Kontakt aufnehmen
Arne Chananewitz

Arne Chananewitz

Head of Search Engine
Optimization (SEO) Braunschweig
+49 531 213605527

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Google Updates im Überblick

    Stand: 21.07.2022

    Alles neu macht das Google-Update – zumindest manchmal: Wenn über Nacht die Suchergebnisse durcheinandergewirbelt wurden, wenn die eigene Website plötzlich um einige Positionen in den SERPs nach oben geklettert – oder gefallen – ist, dann hat die Suchmaschine wieder an ihrem Algorithmus geschraubt. Dabei bringen die Änderungen jeweils neue Sieger und Verlierer beim Ranking hervor. Panda, Penguin und Co. versetzen die SEO-Welt jedes Mal in helle Aufregung. Google selbst geht es hingegen nur darum, die Suchintention der User wieder ein bisschen besser zu bedienen. Damit die Änderungen kein Mysterium mehr bleiben, haben wir hier die wichtigsten Informationen rund um Google-Updates zusammengefasst, inklusive einer Auflistung der wichtigsten Ereignisse.

     

    Was sind Google-Updates?

    Google-Updates sind Veränderungen am Suchalgorithmus, der die Reihenfolge verantwortet, in der die Suchergebnisse ausgespielt werden.

    In der SEO-Welt markieren sie wichtige Ereignisse, die die Arbeit in der Suchmaschinenoptimierung wesentlich bestimmen. Sie können sowohl die Onpage- als auch die Offpage-Optimierung betreffen.

     

    Verschiedene Arten an Google-Updates

    Auch wenn die Google-Updates alle übergeordnet ein und demselben Ziel dienen – die Treffergenauigkeit bei einer Suchanfrage zu verbessern –, sind sie auf unterschiedliche Faktoren ausgerichtet. So lassen sich die Anpassungen nach verschiedenen Aspekten unterteilen, auf die sie sich jeweils beziehen:

    • tägliche Google-Updates: Sie werden regelmäßig vorgenommen, um die angezeigten Treffer in der Google-Suche stetig zu verbessern.
    • technische Google-Updates: Sie betreffen den technischen Bereich wie den Pagespeed und die Mobilfähigkeit.
    • Google-Updates, die sich auf die eingegebene Suchanfrage beziehen: Darunter fällt die Ausrichtung darauf, ob die Suche auf eher allgemeine Begriffe, eine konkrete Kaufabsicht oder auf örtliche Gegebenheiten ausgerichtet ist.
    • GoogleUpdates, die neue rechtliche Anforderungen in einzelnen Ländern einbeziehen wie die DSGVO.
    • Google-Updates, die auf die Qualität der Suche abzielen: Damit sollen potenzielle Manipulationen aus dem Bereich der Black-Hat-SEO verhindert werden.
    • Google Core-Updates: Hier werden entscheidende Änderungen durchgeführt, die den Kern des Google-Algorithmus betreffen. Sie stellen grundlegende Updates dar und werden häufig von Google angekündigt. Ausgerollt werden Core-Updates mehrmals im Jahr.

     

    Die wichtigsten Google-Updates

    Nicht jedes Google-Update zieht nachhaltige Änderungen der SERPs und damit die Sichtbarkeit der Website nach sich. In der Geschichte der Google-SEO-Updates haben sich einige als wegweisend erwiesen. Sie haben den Suchalgorithmus nachhaltig verändert und der Suchmaschinenoptimierung entscheidende Handlungsanleitungen vorgegeben, wie Websites für eine hohe Sichtbarkeit gestaltet sein sollen.

     

    Februar 2009: Google Vince-Update

    Mit dem Vince-Update machte Google die Markenbekanntheit zu einem Rankingfaktor, weshalb für diese Anpassung auch der Name Brand-Update gängig ist. Die Veränderungen am Algorithmus, die Google mit dem Vince-Update vornahm, verpassten insbesondere aus der Offline-Welt bekannten Marken einen gehörigen Schub an Sichtbarkeit in den SERPs, ohne dass die entsprechenden Seiten sonderlich suchmaschinenoptimiert waren. Bei einer derartigen Suchanfrage spielt die Suchmaschine bevorzugt Brands aus, weil von ihnen eine hohe Glaubwürdigkeit ausgeht.

    Mehr Informationen über das Google Vince-Update

     

    Mai 2010: Google Mayday-Update

    Mit dem Mayday-Update zielte Google auf eine weitreichende Veränderung seines Suchalgorithmus ab, der zu einer Neubewertung der Websites führte. Auswirkungen zeigten sich vor allem bei Longtail-Keywords – Suchanfragen, die aus mindestens drei bis vier Wörtern bestehen. Solche mehrteiligen Keywords wurden durch das Update in ihrer Relevanz reduziert. Content, der für Longtail-Anfragen wenig hilfreiche Informationen bereitstellte, wurde durch das Mayday-Update schlechter bewertet.

    Mehr Informationen über das Google Mayday-Update

     

    Juni 2010: Google Caffeine-Update

    Beim Caffeine-Update schraubte Google an der Infrastruktur seines Suchindexes. Der eigentliche Algorithmus der Suchmaschine wurde dabei nicht angepasst. Durch Caffeine werden die Websites kontinuierlich von den Crawlern gescannt statt wie zuvor nur alle paar Wochen. Dadurch werden Seiten von Google nun schneller gecrawled und indexiert.

    Mehr Informationen über das Google Caffeine-Update

     

    Februar 2011: Google Panda-Update

    Das Panda-Update diente der qualitativen Verbesserung der bei Google ausgespielten Suchergebnisse und war vor allem auf den Webseiteninhalt ausgerichtet. Im Gegensatz zu früheren Updates bewertete es die komplette Website statt nur einzelne Unterseiten einer Domain. Es gehört zu den grundlegendsten Google-SEO-Updates und ging gezielt gegen minderwertigen Content vor. So wurden beim Google Panda-Update gezielt Content-Farmen sowie Websites mit einem zu hohen Werbeanteil in den SERPs herabgestuft.

    Mehr Informationen über das Google Panda-Update

     

    April 2012: Google Penguin-Update

    Unter dem Google Penguin-Update lassen sich mehrere Algorithmus-Änderungen und Data Refreshes summieren, mit denen die Suchmaschine gegen Web-Spam vorgeht. Möglichkeiten der Manipulation, die Websites zu guter Sichtbarkeit verhalfen, wurden damit eingeschränkt. Das Penguin-Update konzentrierte sich dabei insbesondere auf das Backlink-Profil der Seiten und strafte solche ab, die gegen die Webmaster Guidelines von Google verstießen. Inzwischen ist Penguin in den Core-Algorithmus von Google integriert.

    Mehr Informationen über das Google Penguin-Update

     

    November 2011: Google Freshness-Update

    Mit dem Freshness-Update nahm sich Google die Aktualität der ausgespielten Websites vor. Der Suchalgorithmus wurde dahingehend geändert, dass Suchergebnisse mit aktuellem Bezug bei bestimmten Anfragen besser bewertet werden. Die Freshness einer Website wurde damit zu einem neuen Rankingfaktor für Google erhoben. Bevorzugt werden durch dieses Update neu eingestellte Inhalte sowie Seiten mit thematischer Relevanz.

    Mehr Informationen über das Google Freshness-Update

     

    September 2012: Google Exact Match Domain-Update

    Das Exact Match Domain-Update wirkte sich auf die namensgebenden Domains aus. Exakt Match Domains sind URLs, die die Suchanfrage, die sie bedienen wollen, direkt in ihrem Namen integrieren. Sie passen also direkt zu dem jeweiligen Keyword und waren vor der Algorithmus-Anpassung eine gern genutzte SEO-Maßnahme. Durch das Google Exact Match Domain-Update, das auch in seiner Kurzform EMD-Update bekannt ist, verloren diese Websites ihre Sonderstellung in den SERPs, denn mit dem Update reduzierte Google die Bedeutung des Domain-Namens auf die Gewichtung.

    Mehr Informationen über das Google Exact Match Domain-Update

     

    April 2015: Google Mobile Friendly-Update

    Unter dem Mobile Friendly Update werden die Algorithmusänderungen zusammengefasst, mit denen Google der vermehrten Nutzung von mobilen Geräten bei der Suche Rechnung trägt. Websites, die sich für verschiedene Displaygrößen eignen, also auch auf Smartphones und Tablets gut zu lesen sind, werden dadurch bevorzugt. Das auch als Mobilegeddon bezeichnete Update machte die Mobilfreundlichkeit einer Website zu einem wichtigen Rankingfaktor.

    Mehr Informationen über das Google Mobile Friendly-Update

     

    August 2013: Google Hummingbird-Update

    Mit dem Hummingbird-Update ging Google einen großen Schritt in Richtung semantische Suche. Dafür wurde ein vollständig neuer Algorithmus implementiert, auf dem die Suche basiert, wodurch Hummingbird kein Google-Update im eigentlichen Sinne darstellt. Hummingbird legt einen größeren Fokus auf die Suchintention, die hinter einer Anfrage steht. Statt der einzelnen Begriffe wird die Suchanfrage als Ganzes als Grundlage interpretiert. Dadurch kann Google die Suche der Nutzer besser verstehen und dementsprechend relevantere Ergebnisse präsentieren.

    Mehr Informationen über das Google Hummingbird-Update

     

    Mai 2015: Google Phantom-Update

    Das Phantom-Update 2015 umschreibt eine Änderung, mit der Google unangekündigt seinen Kernalgorithmus anpasste und deren Existenz die Suchmaschinenbetreiber lange Zeit negierten. Im Gegensatz zu anderen Updates lieferte Google auch keine Erläuterungen bezüglich der vorgenommenen Optimierungen. Inzwischen ist bekannt, dass durch das Phantom-Update die Qualitätssignale neu bewertet werden, sodass es sich als Quality-Update herausstellte.

    Mehr Informationen über das Google Phantom-Update

     

    September 2016: Google Possum-Update

    Mit dem Possum-Update stärkte Google die Local-SEO und folgte damit dem Trend, dass immer mehr Suchanfragen unterwegs von mobilen Endgeräten gestartet werden. Geografische Informationen wie Ortsnamen wurden stärker in die Suche einbezogen. So wird seitdem der Standort, an dem sich der Nutzer während seiner Suche befindet, in den ausgespielten Ergebnissen berücksichtigt. 

    Mehr Informationen über das Google Possum-Update

     

    März 2017: Google Fred-Update

    Das Google Fred-Update umfasst mehrere Anpassungen, die Google an seinem Suchalgorithmus vornahm. Unter den Betroffenen waren vor allem Websites mit minderwertigem Content, dominierendem Affiliate Marketing und insgesamt einem hohen Werbeanteil. Wie vorangegangene Updates verdeutlichte Google mit Fred ein weiteres Mal die Bedeutung, die Inhalten mit Mehrwert für die User beigemessen wird.

    Mehr Informationen über das Google Fred-Update

     

    Juni 2021: Google Spam-Update

    Das Google Spam-Update ist, wie bereits der Name verdeutlicht, auf die Bekämpfung von Spam in den Suchergebnissen ausgerichtet. Als Spam bewertet Google dabei vor allem unseriöse Seiten, denen sich eine böswillige Betrugsabsicht unterstellen lässt, die also beispielsweise versteckte Malware enthalten oder Phishing-Betrug ermöglichen.

    Mehr Informationen über das Google Spam-Update

     

    Übersicht der Google-Updates: 2002 bis 2021

     

    Rollout-Datum

    Update-Name

    Eigenschaften

    01.12.2021

    Google Product Reviews-Update

    Auswirkungen auf englischsprachige Produktrezessionen: Produktbewertungen mit Mehrwert werden bevorzugt

    17.11.2021

    Google Core-Update

    unterschiedliche Verbesserungen am Google-Kernalgorithmus

    03.11.2021

    Google Spam-Update

    Beseitigung von Spam

    27.07.2021

    Google Link Spam-Update

    Verbesserungen beim Linkbuilding

    06.07.2021

    Google Core-Update Juni 2021

    2. Teil des Juni-Updates

    30.06.2021

    Google Spam-Update Juni 2021, Teil II

    Beseitigung von Spam

    24.06.2021

    Google Spam-Update Juni 2021

    Beseitigung von Spam

    16.06.2021

    Page Experience-Update inklusive Core Web Vitals

    Installation der Core Web Vitals als Rankingfaktor

    06.06.2021

    Google Core-Update

    Auswirkungen auf den Reise- und YMYL-(Your Money or Your Life-)Bereich

    17.03.2021

    Core-Update Light

    nicht bestätigt

    05.12.2020

    Google Core-Update

    Veränderungen im E-A-T-Bereich (Expertise-Autorität-Vertrauen)

    04.05.2020

    Google Core-Update

    Auswirkungen auf zahlreiche Branchen, veränderte Gewichtung von Brand- und Content-Faktoren

    13.01.2020

    Google Core-Update

    Neubewertung im YMYL-Bereich

    24.10.2019

    BERT-Update

    Verbesserung von Longtail-Suchanfragen

    24.09.2019

    Google Core-Update

    Verbesserung der Content-Qualität

    02.06.2019

    Google Core-Update

    Anpassung des Ranking-Algorithmus

    13.03.2019

    Google Core-Update

    Anpassungen im E-A-T-Bereich

    08.10.2018

    Medic-Update #2

    Korrektur des Medic Updates #1

    29.09.2018

    kleines Google Core-Update

    nicht bestätigt

    01.08.2018

    Medic-Update #1

    Qualitätsverbesserungen im Bereich von E-A-T, vor allem YMYL-Keywords betroffen

    26.03.2018

    Mobile First-Update

    Beginn der Umstellung auf den Mobile-First-Index

    12.03.2018

    Google Core-Update

    Anpassungen des Core-Algorithmus

    05.11.2017

    Unknown Google-Update

    Veränderungen am Google-Algorithmus

    08.06.2017

    Unknown Google-Update

    vermuteter Zusammenhang mit dem Februar-Update

    29.03.2017

    Google Fred-Update

    Auswirkungen auf Seiten mit minderwertigem Content

    12.02.2017

    Unknown Google-Update

    Anpassung im Subdomain-Bereich, vor allem Übersetzungs- und Wörterbuch-Websites betroffen

    09.10.2016

    Google Penguin 4.0-Update

    Auswirkungen von Penguin künftig nur noch auf einzelnen Seiten statt auf die gesamte Domain, Penguin in Kernalgorithmus integriert

    01.09.2016

    Google Possum-Update

    Veränderungen in der lokalen Suche

    08.07.2016

    Unknown Google-Update

    unbestätigt

    04.08.2015

    Google Panda-Update 4.2

    Data Refresh

    21.05.2015

    Google Mobile Friendly Ranking-Faktor-Update

    stärkere Fokussierung auf Mobile-Suche, Mobilfreundlichkeit als Rankingfaktor

    03.05.2015

    Google Phantom-Update

    Veränderung der Rankingsignale in Bezug auf die Qualität von Webseiten

    21.10.2014

    Google Pirate-Update 2.0

    Verbesserung des Pirate-Updates

    17.10.2014

    Google Penguin-Update 3.0

    neue Version des Penguin-Updates

    26.09.2014

    Google Panda-Update 4.1

    Ausrollen des optimierten Panda-Algorithmus

    06.08.2014

    Google https Rankingfaktor-Update

    Erheben von https-Verschlüsselung zum Rankingsignal

    13.06.2014

    Google Payday Loan 3.0-Update

    bessere Filterung von spamigen Websites

    21.05.2014

    Google Panda-Update 4.0

    Verbesserung des Panda-Updates

    17.05.2014

    Google Payday Loan 2.0-Update

    zielt auf Spam-Seiten ab

    06.02.2014

    Google Page Layout-Update #3, Ads Above The Fold

    Abstrafung von Seiten mit übermäßiger Above-The-Fold-Werbung

    04.10.2013

    Google Penguin-Update 2.1

    Penguin-Nachjustierung

    26.09.2013

    Google Hummingbird-Update

    Verbesserung der semantischen Suche

    11.06.2013

    Google Payday Loan Update

    Nischenseiten mit viel Spam betroffen

    22.05.2013

    Google Penguin-Update 2.0

    Verbesserung des Penguin-Algorithmus

    09.10.2012

    Google Page Layout-Update #2, Ads Above The Fold

    betraf Werbeanzeigen auf der Website

    08.10.2012

    Google DMCA Penalty

    Abstrafung von Websites, die der Urheberrechtsverletzung verdächtigt werden

    27.09.2012

    Google Exact Match Domain-Update (EMD-Update)

    Keyword-Domains verlieren ein wenig an Bedeutung für das Ranking.

    24.04.2012

    Google Penguin-Update

    Abstrafung von Keyword Stuffing

    27.02.2012

    Google Venice-Update

    Fokussierung auf lokale Suchergebnisse

    19.01.2012

    Google Page Layout Algorithm Update, Ads Above The Fold

    Abwertung von Websites mit umfangreicher Werbefläche

    03.11.2011

    Google Freshness-Update

    Bewertung der Aktualität beim Ranking

    16.08.2011

    Google Expanded Sitelinks-Update

    Einführung der Expanded Sitelinks, bei Brand-Suchen Darstellung von Unterseiten in den Suchergebnissen

    12.08.2011

    Google Panda-Update

    Abstrafung qualitativ schlechter Websites

    08.06.2010

    Google Caffeine-Update

    Einführung einer neuen Infrastruktur des Suchindexes, sodass Websites schneller gecrawled und indexiert werden

    28.04.2010

    Google Mayday-Update

    Verbesserung der Suchergebnisse bei Longtail-Suchanfragen

    18.01.2009

    Google Vince-Update (Brand-Update)

    Veränderung des Ranking-Algorithmus

    04.2008

    Google Dewey-Update

    Optimierung der parallelen Ausspielung von Suchergebnissen über die verschiedenen Datenzentren

    06.2007

    Google Buffy-Update

    kleinere Algorithmus-Veränderungen

    2005

    Google Big Daddy-Update

    Optimierung von Crawling und Indexierung

    2005

    Google Jagger-Update

    Auswirkungen auf das Linkbuilding

    2005

    Google Gilligan-Update

    Auswirkungen auf PageRank und Backlinks

    2005

    Google Bourbon-Update

    Bessere Identifizierung von Duplicate Content

    2005

    Google Allegra-Update

    Abstrafung von Web-Spam und Duplicate Content

    2004

    Google Brandy-Update

    Einführung des Latent Semantic Indexing (LSI)

    25.01.2004

    Google Austin-Update

    Abwertung von überoptimierten Websites  

    2003

    Google Florida-Update

    Abstrafung von Linkbörsen, -farmen und Keyword Stuffing

    2003

    Google Fritz-Update

    Einführung der täglichen Aktualisierung des Indexes

    2003

    Google Esmeralda-Update

    Einführung des Google-Everflux

    2003

    Google Dominic-Update

    Neubewertung von Backlinks

    2003

    Google Cassandra-Update

    Einführung von Maßnahmen gegen Linkaustausch und Keyword Stuffing

    2002

    das 1. dokumentierte Google-Update

    bis heute nicht bekannt

     

    Hintergrundinformationen zu Google-Updates

     

    Der Google-Algorithmus

    Der Google-Algorithmus bestimmt, welche Webseiten bei einer Suchanfrage ausgeliefert werden, und legt fest, in welcher Reihenfolge sie erscheinen. Für diese Gewichtung zieht die Suchmaschine über 200 Rankingfaktoren heran, von denen längst nicht alle offiziell bekannt sind. Hinter dem Suchalgorithmus steht ein komplexes Verfahren, mit dem die Webseiten und ihre Relevanz als Sucherergebnisse bewertet werden – und dieses ist alles andere als statisch.

    Vielmehr nimmt die Suchmaschine fortlaufend Änderungen an ihrem Algorithmus vor. Eine solche Aktualisierung stellt ein Google-Update dar. Durch diese Aktualisierungen des Suchalgorithmus werden die Anforderungen charakterisiert, die eine Website in technischer und inhaltlicher Hinsicht zu erfüllen hat, um bei Google gut zu ranken.

    Meist spielt Google die Updates manuell ein und rollt sie nach und nach für die einzelnen Länder aus. Einige gibt der Suchmaschinenriese aber auch in mehreren Versionen aus.

    Ein Google-Update zielt meist auf die Verbesserung eines bestimmten Rankingfaktors ab, kann aber auch mehrere Aspekte betreffen. Manche Veränderungen am Google-Algorithmus fallen so geringfügig aus, dass sie sich kaum bemerkbar machen. Andere bringen mächtig Bewegung in die SERPs und führen zu deutlichen Ranking-Verlusten und -Gewinnen.

    Die Google-Mitarbeiter selbst äußern sich zu Updates mitunter nur sehr zurückhaltend. Manche Algorithmus-Aktualisierungen werden nicht einmal offiziell bestätigt, ihre Existenz beruht allein auf den Vermutungen erfahrener SEO-Manager.

    Einige Updates aber kündigt Google lange im Voraus an, wie beispielsweise die Web Vital Cores 2021, und gibt den Webmastern ausreichend Zeit, sich darauf vorzubereiten. Von anderen Updates wird die Online-Welt regelrecht überrascht. Und wenn es von der Suchmaschine dann keine Infos gibt, müssen sich die SEOs selbst auf die Suche machen und herausfinden, an welchen Parametern Google bei dem jeweiligen Update gedreht hat.

     

    Google-Update, Data Refresh oder Google-Everflux?

    Abzugrenzen sind Google-Updates vom Data Refresh und Google-Everflux.

    Rankingveränderungen in den Google-Suchergebnissen finden kontinuierlich statt – auch, ohne dass sich der Suchalgorithmus wandeln muss. So passt Google die Gewichtung der einzelnen Rankingfaktoren ständig an, wodurch sich die Ranking-Positionen der Websites mehr oder weniger stark ändern. Der Algorithmus selbst bleibt dabei unangetastet. Diese fortlaufenden Schwankungen bei der Bewertung der Sucherergebnisse gelten als Google-Everflux.

    Ein Data Refresh bezieht sich dagegen auf die Datenbasis, mit der der Google-Algorithmus arbeitet. Auch diese Datensätze aktualisiert Google von Zeit zu Zeit. Bei einem Data Refresh sind die Schwankungen in der Google-Positionierung kaum wahrnehmbar. Anders bei einem Google-Update: Hier fallen die Auswirkungen auf das Ranking häufig sehr deutlich ins Gewicht.

    „Google’s Updates are car parts, data refreshes are gas“, merkte Matt Cutts einmal an, der frühere Google Head of Webspam.

     

    Welches Ziel verfolgt Google mit Updates?

    Mit den Websites, die der User bei einer Suchanfrage angezeigt bekommt, möchte Google dessen Suchintention so gut wie nur möglich bedienen. Das Ziel von Google besteht also darin, die Relevanz und Qualität der Sucherergebnisse kontinuierlich zu verbessern. Und genau darauf zielen auch die Google-Updates ab.

    Die Algorithmus-Aktualisierungen sollen den Nutzern die Google-Suche erleichtern. Dazu braucht es einerseits Websites, die der Suchintention so gut wie nur möglich entsprechen. Andererseits darf kein Spam in den Ergebnissen auftauchen. Dementsprechend dienen Google-Updates neben der ständigen Qualitätsverbesserung der Suchergebnisse auch der Spam-Bekämpfung im Web. So will Google mit den Anpassungen auch für User wenig relevante und hilfreiche Seiten aus den SERPs tilgen.

     

    Wie oft spielt Google Updates aus?

    Um die Treffer in der Suche zu verbessern, begann Google schon frühzeitig mit Algorithmus-Anpassungen. In der Anfangszeit der Suchmaschine nutzte die SEO geschickt Lücken und Bugs aus, die sich bei Google offenbarten, um die Ranking-Ergebnisse zu ihren Gunsten zu verbessern bzw. zu manipulieren. Mit den ersten Updates ging Google genau gegen diese Optimierungen vor, sodass die SEO heute nicht mehr mit simplen Praktiken wie Keyword Stuffing funktioniert, sondern sich als komplexe Disziplin im Online-Marketing entwickelt hat.

    Große Beachtung bekamen Google Updates spätestens seit 2011, weil diese Anpassungen die SERPs nachhaltig beeinflussten und den Webseitenbetreibern neue Vorgaben in Bezug auf inhaltliche und technische Anforderungen machten.

    Inzwischen nimmt Google nach eigenen Aussagen nahezu täglich Änderungen am Algorithmus vor. Weitreichende Google-Updates mit deutlichen Ranking-Auswirkungen werden mehrmals im Jahr ausgespielt – in unregelmäßigen Abständen, sodass es jederzeit so weit sein könnte.

     

    Konsequenzen für die SEO

    Aufgrund der vielen Google-SEO-Updates, die mehr oder weniger große Auswirkungen auf die Sichtbarkeit der Websites haben und teilweise ohne Ankündigung stattfinden, hat sich die Suchmaschinenoptimierung im Online-Marketing als komplexes Teilgebiet entwickelt. Maßnahmen, die früher funktionierten, sind heute teilweise untersagt.

    Um den steten Google-Anpassungen zu begegnen, präsentiert sich die SEO als fortlaufender Prozess, der immer wieder rasch auf die teilweise unangekündigten Updates reagieren muss. Dabei müssen auch die inzwischen über 200 Rankingfaktoren, die die Positionierung in den SERPs beeinflussen, berücksichtigt werden. Diese Entwicklung hat zu einer zunehmenden Professionalisierung der Suchmaschinenoptimierung geführt.

     

    Benennung der Updates

    In der Anfangszeit zeigte sich Google in der Namensgebung für seine Updates sehr kreativ und vergab markante Codes für sie: Orte, Alkoholika und Tiere wurden hierfür gern verwendet. Panda, Penguin und Hummingbird stammen aus dieser Zeit. Heute werden die Google-Updates meist nach den Auswirkungen benannt, die sich durch sie jeweils ergeben, wie das Mobile-Update. Andere haben gar keine Namen bekommen, was zum Teil daran liegt, dass Google sie nie offiziell bestätigt hat.

     

    Bewertung von Websites nach Updates

    Bis ein Google-Update vollständig ausgerollt ist, können schon einmal ein paar Wochen vergehen. Der Algorithmus, der dabei aktualisiert wurde, muss erst auf alle Websites angewendet werden. Dabei bewertet Google die Website einerseits als Ganzes und andererseits einzelne Bereiche von ihr. Denn die Suchmaschine möchte die Seite auf verschiedenen Ebenen interpretieren.

    Diese Aufgabe übernehmen die Crawler. Sie durchforsten das Web und nehmen relevante Websites in den Google-Index auf. Dabei werden die Seiten gemäß der Rankingfaktoren der Suchmaschine analysiert und gewichtet. Nach einem Google-Update erfolgt eine Neubewertung der bereits indexierten Inhalte entsprechend den vorgenommenen Änderungen. Dadurch werden die Seiten im Index neu gewichtet und in den Suchergebnissen neu sortiert.

    Mehr Informationen über Crawler

     

    Wirklich alle Unterseiten einer Domain durchsucht und indexiert erst ein Deepcrawl, das auch auf tiefere Verzeichnisebenen ausgerichtet ist. Dadurch können Unterseiten einer Webpräsenz ebenfalls zu Keywords ranken.

    Mehr Informationen über Deepcrawl

     

    Auswirkungen von Updates

    Die kleineren regelmäßig vorgenommenen Google-Updates sind in ihren Auswirkungen kaum offensichtlich. In der Folge von größeren Google-Updates kann es hingegen zu deutlichen Veränderungen am Sichtbarkeitsindex kommen. Dies kann sowohl auf die gesamte Website bezogen sein als auch auf einzelne Bereiche, die durch die Aktualisierung besser oder schlechter ranken.

    Welche Websites von einem Update betroffen sind, ist am deutlichsten durch einen Sichtbarkeitsverlust oder -gewinn ersichtlich. Dies lässt sich anhand der Besucherzahlen herausfinden. Ebenso gibt die Position in den SERPs Hinweise auf Auswirkungen, die sich nach Updates einstellen.

    Weil Google sich hinsichtlich seiner Vorgehensweise recht bedeckt hält, versuchen SEO-Experten nach einem Update durch eine umfassende Analyse der Änderungen die Ursache herauszufinden und zu ermitteln, welche Neuerungen Google vorgenommen hat. Auf dieser Basis lassen sich dann neue Maßnahmen ableiten, die bei einem Sichtbarkeitsverlust ergriffen werden sollten.

     

    Die gefürchteten Google Penalties

    Ist nach einem Google-Update der organische Traffic massiv eingebrochen? Dann kann Google auch eine Penality verhängt haben.

    Im Zuge von Updates aktualisiert Google oftmals die Richtlinien, die für Websites gelten. Entspricht eine Seite nicht den geforderten Anforderungen, kann im Rahmen des Updates auch eine Abstrafung erfolgen. Bei solchen Penalities handelt es sich um Sanktionierungen durch Google. Demnach verstößt die entsprechende Website gegen die Google Richtlinien für Webmaster.

    Eine solche algorithmische Penality wird automatisiert vergeben, ist also kein Resultat des Eingriffs durch einen Google-Mitarbeiter. In der Folge kann sich die Rankingposition und damit die Sichtbarkeit der Seite deutlich verschlechtern bzw. sogar extrem einbrechen. Im schlimmsten Fall droht der Ausschluss aus dem Index.

    Bei manchen Updates kommt es lediglich zu Penalities – das heißt, den aktualisierten Qualitätsvorgaben zuwiderlaufende Domains wird die Sichtbarkeit entzogen. Seiten, die ihnen entsprechen, werden aber nicht dafür belohnt. Dementsprechend gibt es keine Gewinner, sondern lediglich Verlierer nach einer derartigen Algorithmusänderung. Aus diesem Grund wird in diesem Fall auch von Penality-Updates gesprochen. Penguin und Panda stellten beispielsweise solche Updates dar.

    Wichtig ist es, nach einer erfolgten algorithmischen Google Penality herauszufinden, wodurch sie verursacht wurde, und die Website anschließend dementsprechend zu überarbeiten. Für erfahrene Suchmaschinenoptimierer ist das ihr tägliches Brot.

    Mehr Informationen zu Google Penalties

     

    Als SEO-Agentur stehen wir Ihnen mit unserer Expertise zur Seite. Kontaktieren Sie uns gerne!

    Über den Autor
    Arne Chananewitz
    Arne Chananewitz ist Head of SEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH. Als gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung schlägt sein Herz für Blogs, SEO, Games und Hardware.

     

    Hatte Google ein Update?

    Im Mai 2022 gab es das letzte größere Core-Update im Google-Algorithmus. Die Auswirkungen wurden hauptsächlich auf informationsorientierten Webseiten registriert.

    Wann ist das nächste Google-Update?

    Erfahrungsgemäß werden Google-Updates regelmäßig ausgespielt. Meistens in den Monaten Mai, November oder Dezember. Dabei muss es sich nicht in jedem Fall um große Veränderungen handeln, manchmal sind es auch kleine und spezifische Updates, die Einfluss auf die Websites haben.

    Warum macht Google Updates?

    Google nimmt Aktualisierungen an seinem Suchalgorithmus vor, um die Qualität seiner Suchergebnisse zu verbessern. Die Aktualisierungen dienen dazu, minderwertige Websites aus den Suchergebnissen zu entfernen und hochwertige Websites zu bevorzugen.

    Google war schon immer bestrebt, seinen Nutzern die bestmöglichen Suchergebnisse zu liefern, und evaluiert und optimiert seinen Suchalgorithmus ständig, um dieses Ziel zu erreichen.

    Wie lange dauert ein Update bei Google?

    Es gibt keine endgültige Antwort auf diese Frage, da die Dauer bis zum Inkrafttreten eines Google-Updates je nach Art und Umfang des Updates selbst variieren kann. Wir können jedoch sagen, dass es in der Regel einige Tage oder sogar Wochen dauert, bis ein Google-Update auf allen Servern vollständig implementiert ist. Wenn Sie sich also fragen, wie lange Sie warten müssen, bis Sie die Auswirkungen eines neuen Google-Updates sehen, lautet die Antwort höchstwahrscheinlich ein paar Tage bis ein paar Wochen.

     

    Auch interessant:

     

    Ihr Kontakt zu uns
    Löwenstark Digital Group GmbH
    Petzvalstraße 38,
    38104 Braunschweig

      Jetzt kostenlose Analyse anfordern

      * Pflichtfeld