren. Außerdem sollte regelmäßig überprüft werden, ob durch Google-Updates verursachte Algorithmus-Veränderungen Anpassungen notwendig machen. Das Gleiche gilt für die Ansprüche der Nutzer an Onlinepräsenzen, die stetig zunehmen. Auch die Checkliste selbst sollte regelmäßig an Neuerungen angepasst werden.

    Bereits bei der Onpage Analyse als Fundament der SEO zeigt sich, dass die Suchmaschinenoptimierung einen fortlaufenden Prozess darstellt.

    Ihr Kontakt zu uns
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig
    Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld